| Landesbischof

„In Europa Zeugnis geben von der Versöhnung“

Landesbischof Gohl predigt zum 50-jährigen Bestehen der Gemeinschaft Evangelischer Kirchen in Europa (GEKE) – Synodalpräsidentin Foth traf sich mit Vertreterinnen und Vertretern der 96 Mitgliedskirchen

Mit einem Gottesdienst im Ulmer Münster feiern am 7. Oktober die Mitgliedskirchen der Gemeinschaft Evangelischer Kirchen in Europa (GEKE) das 50-jährige Gründungsjubiläum ihrer Gemeinschaft, die Unterzeichnung der sogenannten Leuenberger Konkordie im Jahr 1973, die 450 Jahre der rigiden Trennung von lutherischen und reformierten Kirchen beendete.

Im Vorfeld des Jubiläums trafen sich Vertreterinnen und Vertreter der Mitgliedskirchen der GEKE in Bad Herrenalb zum Austausch.Bild: privat

„Wo andere die Kommunikation abbrechen, bleiben wir im Gespräch“

Landesbischof Gohl hält in diesem Gottesdienst die Predigt über Epheser 4,15 und betont in seiner Predigt die Bedeutung, die dem Kirchenbündnis in Europa heute zukommt: „Menschen brechen die Kommunikation mit Andersgesinnten ab. Die Gesellschaft droht sich zu spalten. Kräfte erstarken, die das europäische Projekt in Frage stellen. Gerade heute ist es daher wichtig, dass wir Kirchen in Europa unsere Gemeinschaft stark machen. […] Wo andere die Kommunikation abbrechen, bleiben wir weiter miteinander im Gespräch.“ Weiter sagt Gohl: „In Europa Zeugnis zu geben von der Versöhnung – ja als europäisches Netzwerk der Versöhnung zu wirken – das ist die Aufgabe, die wir als Kirchen haben. Dass wir eintreten für Toleranz – Verschiedenheit gegenseitig zu ertragen. Und dass wir uns immer wieder miteinander an den Tisch setzen, um im Gespräch zu bleiben. Um einander zuzuhören. Um zu versuchen, uns einander verständlich zu machen.“

Ernst-Wilhelm Gohl, ab 1. August 2022 neuer Landesbischof der württembergischen Landeskirche.
Landesbischof Ernst-Wilhelm GohlBild: Thomas Rathay

„Mit dem Begriff der Vielfalt kommt der Reichtum zum Klingen“

Gohl betont dabei die Bedeutung des gemeinsamen Bezugs auf Jesus Christus: „‚Einheit in versöhnter Verschiedenheit‘. So heißt das Motto, das für das Einheitsmodell der GEKE gefunden wurde. Es lebt von der Überzeugung, dass die Unterschiedlichkeit unserer Gestalten von Kirche zu ertragen ist aufgrund der Versöhnung in Christus, an der wir teilhaben […] Immer öfter sprechen wir in der GEKE nun aber auch von der Vielfalt. Mit dem Begriff der Vielfalt kommt der Reichtum zum Klingen, der im Unterschiedlichen erkannt werden kann.“

Ernst-Wilhelm Gohl erinnerte daran, dass es im 16. Jahrhundert im Streit über das Verständnis des Abendmahls zur Trennung der protestantischen Kirchen in Lutheraner und Reformierte gekommen sei – „mit gegenseitigen Verketzerungen.“ Der Leuenberger Konkordie im Jahr 1973 sei „harte theologische Arbeit“ vorangegangen. „1973 wurde die wieder-entdeckte Kirchengemeinschaft erklärt. Seitdem ist sie zu leben. Das ist ein dynamischer Prozess.“ Die Gemeinschaft Evangelischer Kirchen in Europa (GEKE), sei seit ihren Anfängen sichtlich gewachsen, und sie wachse weiter. Erst kürzlich seien die lutherischen Kirchen Islands und der Ukraine der Gemeinschaft beigetreten.

v.j.n.r: Pfarrer Hellger Koepff, Synodalpräsidentin Sabine Foth und Rev. John Brandbury, Präsident der GEKEBild: privat

„Der gemeinsame christliche Glaube trägt uns“

Im Vorfeld des Jubiläums trafen sich Vertreterinnen und Vertreter der Mitgliedskirchen der GEKE in Bad Herrenalb zum Austausch, darunter Sabine Foth, Präsidentin der württembergischen Landessynode, und Hellger Koepff, Vorsitzender des theologischen Ausschusses der Landessynode. In Bad Herrenalb waren insbesondere viele Kirchen aus dem Osten Europas vertreten.

Sabine Foth betont die gemeinsamen Aufgaben der GEKE: „Als Evangelische Landeskirche in Württemberg sind wir Teil der GEKE. Teil einer Gemeinschaft von 96 Mitgliedskirchen. Die Fragestellungen der einzelnen Kirchen haben sich seit Leuenberg vor 50 Jahren gewandelt, manche Fragen bewerten wir unterschiedlich, aber der gemeinsame christliche Glaube trägt uns. Zuhören, austauschen, den Blick weiten – das hat diese Begegnung geprägt. Gemeinsam als Kirchen in Europa auftreten und sich für Religion im öffentlichen Raum, für Demokratie einsetzen, ist eine wichtige gemeinsame Aufgabe.“

Die GEKE zählt heute 96 lutherische, reformierte, methodistische und unierte Kirchen mit rund 50 Millionen Mitgliedern.


Hinweis für Kirchengemeinden

Kirchengemeinden sind herzlich eingeladen, Texte wie diesen von www.elk-wue.de in ihren eigenen Publikationen zu verwenden, zum Beispiel in Gemeindebriefen. Sollten Sie dabei auch die zugehörigen Bilder nutzen wollen, bitten wir Sie, per Mail an kontakt@elk-wue.de nachzufragen, ob die Nutzungsrechte für den jeweiligen Zweck vorliegen. Gerne können Sie alle Bilder nutzen, die Sie im Pressebereich unserer Webseite finden.


Schon gewusst?

elk-wue.de

Mehr News

  • Datum: 23.07.2024

    Vereinfachte Gemeindegründungen für Landeskirchliche Gemeinschaften

    Eine Gesetzesnovelle ermöglicht es Landeskirchlichen Gemeinschaften, künftig leichter eigene Gemeinden zu gründen. Die Landessynode hat dem Kirchlichen Gesetz zu den Landeskirchlichen Gemeinschaften mit großer Mehrheit zugestimmt und tritt somit am 1. September 2024 in Kraft.

    Mehr erfahren
  • Datum: 23.07.2024

    Oberkirchenrätin Noller in Verfassungsgerichtshof gewählt

    Oberkirchenrätin Prof. Dr. Annette Noller ist vom baden-württembergischen Landtag als Stellvertreterin in den Kreis der Richterinnen und Richter des baden-württembergischen Verfassungsgerichtshofs gewählt worden. Sie sieht ihr neues Amt als „Ehre und große Aufgabe“.

    Mehr erfahren
  • Datum: 22.07.2024

    „Das Neue mit Zuversicht gestalten“

    „Aus gutem Grund – auf gutem Grund“ – so das Motto des Jahresfestes des Gustav-Adolf-Werks. In Gottesdienst, Vorträgen und Workshops tauschten sich die Teilnehmenden über die Zukunft der Kirche und die internationale Verbundenheit evangelischer Christinnen und Christen aus.

    Mehr erfahren
  • Datum: 19.07.2024

    Gebet zum Schuljahresende

    Das Schuljahresende ist für viele eine Zeit der Vorfreude, für manche eine Zeit gemischter Gefühle im Rückblick und für einige eine Zeit des Aufbruchs. Landesbischof Gohl ermutigt mit diesem Gebet Schülerinnen und Schüler, Gott anzuvertrauen, was auf sie zukommt.

    Mehr erfahren
  • Datum: 18.07.2024

    Landesbischof Gohl: Interview zum Klimaschutz

    „Angst ist immer ein schlechter Ratgeber – denn das macht dich eng“, sagt Landesbischof Gohl zum Thema Klimaschutz. „Wenn wir uns so verhalten würden, wie es der Schöpfung entspricht, würde es unserer Welt viel besser gehen“. Hier finden Sie das Interview als Text und Video.

    Mehr erfahren
  • Datum: 18.07.2024

    Fortbildung für Digitalisierungs-Coaches geht in die nächste Runde

    Im Herbst 2024 startet die nächste Weiterbildung zu Digitalisierungs-Coaches. Die Fortbildung hat schon viele Haupt- und Ehrenamtliche befähigt, die Digitalisierung vor Ort zu begleiten. Eine digitale Info-Veranstaltung gibt's am 18. September.

    Mehr erfahren
  • Datum: 16.07.2024

    Neues Erscheinungsbild für die Landeskirche

    Mehr Farbe, neues Logo, mehr Flexibilität, mehr Spielräume: Zum 1. Advent 2024 löst die Evangelische Landeskirche in Württemberg ihr rund 30 Jahre altes Corporate Design (CD) durch eine überarbeitete Version ab.

    Mehr erfahren
  • Datum: 16.07.2024

    Früherer Landesbischof July feiert 70. Geburtstag

    Dr. h. c. Frank Otfried July feiert am 17. Juli seinen 70. Geburtstag. Er war von 2005 bis 2022 Landesbischof der württembergischen Landeskirche. Landesbischof Ernst-Wilhelm Gohl würdigt die Julys Verdienste „als Brückenbauer in Kirche, Diakonie und Gesellschaft“.

    Mehr erfahren
  • Datum: 13.07.2024

    TV-Tipp: Lissy Schneiders Erfahrungen als Pflegekind

    Die leiblichen Eltern suchtkrank, mit zwei Jahren im Kinderheim, mit drei bei einer Pflegemutter – mit bis zu sieben weiteren Kindern. Wie erlebte Lissy Schneider Kindheit und Jugend? Darüber spricht Alpha & Omega“-Moderatorin Heidrun Lieb mit dem einstigen Pflegekind.

    Mehr erfahren
  • Datum: 12.07.2024

    Festival Europäische Kirchenmusik gestartet

    Das 36. Festival Europäische Kirchenmusik Schwäbisch Gmünd steht vom 12. Juli bis 4. August 2024 unter dem Motto „Freiheit“. Im ökumenischen Eröffnungsgottesdienst hielt Landesbischof Ernst-Wilhelm Gohl die Predigt.

    Mehr erfahren
  • Datum: 12.07.2024

    250. Geburtstag von Jonathan Friedrich Bahnmaier

    Jonathan Friedrich Bahnmaier gilt als Ahnherr des Musikwissenschaftlichen Instituts der Universität Tübingen. Er wirkte als Pfarrer, Theologe, Liederdichter und Professor in Marbach, Ludwigsburg, Tübingen und Kirchheim und widmete sich vor allem der Musikerziehung und der Predigtausbildung.

    Mehr erfahren
  • Datum: 12.07.2024

    Gemeinsames Lernen und Wachsen im Glauben

    Die Landessynode hat nach einer intensiven Befassung ein neues Missionsverständnis verabschiedet. Bei der am 29. Juni zu Ende gegangenen Sommertagung beschlossen die Synodalen ein Papier, das den Missionsbegriff auf unterschiedlichen Ebenen neu definiert.

    Mehr erfahren
Mehr laden