| Landessynode

„Kommunikativ, offen, fair und transparent“

Stimmen zum 150. Bestehen der württembergischen Landessynode

Am 18. Februar 1869 tagte die Landessynode in Württemberg erstmals, damals in der Stuttgarter Schlosskirche. Das Kirchenvolk hatte sich mit seiner Forderung, angemessen gegenüber der Kirchenleitung repräsentiert zu sein, durchgesetzt. Doch wie verstehen die derzeit gewählten Synodale ihre Aufgabe heute? Hier ihre Stimmen.

EMH
EMH

Angelika Herrmann, Ludwigsburg

In der Landessynode wird durch die Synodalen der verschiedenen Gesprächskreise das breite Spektrum unseres Glaubens abgebildet. Auch dies macht die Landeskirche als Volkskirche aus. Bei der Kirchenwahl kann jedes Kirchenmitglied direkt mitbestimmen, in welche Richtung sich unsere Landeskirche bewegen soll. Jede Richtung soll so ihren Platz in unserer Landeskirche finden. Die nächste Chance zur Veränderung haben alle Kirchenmitglieder bei der Wahl am 1.Dezember 2019.
„Da ist Freiheit“ war das Motto des Reformationsjubiläums. Freiheit, die wir durch unseren Glauben an Jesus Christus erfahren. Freiheit, die ich schätze. Freiheit heißt für mich auch, anderen die gleiche Freiheit zuzugestehen. Ich wünsche der Landessynode, dass sie dies umsetzen kann.

Evangelisches Medienhaus Stuttgart - Gottfried Stoppel

Sabine Foth, Stuttgart

Die Synode unserer Landeskirche wird direkt von der Basis gewählt. Das ist gut so. Dadurch gewinnt Kirchenleitung einen weiteren Blick und wird Kirche über Verwaltung hinaus verantwortet. Voraussetzung ist, dass die Kirchenmitglieder ihr Wahlrecht wahrnehmen. Ich wünsche mir, dass die Landessynode von den Kirchenmitgliedern deutlicher wahrgenommen wird. Dazu gehört, dass die Landessynode ihr Ohr an den Bedürfnissen der breiten Basis hat und sich vermehrt mit gesellschaftlichen und politischen Themen aus christlicher Sicht befasst. Ich wünsche mir eine für alle Menschen offene Landeskirche.

Tobi Wörner bringt das Votum für den Gesprächskreis „Kirche für morgen" einprivat / elk-wue.de

Tobi Wörner, Stuttgart

Wer 150 wird, darf gefeiert werden! Ich wünsche der Synode weiterhin starken reformatorischen Mut trotz hohen Alters, neue Gestaltungsmöglichkeiten des kirchlichen Lebens in Württemberg trotz Widrigkeiten und viele frische Gelegenheiten, das frohe Evangelium als gute Botschaft zu hören und weiterzugeben.

 

Eberhard Daferner, Evangelium und KircheEMH - Jens Schmitt

Eberhard Daferner, Ludwigsburg

Die Landessynode vertritt die Gesamtheit aller Kirchengenossen, sprich aller Kirchenmitglieder. Als Synode stehen ihr drei wichtige Rechte zu: Sie ist zuständig für kirchliche Gesetzgebung. Der Haushalt der Landeskirche wird festgestellt. Dabei prüft sie Rechnungen und Vermögen. Und sie wählt den Landesbischof. Als Synode sind wir gewiesen, im Einvernehmen miteinander und des Oberkirchenrat, kommunikativ, offen, fair und transparent zum Wohl der Kirchenmitglieder zu handeln. Leider besteht immer noch ein Ungleichgewicht der Information und des Entscheidungsrechts. Ehrenamtliche bzw. Laien sind oft davon ausgeschlossen. Deshalb mein Wunsch für die Zukunft: Geistlich Leiten muss zentraler Bestandteil des kirchlichen Handelns werden.


Am Sonntag, 17. Februar 2019, findet um 16 Uhr in der Stuttgarter Stiftskirche ein Gottesdienst mit Landesbischof Dr. h. c. Frank Otfried July statt. Ab 18 Uhr beginnt der Festakt im Stuttgarter Hospitalhof. Nach der Begrüßung durch Synodalpräsidentin Inge Schneider werden Kultusministerin Susanne Eisenmann sowie die Präses der EKD-Synode, Bundesministerin a. D. Irmgard Schwaetzer, Grußworte sprechen. Im Anschluss hält Prof. Dr. Hartmut Rosa einen Vortrag zum Thema „Die Bedeutung der Kirche für die Gesellschaft heute“.

Der Festakt wird auf unserer Webseite im Livestream übertragen.


Mehr News

  • Datum: 23.05.2024

    „Nein zum Hass! Ja zur Liebe!“

    Die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) in Baden-Württemberg mahnt in einer Stellungnahme zum Tag des Grundgesetzes am 23. Mai an, das friedliche Zusammenleben in unserem freiheitlich-demokratischen Rechtsstaat beizubehalten.

    Mehr erfahren
  • Datum: 23.05.2024

    „Seifenblasen und Schmetterlinge“ – ein Impuls

    An einem Montagmorgen – wie ein Gespräch in der S-Bahn hoffnungsvoll stimmte. Ein Impuls von Judith Hammer, Redakteurin in der Pressestelle, zum Lesen und Anhören.

    Mehr erfahren
  • Datum: 21.05.2024

    Next Level Social Media – Förderung vergeben

    Ein Verbund aus drei Gemeinden hat den Zuschlag für eine zweijährige intensive Förderung ihrer Social-Media-Gemeindearbeit erhalten. Pfarrerin Eva Ulmer aus Weil der Stadt erklärt im Interview, was die Gemeinden mit der Intensivierung damit erreichen möchten.

    Mehr erfahren
  • Datum: 18.05.2024

    Pfingsten steht für Hoffnung und Begeisterung

    Pfingstimpuls von Dan Peter - Sprecher der Landeskirche. Der Ausdruck für etwas „Feuer und Flamme“ zu sein aus der Pfingstgeschichte der Bibel hat sich bis heute erhalten. Hoffnung statt Untergangsrhetorik, dafür steht das Pfingstfest.

    Mehr erfahren
  • Datum: 18.05.2024

    TV-Tipp: Mamas Stimme überlebt

    Mütter und Väter, die unheilbar krank sind, haben häufig den Wunsch, ihren Kindern etwas Persönliches zu hinterlassen. Mit einem Familienhörbuch ist das möglich. Was ist das? Und wie geht das? Darüber spricht Alpha & Omega“-Moderatorin Heidrun Lieb mit ihren Gästen.

    Mehr erfahren
  • Datum: 16.05.2024

    „Wir haben den Beruf zum Brückenbauen“

    „Wir haben den Beruf zum Brückenbauen! Deshalb lasst uns in der Gemeinschaft der weltweiten Kirche unserem pfingstlichen Auftrag nachkommen! Lasst uns Brücken bauen, die die Menschen zusammenführen.“ So appelliert Landesbischof Ernst-Wilhelm Gohl in seiner Pfingstbotschaft.

    Mehr erfahren
  • Datum: 16.05.2024

    Samuel Holzhäuer wird Schuldekan in Ravensburg

    Samuel Holzhäuer wird Schuldekan des Kirchenbezirks Ravensburg. Ihm ist wichtig, „dass in einer Zeit zunehmender Krisen und Orientierungslosigkeit die hoffnungsvolle Botschaft des Evangeliums lebensnah und kreativ in die Lebenswelt von jungen Menschen gesprochen wird“.

    Mehr erfahren
  • Datum: 15.05.2024

    Partnerschaft mit georgischer Kirche

    Aus Anlass des 20-jährigen Bestehens der Partnerschaft zwischen der württembergischen Landeskirche und der evangelisch-lutherischen Kirche in Georgien reiste im April eine kleine Delegation nach Georgien. Darüber berichtet hier Oberkirchenrat Prof. Dr. Ulrich Heckel.

    Mehr erfahren
  • Datum: 15.05.2024

    Kirchen im Land rufen zur Wahl auf

    Die vier großen Kirchen in Baden-Württemberg rufen in ihrem gemeinsamen Pfingstwort alle Bürgerinnen und Bürger dazu auf, von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen und für Demokratie und Menschenrechte zu stimmen.

    Mehr erfahren
  • Datum: 15.05.2024

    Konfirmationspredigt: „Ihr seid nicht die letzte Generation“

    Pfarrerin Sara Stäbler spricht in ihrer Konfirmationspredigt über die Studie „Jugend in Deutschland 2024“, die darin bescheinigte deprimierte Stimmung, warum sie ihre Konfirmanden trotzdem für Hoffnungsträger hält und welche Rolle der Glaube dabei spielt.

    Mehr erfahren
  • Datum: 14.05.2024

    Landesmissionsfest in Heidenheim

    Am 15. und 16. Juni findet das Landesmissionsfest unter der Überschrift „Grenzenlos. United by mission“ in Heidenheim statt. Hier finden Sie einen Überblick über das Programm. Es startet mit einem Missions-Jungschartag sowie einem Kindererlebnistag.

    Mehr erfahren
  • Datum: 14.05.2024

    Tag der weltweiten Kirche 2024

    Die württembergische Landeskirche und der Internationale Konvent christlicher Gemeinden in Württemberg laden für Pfingstmontag zum Tag der weltweiten Kirche nach Stuttgart ein. Motto des Tages: "Brücken statt Mauern". Hier finden Sie alle Informationen zum Programm.

    Mehr erfahren
Mehr laden