| Flüchtlinge

Stiftskirche gedenkt wöchentlich verfolgter Christen

Gebetsandacht zur Mittagszeit soll Solidarität mit den vielen Christen weltweit zeigen

Stuttgart. An der Hauptkirche der Evangelischen Landeskirche in Württemberg, der Stiftskirche in Stuttgart, wird es künftig wöchentlich ein Gebet für verfolgte Christen geben. Start ist an diesem Mittwoch, teilte der Stuttgarter Prälat Ulrich Mack am Dienstag dem Evangelischen Pressedienst (epd) mit. Mit der Gebetsandacht zur Mittagszeit wolle man Solidarität mit den vielen Christen weltweit zeigen, die unter den politischen Verhältnissen teilweise schwer zu leiden hätten. 

Laut Mack fordert die dramatische Lage vieler Christen gerade im Nahen Osten "die unbedingte Solidarität und Fürbitte ihrer Mitchristen". Deshalb hätten sich Prälatur und Stiftskirchengemeinde zu dieser Initiative entschlossen, zu der auch Mitglieder anderer Konfessionen eingeladen seien. Das Mittwochsgebet für verfolgte Christen beginnt um 12.15 Uhr und soll rund zwanzig Minuten dauern.

Quelle: Evangelischer Pressedienst (EPD)