Matthias Böhler

Kirche für morgen

Ausbildung und beruflicher Werdegang

  • 1997 Abitur am Ellentalgymnasium Bietigheim
  • 1997 – 1998 Zivildienst im Landheim Buttenhausen bei Münsingen (BruderhausDiakonie)
  • 1999 – 2002 Ausbildung zum Orgel- und Harmoniumbauer
  • 2002 – 2006 Orgelbaugeselle in versch. Werkstätten
  • 2006 – 2007 Orgelbaugeselle in Schweden
  • 2010 Meisterprüfung im Orgel- und Harmoniumbauerhandwerk

Neben- und ehrenamtliche Tätigkeiten in Kirche und Gesellschaft

  • Jugendarbeit des evangelischen Jugendwerks in Württemberg und im CVJM
  • nebenamtlicher Kirchenmusiker (C-Prüfung), Organist und Jugendchorleiter
  • Posaunenchorleiter
  • Mitglied der 14. Landessynode
  • Ausschuss für Bildung und Jugend und Sonderausschuss Musik in der Kirche

Familienstand/Kinder

  • verheiratet
  • drei Kinder
    Der Anspruch, Volkskirche zu sein, motiviert mich für mein Engagement in der Landessynode. Wenn unterschiedliche Menschen vom Evangelium berührt und Glaube für sie relevant werden soll, muss er in ihre jeweiligen Lebensbezüge gestellt werden. Die Landessynode kann Strukturen schaffen und Prozesse in Gang setzen, die einen konsequenten Umbau von der Betreuungs- zur Beteiligungskirche ermöglichen. Dafür möchte ich mich gerne einsetzen.
    Matthias Böhler