| Landeskirche

FAQs zur Christvesper in Stuttgart-Möhringen

Weshalb wurde der Heiligabend-Gottesdienst aus Stuttgart-Möhringen vorab aufgezeichnet?

Bild: Kirche im SWR

Weshalb wurde der Heiligabend-Gottesdienst aus Stuttgart-Möhringen vorab aufgezeichnet und nicht wie angekündigt live ausgestrahlt?

Es gab einen anonymen Hinweis, dass Klima-Aktivisten eine Aktion im Live-Fernsehgottesdienst an Heiligabend planen. Keiner der Aktivisten hatte mit der Kirche Kontakt aufgenommen. Den Verantwortlichen von Kirche und SWR lag daran, dass die bundesweite Fernsehgemeinde den geplanten Gottesdienst mitfeiern kann. Im Rückblick wäre es sicher gut gewesen, auf diesen Sachverhalt am Beginn der Übertragung hinzuweisen.

Warum wurde nicht versucht, im Gottesdienst mit den Aktivisten ins Gespräch zu kommen?

In einem „normalen“ Gemeindegottesdienst hätte man dies ganz sicher versucht. Aber in einem Live-Fernsehgottesdienst ist die Situation eine andere: Die Abläufe werden im Vorfeld auf die Sekunde hin geplant. Eine Störung hätte vermutlich zum Abbruch der Ausstrahlung geführt.

Zudem handelte es sich um einen Familiengottesdienst, bei dem viele Kinder mitwirkten. Die Kinder hatten intensiv dafür geprobt. Jede unvorhergesehene Aktion hätte diese Kinder stark verunsichert.  Auch aus Verantwortung für die beteiligten Kinder haben sich die Verantwortlichen zur Aufzeichnung entschlossen.  

Warum wurde den Aktivisten verwehrt, ihre Angst und Sorgen vor den Folgen des Klimawandels in einem Gottesdienst vor Gott zu bringen?

Natürlich wird niemandem verwehrt, seine Angst im Gottesdienst vor Gott zu bringen. Dafür gibt es verlässliche liturgische Formen, wie das gemeinsame Gebet. Andere Formen sollten vorher abgestimmt werden, denn sie betreffen die ganze Gottesdienstgemeinde.

Warum wurde die Polizei gerufen?

Ursprünglich war das von der Kirchengemeinde nicht geplant. Als ein Verantwortlicher der Kirchengemeinde an Heiligabend nochmals zum Kirchengebäude ging, wurde er von Aktivisten aggressiv angegangen. Deshalb verständigte er die Polizei.  

Warum war die Auferstehungskirche in Stuttgart-Möhringen an Heiligabend verschlossen?

Hier war kein weiterer Gottesdienst an Heiligabend vorgesehen, nur die Live-Übertragung der Christvesper mit Kindern, die „vorverlegt“ wurde. Aufgrund des leider sehr kleinen Kirchenraums wurden weitere Besucherinnen und Besucher von Heiligabend-Gottesdienstes schon davor auf die anderen Kirchen in Möhringen hingewiesen. Ein kurzfristiger Ansatz einer weiteren Heiligabend-Christvesper hätte aufgrund der bereits erfolgten Hinweise und Vorplanungen keinen Sinn gemacht.

Die Kirche verweigert sich dem Anliegen junger Menschen.

Die Aktivisten waren Erwachsene. Von ihrer Seite aus wurde weder im Vorfeld, noch an Heiligabend das Gespräch gesucht. Nachdem nun der Name eines der Aktivisten bekannt wurde, wird Landesbischof Gohl zu einem Gespräch einladen.

Der Kirche ist der Klimaschutz egal.

Die Schöpfung zu bewahren, ist ein biblischer Auftrag. In diesem Sinne ist die Landeskirche auf vielerlei Ebenen aktiv. Vor über 20 Jahren hat sie bereits die Stelle eines Umweltbeauftragten eingerichtet, ihre Einrichtungen umweltzertifiziert, dann ein Klimaschutzkonzept verabschiedet und zuletzt im November 2022 ein Klimaschutzgesetz beschlossen. Ebenso wurden und werden Gespräche mit verschiedenen Klimaschutzinitiativen geführt.

Mehr News

  • Datum: 16.04.2024

    Innovationstag: Jetzt anmelden!

    Frische Ideen fürs Gemeindeleben: Unter dem Motto „#gemeindebegeistert – Kirche lebt, wo dein Herz schlägt“ veranstaltet die Landeskirche am 4. Mai einen großen Innovationstag. In Projektpräsentationen und Workshops gibt’s Austausch und Tipps. Jetzt anmelden

    Mehr erfahren
  • Datum: 16.04.2024

    Digitaler Notfallkoffer für die Seele

    Hilfe in persönlichen Krisenmomente bietet die KrisenKompass-App der Telefonseelsorge fürs Handy und Tablet. Sie bietet Unterstützung, um schnell wieder auf positive Gedanken zu kommen oder bei Bedarf schnell professionelle Hilfe finden zu können.

    Mehr erfahren
  • Datum: 16.04.2024

    Zum 200. Todestag von Beata Regina Hahn

    Vor 200 Jahren starb Beata Regina Hahn, die zweite Ehefrau des Mechanikerpfarrers Philipp Matthäus Hahn, Tochter von Johann Friedrich Flattich und Mutter der Schulgründerin Beate Paulus. Als Herausgeberin von Hahns Schriften prägte sie dessen Bild für viele Jahre.

    Mehr erfahren
  • Datum: 15.04.2024

    „Wir beten, dass die zerstörende Gewalt ein Ende nimmt“

    Die Landeskirchen in Württemberg und Baden haben den Jüdinnen und Juden im Land Grüße zum Pessach-Fest übersandt. Darin nehmen Landesbischof Gohl und Landesbischöfin Springhart Bezug auf den Angriff der Hamas wie auch auf den Raketenangriff des Iran auf Israel.

    Mehr erfahren
  • Datum: 15.04.2024

    Hoffnung wird durch Menschen vermittelt

    Bei einer religionspolitischen Tagung der SPD-Bundestagsfraktion am 12. April in Berlin unter dem Titel „Mehr Zuversicht! Mit Hoffnung die Zeiten wenden“ betonte Landesbischof Ernst-Wilhelm Gohl, wer die Verwurzelung in Jesus Christus spüre, werde für andere zur Hoffnung.

    Mehr erfahren
  • Datum: 13.04.2024

    Landesbischof Gohl: "Wir stehen an der Seite Israels"

    "Der Angriff des Iran bedroht die Existenz Israels. Wir müssen daran erinnern, dass alles mit dem Pogrom der Hamas an Israel begann." Gohl weist weiterhin auf die israelischen Geiseln in der Gewalt der Hamas hin.

    Mehr erfahren
  • Datum: 12.04.2024

    Klassik und Pop Hand in Hand

    Die Evangelische Hochschule für Kirchenmusik in Tübingen hat schon früh einen Studiengang für populare Kirchenmusik eingerichtet und war damit in der EKD Vorreiter. Prof. Thomas J. Mandl und Prof. Patrick Bebelaar erklären, was das Besondere an der HKM ist.

    Mehr erfahren
  • Datum: 11.04.2024

    Woche für das Leben 2024

    Die Teilhabe von Menschen mit Behinderungen ist zentrale Aufgabe von Politik, Kirche und Gesellschaft. Darauf verweisen die großen christlichen Kirchen in Baden-Württemberg anlässlich der am Samstag beginnenden ökumenischen „Woche für das Leben 2024“.

    Mehr erfahren
  • Datum: 11.04.2024

    Zum Tod von Pfarrer i.R. Konrad Eißler

    Pfarrer Konrad Eißler ist im Alter von 91 Jahren gestorben. Landesweit war er bekannt für seine klare Haltung und seine humorvollen Predigten. An der Stiftskirche gründete er die Stuttgarter Jugendgottesdienste, ein zu seiner Zeit neues und einmaliges Format.

    Mehr erfahren
  • Datum: 10.04.2024

    KI: Gerechtigkeit, Bildung, Gemeinschaft

    Beim Thementag „KI, Ethik, Kirche“ auf dem Bildungscampus in Heilbronn ordnete Landesbischof Ernst-Wilhelm Gohl die ethischen Herausforderungen der Nutzung Künstlicher Intelligenz theologisch ein. Hier finden Sie den Wortlaut des Grußwortes von Landesbischof Gohl.

    Mehr erfahren
  • Datum: 10.04.2024

    Thementag „KI, Ethik, Kirche“

    Rund 160 Teilnehmende aus den unterschiedlichsten Bereichen der Landeskirche haben sich auf dem Bildungscampus Heilbronn über Künstliche Intelligenz informiert und die Anwendungsmöglichkeiten in kirchlichen Organisationen diskutiert.

    Mehr erfahren
  • Datum: 10.04.2024

    Segen, Mut & Traubenzucker

    In diesen Wochen stehen an vielen Schulen Abschlussprüfungen an - für Schülerinnen und Schüler eine stressige Zeit. Die Ev. Jugendkirche Stuttgart macht mit einem speziellen PrüfungsSegen Mut und stellt auch anderen Gemeinden Materialien zur Verfügung.

    Mehr erfahren
Mehr laden