|

Mit dem Rad zur ÖRK-Vollversammlung

Ein Fahrradpilgerweg führt aus Württemberg nach Karlsruhe zur 11. Vollversammlung des Ökumenischen Rates der Kirchen

Zur 11. Vollversammlung des Ökumenischen Rates der Kirchen vom 31. August bis 8. September in Karlsruhe reisen weltweit Gäste an. Menschen aus Württemberg können gemeinsam mit dem Fahrrad dorthin pilgern.

Zur 11. Vollversammlung des Ökumenischen Rates der Kirchen (hier das Logo) gibt es einen Fahrradpilgerweg.Bild: ÖRK

Vom 31. August bis 8. September 2022 kommt die 11. Vollversammlung des Ökumenischen Rates der Kirchen in Karlsruhe zusammen. Die Delegierten vertreten derzeit 350 Kirchen weltweit.

Vier Radwege aus vier Himmelsrichtungen

Im Vorfeld der Vollversammlung führen Fahrradpilgerwege aus vier verschiedenen Richtungen nach Karlsruhe. Durch die Prälatur Reutlingen verläuft die Route aus dem Osten von Tuttlingen (25. August) über Villingen-Schwenningen (26. August), Oberndorf am Neckar (27. August) und Rottenburg am Neckar (28.August), bevor sie dann über Stuttgart Bad Cannstatt (29. August) und Maulbronn (30. August) nach Nordbaden führt.

Einladung, die ganze Strecke oder Teile mitzufahren

Anmelden kann man sich entweder für die gesamte Strecke, für Abschnitte oder einen einzelnen Tag. Die Gruppen können kostenfrei in Gemeindehäusern mit mehreren Räumen übernachten. Luftmatratze und Schlafsack muss jeder selbst mitbringen. Start ist morgens beim jeweiligen Gemeindehaus.

Die Tagestouren sind zwischen 30 und 60 Kilometer lang. Auf jeder Etappe soll mit einem Begleitfahrzeug schweres Gepäck, Material und Essen transportiert werden.

Pro Tag kostet die Teilnahme 15 Euro für die Selbstversorgung in den Gemeindehäusern und unterwegs. An jeder Station soll mit der Ortsgemeinde eine Veranstaltung stattfinden. Die gemeinsamen Tage sind durch ein Morgen- und Abendgebet gerahmt.

Am Eröffnungstag der Vollversammlung am 31. August 2022 um 12:30 Uhr kommen die vielen Fahrradpilgernden auf dem Marktplatz in Karlsruhe zusammen.

Begegnung und Zeiten geistlicher Besinnung im Mittelpunkt

Das Motto der 11. Vollversammlung des Ökumenischen Rates der Kirchen lautet: „Die Liebe Christi bewegt, versöhnt und eint die Welt“. Die ökumenische Bewegung sei mit einem „großen Pilgerweg“ vergleichbar, so die Organisatorinnen und Organisatoren in der Einladung. Menschen würden dort „die sie bewegenden Themen aus biblischer Perspektive besprechen“ und so „ein Zeugnis des Glaubens teilen und weitergeben“. Auf der letzten Vollversammlung im koreanischen Busan 2013 wurden Christinnen und Christen auf der ganzen Welt zu einem „Pilgerweg der Gerechtigkeit und des Friedens“ eingeladen. Auch der Fahrradpilgerweg gehört dazu.

Austausch über Gerechtigkeit und Frieden

Auf dem Fahrradpilgerweg würden Fragen der Gerechtigkeit und des Friedens mit den gastgebenden Gemeinden aufgegriffen. Es solle danach gefragt werden, was die Liebe Christi bewege und wo Versöhnung vor Ort geschehe. Im Mittelpunkt stehe das Unterwegssein miteinander sowie Begegnung und Zeiten geistlicher Besinnung für sich selbst und mit anderen. Der Weg solle zu einer „Quelle der Zuversicht in ökumenischer Weite“ werden.

Zu mehr Informationen und der Anmeldung gelangen Sie hier. Die Anmeldung ist bis Dienstag, 2. August 2022, möglich.

Flyer zum Fahrradpilgerweg
download

Info: 906 KB | PDF
19.05.2022

Flyer zum Fahrradpilgerweg


Schon gewusst?

elk-wue.de

Mehr News

  • Datum: 08.02.2023

    Fasten fürs Klima: Soviel du brauchst

    Die ökumenische Fastenaktion für Klimaschutz will zu einem klimafreundlichen Alltag motivieren. Alle sind eingeladen, den eigenen Alltag neu auf Gottes Schöpfung auszurichten. Im Fokus steht die Auseinandersetzung mit Gewohnheiten.

    Mehr erfahren
  • Datum: 08.02.2023

    „Die Menschen sollen nicht allein sein“

    Notfallseelsorgende gehen dahin, wo für andere die Welt zusammenbricht. Auf diese Aufgabe lassen sich zunehmend auch ehrenamtliche Mitarbeitende ein - Menschen wie Petra Geldner (59), die hier im Interview von ihren ersten Erfahrungen als Notfallseelsorgerin erzählt.

    Mehr erfahren
  • Datum: 07.02.2023

    Erdbeben-Opfern jetzt helfen

    Nach dem schweren Erdbeben in der türkisch-syrischen Grenzregion rufen Landesbischof Gohl, Diakonie-Chefin Noller und das Gustav-Adolf-Werk zu Spenden für die Nothilfe auf. Die Diakonie Katastrophenhilfe hat in einem ersten Schritt 500.000 Euro bereitgestellt.

    Mehr erfahren
  • Datum: 06.02.2023

    Gemeinde-Angebote zum Valentinstag

    Der 14. Februar gilt als der Tag der Liebenden. Wer dieses Datum nicht nur mit Blumen und Geschenken, sondern als Christin oder Christ bewusst feiern will, kann dies in einigen Gemeinden der Landeskirche tun. Hier finden Sie dazu einige Angebote.

    Mehr erfahren
  • Datum: 06.02.2023

    Hilfe, wo die Not am größten ist

    Péter Szeghljánik, Pfarrer der Reformierten Kirche in Transkarpatien (Ukraine), hilft mit seiner Kirche Menschen im ganzen Land, auch wenn er sich selbst dabei Gefahren aussetzt. Unterstützung erhält er für seine Arbeit von der Evangelischen Landeskirche in Württemberg.

    Mehr erfahren
  • Datum: 03.02.2023

    „Create“: Festival für neue Gemeindelieder

    Beim Festival für neue Gemeindelieder „Create“ vom 21. bis 23. Februar auf dem Schönblick laden namhafte Referierende zu Workshops ein. Auf dem Programm stehen eine Song Challenge, Songwriting, Vocal Coaching, technische Tricks und Vermarktung.

    Mehr erfahren
  • Datum: 02.02.2023

    Religionsunterricht für Bildung unabdingbar

    Die vier großen Kirchen im Land wenden sie sich gegen die Forderung des Landesschülerbeirats, den Religionsunterricht zu kürzen. Die Bildungsverantwortlichen der Kirchen betonen dessen hohe Relevanz für das gesellschaftliche und persönliche Leben.

    Mehr erfahren
  • Datum: 01.02.2023

    Konfis: Spaziergang voller Kontraste

    Ende Januar nahmen die beiden Konfis Luise und Simon Meyer zusammen mit ca. 50 anderen Konfis an einem besonderen Stadtspaziergang teil: Pfarrerin Stephanie Hecke von der eva sprach mit ihnen über Wohnungslosigkeit, Armut, Sucht und Prostitution.

    Mehr erfahren
  • Datum: 31.01.2023

    EKD-Aktion: #hoffnungsäen

    Zum Jahrestag des russischen Angriffs auf die Ukraine startet die EKD die Mitmachaktion #hoffnungsäen. Gelbe und blaue Blumen sollen gepflanzt werden. Außerdem steht ein Gebet zum 1. Sonntag der Passionszeit bereit und es wird zu Spenden für humanitäre Hilfe aufgerufen.

    Mehr erfahren
  • Datum: 31.01.2023

    Newsletter zum Klimafasten

    Das Umweltreferat der Landeskirche lädt ein, in der Fastenzeit einen klimagerechten Lebensstil zu entdecken. Dazu bietet das Referat einen Newsletter an, der Ihnen während der Fastenzeit einmal pro Woche Impulse zum jeweiligen Wochenthema bringt.

    Mehr erfahren
  • Datum: 31.01.2023

    „Kirchenasyl soll Humanität stärken“

    Asylpfarrer Joachim Schlecht erhält täglich Bitten um Kirchenasyl – doch bevor eine Kirchengemeinde einem Geflüchteten Asyl gewährt, wird der Fall genau geprüft. Wie solch ein Fall abläuft und worauf es dabei ankommt, erklärt Joachim Schlecht in unserem Interview.

    Mehr erfahren
  • Datum: 30.01.2023

    Innovations-Landkarte - jetzt mitmachen!

    Frische Ideen fürs Gemeindeleben gibt’s auf der Innovations-Landkarte von gemeindebegeistert.de: Hier können Sie sich vernetzen und eigene Ideen und Projekte auf der Landkarte eintragen. #gemeindebegeistert ist ein mehrjähriger Innovationsprozess der Landeskirche.

    Mehr erfahren
Mehr laden