| Landeskirche

Konfirmanden unterstützen Umweltprojekt und Schulkinder

Konfigabe des Gustav-Adolf-Werks geht nach Südamerika und in die Ukraine

Im Rahmen der Konfirmation auch auf Menschen zu schauen, die in Not sind oder in schwierigen Umständen leben - viele Gemeinden tun das gemeinsam mit dem Gustav-Adolf-Werk: Dieses Jahr erhalten ein Umweltprojekt in Südamerika und Schulkinder aus der Minderheit der Roma in der Ukraine die Konfirmandengabe des GAW. Unter dem Motto „Gib der Hoffnung ein Gesicht!“ bittet die Aktion Konfis und ihre Eltern um Spenden.

Das unterstützte Umweltprojekt am La Plata in Südamerika (Argentinien, Paraguay und Uruguay) beschäftigt sich mit der Wiederaufforstung des Regenwaldes. (Archivbild)Gustav-Adolf-Werk

Konfirmandengabe: Kinder und Jugendliche weltweit im Fokus

Zur Konfirmation den Blick auf die Menschen richten, die in Not sind - hierzu fordert das Gustav-Adolf-Werk (GAW) jährlich die Konfirmanden und Konfirmandinnen auf. Die GAW-Konfirmandengabe ist eine Spendenaktion der Landeskirche, mit der jedes Jahr benachteiligte Kinder und Jugendliche weltweit in den Fokus genommen werden.

Mit der diesjährigen Aktion „Gib der Hoffnung ein Gesicht!“ können Konfirmandinnen und Konfirmanden im Bereich der württembergischen Landeskirche Solidarität und Verantwortung zeigen - gerade zu ihrer Konfirmation, einem wichtigen Meilenstein auf dem Weg zum Erwachsenwerden. Denn „Gemeinschaft, Solidarität und Verantwortung sind wichtige Grundpfeiler eines gelingenden Lebens und einer funktionierenden Gesellschaft“, so ein Flyer des GAW zur Aktion.

Umweltprojekt in Südamerika

Eines der zwei aktuellen Projekten der Spendenaktion 2022 ist ein Umweltprojekt der Evangelischen Kirche am La Plata in Südamerika (Argentinien, Paraguay und Uruguay); es beschäftigt sich mit der Wiederaufforstung des Regenwaldes. „Wir betreiben eine ökologische Musterfarm und beraten die Menschen, wie sie zu Hause auf ihren Farmen umweltgerecht anbauen und ernten können“, sagt Raquel Malan, Leiterin des „Centro Emmanuel“ in Uruguay.

Schulkinder in der Ukraine fördern

Die Konfigabe unterstützt auch ein Projekt der Reformierten Kirche in Transkarpatien/Ukraine: Dort erhalten Schulkinder in vier Dörfern Essen und Hausaufgabenhilfe. (Archivbild)Gustav-Adolf-Werk

Das zweite Projekt der Aktion: Die Reformierte Kirche in Transkarpatien unterstützt in vier Dörfern Kinder vor allem aus der Minderheit der Roma beim Lernen. Die Kinder bekommen nach der Schule ein gesundes Mittagessen – für viele die einzige Mahlzeit am Tag –, erhalten Hilfe bei den Hausaufgaben und werden sensibilisiert für Gesundheits- und Hygienefragen. Außerdem gibt es Freizeitangebote wie Singen, Basteln oder Sport. „Unser Ziel ist es, die Kinder, die am Programm teilnehmen, zum Schulabschluss zu führen. Nur so haben sie die Chance, eine Berufsausbildung zu beginnen und langfristig ihr Leben zu verbessern“, so Livia Székely, Projektkoordinatorin. Rund 80 Kinder und ihre Familien profitieren derzeit von diesem Programm.

Aktualisierung am 9. März: Das GAW teilt mit, dieses Hilfsprojekt laufe trotz des Krieges in der Ukraine weiter. Die Spenden der Konfirmandengabe seien nach wie vor wichtig und würden dringend gebraucht.

Kreative Ideen, um Spenden zu sammeln

Über die Projekte des GAW können Konfirmandinnen und Konfirmanden ins Gespräch über die weltweite christliche Kirche kommen. Für die Aktion regt das Gustav-Adolf-Werk die Konfis an, mit kreativen Ideen Spenden für die Konfigabe zu sammeln: Sie können einen Teil des Geldes, das sie selbst geschenkt bekommen, spenden, aber auch zum Beispiel einen Spendenlauf oder ein Benefizkonzert veranstalten.

Die Unterstützung kommt nicht nur evangelischen Christen zugute, die Projekte sind offen für alle. Sie werden von den evangelischen Gemeinden verantwortet, die sich vor Ort diakonisch und sozial engagieren.

Hintergrund

Das Gustav-Adolf-Werk (GAW) ist mit 190 Jahren das älteste evangelische Hilfs- und Spendenwerk in Deutschland. Es wurde 1832 in Leipzig gegründet. Heute wird die Arbeit von bundesweit 21 Hauptgruppen und 19 Frauengruppen getragen. Das GAW hilft seinen Partnerkirchen in Europa, Lateinamerika und Nordasien beim Gemeindeaufbau, bei der Renovierung, beim Kauf und beim Neubau von Kirchen und Gemeinderäumen, bei sozialdiakonischen und missionarischen Aufgaben, bei der Aus- und Weiterbildung von kirchlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern u. a. Jährlich werden verschiedene Projekte mit ca. 2 Mio. Euro unterstützt, davon 1,6 Mio. mit dem Projektkatalog.

Das GAW Württemberg wurde im Jahr 1843 gegründet und ist die stärkste Hauptgruppe des GAW. Die wichtigsten Kollekten finden am 1. Advent und bei den Konfirmationen statt.


Schon gewusst?

elk-wue.de

Mehr News

  • Datum: 16.04.2024

    Innovationstag: Jetzt anmelden!

    Frische Ideen fürs Gemeindeleben: Unter dem Motto „#gemeindebegeistert – Kirche lebt, wo dein Herz schlägt“ veranstaltet die Landeskirche am 4. Mai einen großen Innovationstag. In Projektpräsentationen und Workshops gibt’s Austausch und Tipps. Jetzt anmelden

    Mehr erfahren
  • Datum: 16.04.2024

    Digitaler Notfallkoffer für die Seele

    Hilfe in persönlichen Krisenmomente bietet die KrisenKompass-App der Telefonseelsorge fürs Handy und Tablet. Sie bietet Unterstützung, um schnell wieder auf positive Gedanken zu kommen oder bei Bedarf schnell professionelle Hilfe finden zu können.

    Mehr erfahren
  • Datum: 16.04.2024

    Zum 200. Todestag von Beata Regina Hahn

    Vor 200 Jahren starb Beata Regina Hahn, die zweite Ehefrau des Mechanikerpfarrers Philipp Matthäus Hahn, Tochter von Johann Friedrich Flattich und Mutter der Schulgründerin Beate Paulus. Als Herausgeberin von Hahns Schriften prägte sie dessen Bild für viele Jahre.

    Mehr erfahren
  • Datum: 15.04.2024

    „Wir beten, dass die zerstörende Gewalt ein Ende nimmt“

    Die Landeskirchen in Württemberg und Baden haben den Jüdinnen und Juden im Land Grüße zum Pessach-Fest übersandt. Darin nehmen Landesbischof Gohl und Landesbischöfin Springhart Bezug auf den Angriff der Hamas wie auch auf den Raketenangriff des Iran auf Israel.

    Mehr erfahren
  • Datum: 15.04.2024

    Hoffnung wird durch Menschen vermittelt

    Bei einer religionspolitischen Tagung der SPD-Bundestagsfraktion am 12. April in Berlin unter dem Titel „Mehr Zuversicht! Mit Hoffnung die Zeiten wenden“ betonte Landesbischof Ernst-Wilhelm Gohl, wer die Verwurzelung in Jesus Christus spüre, werde für andere zur Hoffnung.

    Mehr erfahren
  • Datum: 13.04.2024

    Landesbischof Gohl: "Wir stehen an der Seite Israels"

    "Der Angriff des Iran bedroht die Existenz Israels. Wir müssen daran erinnern, dass alles mit dem Pogrom der Hamas an Israel begann." Gohl weist weiterhin auf die israelischen Geiseln in der Gewalt der Hamas hin.

    Mehr erfahren
  • Datum: 12.04.2024

    Klassik und Pop Hand in Hand

    Die Evangelische Hochschule für Kirchenmusik in Tübingen hat schon früh einen Studiengang für populare Kirchenmusik eingerichtet und war damit in der EKD Vorreiter. Prof. Thomas J. Mandl und Prof. Patrick Bebelaar erklären, was das Besondere an der HKM ist.

    Mehr erfahren
  • Datum: 11.04.2024

    Woche für das Leben 2024

    Die Teilhabe von Menschen mit Behinderungen ist zentrale Aufgabe von Politik, Kirche und Gesellschaft. Darauf verweisen die großen christlichen Kirchen in Baden-Württemberg anlässlich der am Samstag beginnenden ökumenischen „Woche für das Leben 2024“.

    Mehr erfahren
  • Datum: 11.04.2024

    Zum Tod von Pfarrer i.R. Konrad Eißler

    Pfarrer Konrad Eißler ist im Alter von 91 Jahren gestorben. Landesweit war er bekannt für seine klare Haltung und seine humorvollen Predigten. An der Stiftskirche gründete er die Stuttgarter Jugendgottesdienste, ein zu seiner Zeit neues und einmaliges Format.

    Mehr erfahren
  • Datum: 10.04.2024

    KI: Gerechtigkeit, Bildung, Gemeinschaft

    Beim Thementag „KI, Ethik, Kirche“ auf dem Bildungscampus in Heilbronn ordnete Landesbischof Ernst-Wilhelm Gohl die ethischen Herausforderungen der Nutzung Künstlicher Intelligenz theologisch ein. Hier finden Sie den Wortlaut des Grußwortes von Landesbischof Gohl.

    Mehr erfahren
  • Datum: 10.04.2024

    Thementag „KI, Ethik, Kirche“

    Rund 160 Teilnehmende aus den unterschiedlichsten Bereichen der Landeskirche haben sich auf dem Bildungscampus Heilbronn über Künstliche Intelligenz informiert und die Anwendungsmöglichkeiten in kirchlichen Organisationen diskutiert.

    Mehr erfahren
  • Datum: 10.04.2024

    Segen, Mut & Traubenzucker

    In diesen Wochen stehen an vielen Schulen Abschlussprüfungen an - für Schülerinnen und Schüler eine stressige Zeit. Die Ev. Jugendkirche Stuttgart macht mit einem speziellen PrüfungsSegen Mut und stellt auch anderen Gemeinden Materialien zur Verfügung.

    Mehr erfahren
Mehr laden