|

Das „Café am Pfarrgarten“ in Geislingen-Türkheim

Gemeinde leben: Unterwegs mit Landesbischof Ernst-Wilhelm Gohl

Das „Café am Pfarrgarten“ in der Verbundkirchengemeinde Türkheim-Aufhausen bietet einen Raum für Austausch und Begegnung. Landesbischof Ernst-Wilhelm Gohl war dort zu Besuch und hat sich mit der Initiatorin des Cafés, Dorothea von Lünenschloß, unterhalten.

Ernst-Wilhelm Gohl im Gespräch mit der Initiatorin Dorothea von Lünenschloß. Sie hat das „Café am Pfarrgarten“ in der Evangelischen Verbundkirchengemeinde Türkheim-Aufhausen ins Leben gerufen. Bild: Evangelische Landeskirche in Württemberg

An einem Eisentor in einer ruhigen Straße am Rand von Türkheim auf der Schwäbischen Alb, einem Stadtteil von Geislingen, wenige Häuser entfernt von der evangelischen Vituskirche mit dreistöckigem Turm und Zwiebeldach, hängt ein laminiertes Blatt Papier.

Ein malerischer Garten in Geislingen-Türkheim

Darauf ein Spruch: „Dieser Ort sei dem ehrenwerten Vergnügen gewidmet, das Auge zu erfreuen, die Nase zu erfrischen und den Geist zu erneuern.“ Jeder kann sich an diesem Ort aufhalten, wenn er sich rücksichtsvoll verhält, steht auf dem Schild.

Dahinter liegt der Pfarrgarten der Verbundkirchengemeinde Türkheim-Aufhausen. Bäume, Bänke, dazwischen Plastiken, fast in Lebensgröße. In der Mitte stehen ein Tisch und Stühle. Der Tisch ist mit Blumen geschmückt.

Landesbischof Ernst-Wilhelm Gohl besucht in den kommenden Wochen Kirchengemeinden und Menschen aus der Landeskirche. An einem Vormittag im Juli ist er im „Café am Pfarrgarten“ zu Gast (zum Video). Einmal im Monat, an jedem dritten Donnerstag, ist es geöffnet. Jeder kann kommen.

Landesbischof Ernst-Wilhelm Gohl besucht in den nächsten Wochen Kirchengemeinden und Menschen aus der Landeskirche.Bild: Evangelische Landeskirche in Württemberg

Das „Café am Pfarrgarten“ richtet sich an alle, die Begegnung und Austausch suchen

Kirchengemeinderätin Dorothea von Lünenschloß kommt mit Kaffeetassen aus der geöffneten Tür des Pfarramts. Die Fenster zum Gemeinderaum stehen offen. Sie verteilt den Kuchen, der drinnen auf einem Tisch steht. „Dass wir am offenen Fenster den Kuchen herausgeben, ist durch die Corona-Pandemie entstanden“, sagt sie.

Die Kirchengemeinderätin und Mesnerin Dorothea von Lünenschloß hatte schon lange die Idee, regelmäßig zu Kaffee und Kuchen einzuladen.Bild: Evangelische Landeskirche in Württemberg

Nachdem der Gemeinderaum saniert worden war, hatte die Ehrenamtliche, die auch Mesnerin und Vorsitzende des Kirchengemeinderats ist, die Idee, ein Café zu öffnen, in dem Menschen zusammenkommen können: ein Treffpunkt. In der Kirchengemeinde kam diese gut an. Und auch bei Pfarrerin Helga Striebel stieß sie auf offene Ohren. 2019 rief Dorothea von Lünenschloß das „Café am Pfarrgarten“ ins Leben.

„Ich freue mich immer, wenn Menschen mit einer neuen Idee auf mich zukommen und finde es wichtig, die Umsetzung zu unterstützen", sagt Pfarrerin Helga Striebel. „Und Frau von Lünenschloß hat hier ja alles wunderbar gestaltet."

Helga Striebel, Pfarrerin

Dorothea von Lünenschloß hatte die Idee, das Café zu eröffnen Pfarrerin Helga Striebel unterstützte sie dabei

„Es kommen zwischen 20 und 25 Besucherinnen und Besucher“, erzählt Dorothea von Lünenschloß. Manchmal sind es auch nur zehn. Doch darum geht es nicht. „Es macht einfach Spaß“, sagt Dorothea von Lünenschloß. „Das hier ist ein idyllischer Ort mitten im Dorf, an dem sich die Menschen auf diese Weise aufhalten können.“ Man treffe sich dort, es sei unkompliziert. „Auch Wanderer kamen schon vorbei“, sagt sie.

Einmal im Monat öffnet in der Kirchengemeinde das „Café am Pfarrgarten“.Bild: Evangelische Landeskirche in Württemberg

Die, die mithelfen, können ihre Talente einbringen

Ihr ist es ein Anliegen, die Kirche zu öffnen und Menschen einzuladen: „Ohne dass es um ein frommes Thema geht oder eine Andacht angeboten wird, sondern indem wir einfach nur sagen: Wir sind Kirche, wir sind da – und wir bieten an, zusammenzukommen.“ „Aber das ist doch ein frommes Thema, Gemeinschaft ist wichtig“, entgegnet Landesbischof Ernst-Wilhelm Gohl.

Eine Frau, die in der Kirchengemeinde bisher nicht engagiert war, hat, als sie von der Idee gehört habe, gleich angeboten, für das Café Kuchen zu backen. Als es mehr Gäste wurden, begann sie, zwei Kuchen zu backen.

In diesem Café hätten Menschen die Möglichkeit, ihre Gaben einzubringen, stellt Gohl fest.

Dorothea von Lünenschloß: „Wir müssen Türen aufmachen“

Dorothea von Lünenschloß findet: „Wir müssen Türen aufmachen und den Leuten etwas bieten, das sie suchen – und das Zusammensitzen, das suchen sie. Und alles andere ergibt sich vielleicht.“

Die Menschen könnten dort Gemeinschaft erleben und das Gespräch suchen. Etwas, das, so Gohl, nach wie vor gefragt sei. „Und Sie wollen mit dem Café die Schwelle niedrig setzen“, sagt Landesbischof Ernst-Wilhelm Gohl. Es sei gut, das Zögern der Menschen, die nur selten oder nicht in die Kirche kommen würden, durch solche Angebote abzuschwächen.

Blick in den Pfarrgarten.Bild: Evangelische Landeskirche in Württemberg

Gebrauchte Gartenmöbel, Kunstgegenstände und eine Ehrenamtliche, die den Kuchen backt

Gartenmöbel und die Kaffeemaschine hat Dorothea von Lünenschloß gebraucht angeschafft. Der Kaffee, der ausgeschenkt wird, ist fair. Bezahlen müssen die Gäste nichts. Wer will, kann etwas spenden.

„Ich finde es toll, dass Sie Ihre Idee, ein Café zu eröffnen, umgesetzt haben und hier die Möglichkeit dazu bekommen haben“, sagt Landesbischof Ernst-Wilhelm Gohl. „Es ist wichtig, dass Menschen etwas ausprobieren dürfen, wenn sie eine Idee haben – und manchmal klappt es eben nicht.“ Solche Ideen lägen manchmal sehr nahe, man müsse diese aber auch als Chancen nutzen. „Aber dazu braucht man auch Menschen wie Sie.“

Ernst-Wilhelm Gohl sagt: „Kirche ist für mich ein Raum, wo Menschen eine bedingungslose Annahme erfahren, wo jeder willkommen ist. “ Und das lebe das „Café am Pfarrgarten“.


Mehr News

  • Datum: 07.10.2022

    Die Zukunft des Gemeindeblatts

    Seit fast 120 Jahren gibt es das Evangelische Gemeindeblatt für Württemberg, und auch im digitalen Zeitalter hat es eine wichtige Funktion in einem umfassenden multimedialen Konzept. Herausgeber Frank Zeithammer über die Zukunft des Gemeindeblatts.

    Mehr erfahren
  • Datum: 06.10.2022

    „Denkanstöße fürs Glaubensleben“

    Am 15. Oktober findet YOUNIFY statt, das Jugendfestival des ejw - nach zwei digitalen Ausgaben nun wieder in Präsenz plus Livestream. Mit dabei ist auch der 19-jährige Linus Gampfer, der hinter den Kulissen mithilft. Wir haben ihn gefragt, was das Besondere an YOUNIFY ist.

    Mehr erfahren
  • Datum: 05.10.2022

    „Bildung ist lebens-notwendig“

    Jutta Maurer ist in einem Gottesdienst in ihr Amt als Leiterin des Referats für Religionsunterricht, Schule und Bildung im Oberkirchenrat in Stuttgart eingeführt worden. Sie folgt auf Carmen Rivuzumwami, die schon seit einiger Zeit das Dezernat Kirche und Bildung leitet.

    Mehr erfahren
  • Datum: 04.10.2022

    Kurs für Glocken- sachverständige

    Im Februar 2023 beginnt eine neue zweijährige Aus- und Fortbildung zum oder zur Glockensachverständigen. Der Kurs eignet sich als Ausbildung für Neueinsteiger wie auch als Fortbildung für amtierende Glockensachverständige und Kantoren. Die Anmeldung ist bis Januar möglich.

    Mehr erfahren
  • Datum: 04.10.2022

    Zum Welttierschutztag am 4. Oktober

    Tierschutz ist vielen Menschen ein Herzensanliegen. Die wenigsten wissen aber, dass der lange Weg zu mehr Tierwohl und sogar die ersten Tierschutzverbände und Tierschutzgesetze auf das Engagement mehrerer württembergischer Pfarrer im 18. und 19. Jahrhundert zurückgehen.

    Mehr erfahren
  • Datum: 02.10.2022

    „Die Welt gehört uns nicht“ - Impuls zu Erntedank

    Die Erde, das Land, der Boden gehören letztlich nicht dem Menschen sondern Gott - entsprechend dankbar und schonend sollten wir mit dieser Leihgabe Gottes umgehen. So die Predigt der württembergischen Landesbauernpfarrerin Sabine Bullinger zu Erntedank.

    Mehr erfahren
  • Datum: 01.10.2022

    Bibel TV feiert 20. Geburtstag

    Der überkonfessionelle Sender Bibel TV hat sein 20-jähriges Bestehen mit einem Gottesdienst im Kölner Dom gefeiert. Landesbischof Ernst-Wilhelm Gohl hielt dabei die Predigt und würdigte die Leistung des Senders für die Verbreitung des Evangeliums im Kontext von Erntedank.

    Mehr erfahren
  • Datum: 30.09.2022

    „Setzen auf Ausgleich und Versöhnung“

    Zum Tag der Deutschen Einheit haben die leitenden Geistlichen der vier großen Kirchen in Baden-Württemberg darauf hingewiesen, dass es vor dem Hintergrund der aktuellen Krisen nicht mehr nur um Ost und West geht, sondern um den Zusammenhalt unserer Gesellschaft.

    Mehr erfahren
  • Datum: 30.09.2022

    „Engagement für Geflüchtete ist biblischer Auftrag“

    Der 30. September ist der nationale Tag des Flüchtlings. Aus diesem Anlass haben wir mit Ines Fischer über die Arbeit mit und für Geflüchtete gesprochen. Sie ist in der Prälatur Reutlingen Pfarrerin für Asyl und Migration.

    Mehr erfahren
  • Datum: 29.09.2022

    Barcamp Kirche Online Süd

    Die drei süddeutschen evangelischen Landeskirchen veranstalten am 11./12. November ein „Barcamp Kirche Online Süd“ - ein Treffen für Menschen, die sich dafür begeistern, Kirche in der Online-Welt zu leben und weiterzuentwickeln. Die Teilnahme ist kostenlos.

    Mehr erfahren
  • Datum: 29.09.2022

    500. Jahrestag Septembertestament

    Pünktlich zur Herbst-Buchmesse 1522 in Leipzig erschien am 29. September ein ganz besonderes Buch: das Neue Testament, ins Deutsche übersetzt von Martin Luther und illustriert von Lucas Cranach – nicht die erste deutsche Bibelausgabe, aber eine ganze besondere.

    Mehr erfahren
  • Datum: 28.09.2022

    „Einrichtung stärkt Frauen und Kinder“

    Landesbischof Gohl hat in einem Festakt die Ev. Mutter-Kind-Kurklinik Scheidegg wieder eröffnet. In seinem Grußwort betonte er, dass Frauen auch heute noch für die Anerkennung ihrer besonderen Belastungen durch Familie und Beruf kämpfen müssen.

    Mehr erfahren
Mehr laden