|

Das „Café am Pfarrgarten“ in Geislingen-Türkheim

Gemeinde leben: Unterwegs mit Landesbischof Ernst-Wilhelm Gohl

Das „Café am Pfarrgarten“ in der Verbundkirchengemeinde Türkheim-Aufhausen bietet einen Raum für Austausch und Begegnung. Landesbischof Ernst-Wilhelm Gohl war dort zu Besuch und hat sich mit der Initiatorin des Cafés, Dorothea von Lünenschloß, unterhalten.

Ernst-Wilhelm Gohl im Gespräch mit der Initiatorin Dorothea von Lünenschloß. Sie hat das „Café am Pfarrgarten“ in der Evangelischen Verbundkirchengemeinde Türkheim-Aufhausen ins Leben gerufen. Bild: Evangelische Landeskirche in Württemberg

An einem Eisentor in einer ruhigen Straße am Rand von Türkheim auf der Schwäbischen Alb, einem Stadtteil von Geislingen, wenige Häuser entfernt von der evangelischen Vituskirche mit dreistöckigem Turm und Zwiebeldach, hängt ein laminiertes Blatt Papier.

Ein malerischer Garten in Geislingen-Türkheim

Darauf ein Spruch: „Dieser Ort sei dem ehrenwerten Vergnügen gewidmet, das Auge zu erfreuen, die Nase zu erfrischen und den Geist zu erneuern.“ Jeder kann sich an diesem Ort aufhalten, wenn er sich rücksichtsvoll verhält, steht auf dem Schild.

Dahinter liegt der Pfarrgarten der Verbundkirchengemeinde Türkheim-Aufhausen. Bäume, Bänke, dazwischen Plastiken, fast in Lebensgröße. In der Mitte stehen ein Tisch und Stühle. Der Tisch ist mit Blumen geschmückt.

Landesbischof Ernst-Wilhelm Gohl besucht in den kommenden Wochen Kirchengemeinden und Menschen aus der Landeskirche. An einem Vormittag im Juli ist er im „Café am Pfarrgarten“ zu Gast (zum Video). Einmal im Monat, an jedem dritten Donnerstag, ist es geöffnet. Jeder kann kommen.

Landesbischof Ernst-Wilhelm Gohl besucht in den nächsten Wochen Kirchengemeinden und Menschen aus der Landeskirche.Bild: Evangelische Landeskirche in Württemberg

Das „Café am Pfarrgarten“ richtet sich an alle, die Begegnung und Austausch suchen

Kirchengemeinderätin Dorothea von Lünenschloß kommt mit Kaffeetassen aus der geöffneten Tür des Pfarramts. Die Fenster zum Gemeinderaum stehen offen. Sie verteilt den Kuchen, der drinnen auf einem Tisch steht. „Dass wir am offenen Fenster den Kuchen herausgeben, ist durch die Corona-Pandemie entstanden“, sagt sie.

Die Kirchengemeinderätin und Mesnerin Dorothea von Lünenschloß hatte schon lange die Idee, regelmäßig zu Kaffee und Kuchen einzuladen.Bild: Evangelische Landeskirche in Württemberg

Nachdem der Gemeinderaum saniert worden war, hatte die Ehrenamtliche, die auch Mesnerin und Vorsitzende des Kirchengemeinderats ist, die Idee, ein Café zu öffnen, in dem Menschen zusammenkommen können: ein Treffpunkt. In der Kirchengemeinde kam diese gut an. Und auch bei Pfarrerin Helga Striebel stieß sie auf offene Ohren. 2019 rief Dorothea von Lünenschloß das „Café am Pfarrgarten“ ins Leben.

„Ich freue mich immer, wenn Menschen mit einer neuen Idee auf mich zukommen und finde es wichtig, die Umsetzung zu unterstützen", sagt Pfarrerin Helga Striebel. „Und Frau von Lünenschloß hat hier ja alles wunderbar gestaltet."

Helga Striebel, Pfarrerin

Dorothea von Lünenschloß hatte die Idee, das Café zu eröffnen Pfarrerin Helga Striebel unterstützte sie dabei

„Es kommen zwischen 20 und 25 Besucherinnen und Besucher“, erzählt Dorothea von Lünenschloß. Manchmal sind es auch nur zehn. Doch darum geht es nicht. „Es macht einfach Spaß“, sagt Dorothea von Lünenschloß. „Das hier ist ein idyllischer Ort mitten im Dorf, an dem sich die Menschen auf diese Weise aufhalten können.“ Man treffe sich dort, es sei unkompliziert. „Auch Wanderer kamen schon vorbei“, sagt sie.

Einmal im Monat öffnet in der Kirchengemeinde das „Café am Pfarrgarten“.Bild: Evangelische Landeskirche in Württemberg

Die, die mithelfen, können ihre Talente einbringen

Ihr ist es ein Anliegen, die Kirche zu öffnen und Menschen einzuladen: „Ohne dass es um ein frommes Thema geht oder eine Andacht angeboten wird, sondern indem wir einfach nur sagen: Wir sind Kirche, wir sind da – und wir bieten an, zusammenzukommen.“ „Aber das ist doch ein frommes Thema, Gemeinschaft ist wichtig“, entgegnet Landesbischof Ernst-Wilhelm Gohl.

Eine Frau, die in der Kirchengemeinde bisher nicht engagiert war, hat, als sie von der Idee gehört habe, gleich angeboten, für das Café Kuchen zu backen. Als es mehr Gäste wurden, begann sie, zwei Kuchen zu backen.

In diesem Café hätten Menschen die Möglichkeit, ihre Gaben einzubringen, stellt Gohl fest.

Dorothea von Lünenschloß: „Wir müssen Türen aufmachen“

Dorothea von Lünenschloß findet: „Wir müssen Türen aufmachen und den Leuten etwas bieten, das sie suchen – und das Zusammensitzen, das suchen sie. Und alles andere ergibt sich vielleicht.“

Die Menschen könnten dort Gemeinschaft erleben und das Gespräch suchen. Etwas, das, so Gohl, nach wie vor gefragt sei. „Und Sie wollen mit dem Café die Schwelle niedrig setzen“, sagt Landesbischof Ernst-Wilhelm Gohl. Es sei gut, das Zögern der Menschen, die nur selten oder nicht in die Kirche kommen würden, durch solche Angebote abzuschwächen.

Blick in den Pfarrgarten.Bild: Evangelische Landeskirche in Württemberg

Gebrauchte Gartenmöbel, Kunstgegenstände und eine Ehrenamtliche, die den Kuchen backt

Gartenmöbel und die Kaffeemaschine hat Dorothea von Lünenschloß gebraucht angeschafft. Der Kaffee, der ausgeschenkt wird, ist fair. Bezahlen müssen die Gäste nichts. Wer will, kann etwas spenden.

„Ich finde es toll, dass Sie Ihre Idee, ein Café zu eröffnen, umgesetzt haben und hier die Möglichkeit dazu bekommen haben“, sagt Landesbischof Ernst-Wilhelm Gohl. „Es ist wichtig, dass Menschen etwas ausprobieren dürfen, wenn sie eine Idee haben – und manchmal klappt es eben nicht.“ Solche Ideen lägen manchmal sehr nahe, man müsse diese aber auch als Chancen nutzen. „Aber dazu braucht man auch Menschen wie Sie.“

Ernst-Wilhelm Gohl sagt: „Kirche ist für mich ein Raum, wo Menschen eine bedingungslose Annahme erfahren, wo jeder willkommen ist. “ Und das lebe das „Café am Pfarrgarten“.


Mehr News

  • Datum: 26.01.2023

    „Die Wachsamkeit schärfen“

    Landesbischof Gohl besucht am Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus (27. Januar) die KZ-Gedenkstätte Bisingen. Im Vorfeld wies er auf die Bedeutung der vielen oft ehrenamtlich betreuten Gedenkorte und auf die besondere Aufgabe von Kirche hin.

    Mehr erfahren
  • Datum: 26.01.2023

    TV-Tipp: „Das letzte Ma(h)l“

    Jörg Ilzhöfer ist seit 30 Jahren Profikoch und betreibt eine Kochschule in Stuttgart. Daneben erfüllt er seit Jahren letzte Essenswünsche von Menschen im Hospiz. Wie kam es zu dem Engagement? Bei ALPHA & OMEGA spricht Moderatorin Heidrun Lieb mit Jörg Ilzhöfer darüber.

    Mehr erfahren
  • Datum: 26.01.2023

    Die Christenheit in China ist vielfältig

    In einem Gespräch mit dem chinesischen Schriftsteller Liao Yiwu und Kirchenvertreterinnen und -vertretern ging es darum, wie sich die Lage der Christinnen und Christen sowie der Gemeinden in den vergangenen Jahren entwickelt hat.

    Mehr erfahren
  • Datum: 25.01.2023

    Schülerpreis „Christentum und Kultur“

    Die vier großen Kirchen im Land haben die Preisträgerinnen und Preisträger des 20. Schülerwettbewerbs „Christentum und Kultur“ ausgezeichnet. Prämiert wurden u.a. ein Beitrag über die Gottessuche einer jungen Frau und zwei Beiträge über die Bedeutung der Musik.

    Mehr erfahren
  • Datum: 24.01.2023

    Forum Digitalisierung - jetzt anmelden

    „Regional und digital – Kirche in der Zeitenwende“ - so das Thema des Forums Digitalisierung, das württembergische und badische Landeskirche am 9. Februar als Online-Event veranstalten. Die Keynote hält Prof. Dr. Gunter Dueck. Die Anmeldung ist bis 5. Februar möglich.

    Mehr erfahren
  • Datum: 23.01.2023

    Rolf Bareis neuer Bischof der ELKG

    Der württembergische Pfarrer Rolf Barreis ist in sein Amt als neuer Bischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Georgien und dem Südlichen Kaukasus (ELKG) eingesetzt worden. Mit dabei: Landesbischof Ernst-Wilhelm Gohl mit einer Delegation der Landeskirche.

    Mehr erfahren
  • Datum: 20.01.2023

    Heike Bosien beim DiMOE verabschiedet

    Nach acht Jahren als Geschäftsführerin des Dienstes für Mission, Ökumene und Entwicklung (DiMOE) wechselt Heike Bosien als geschäftsführende Pfarrerin an die Schloßkirche in Winnenden. Nun ist sie in der Stuttgarter Hospitalkirche verabschiedet worden.

    Mehr erfahren
  • Datum: 20.01.2023

    Innovations-Werkstatt Ehrenamt

    Am 10. März findet die zweite #gemeindebegeistert-Innovationswerkstatt mit Impulsen rund ums Ehrenamt statt. Ein Impulsvortrag, die Vorstellung von vier innovativen Projekten und der Austausch untereinander machen den Abend kurzweilig. Jetzt anmelden!

    Mehr erfahren
  • Datum: 19.01.2023

    „Stilbildend für unsere Welt“

    Landesbischof Gohl hat mit dem Würzburger Generalvikar Vorndran und Vertretern der AcK und der Gemeinschaft Sant'Egidio einen Auftakt-Gottesdienst zur Gebetswoche für die Einheit der Christen gefeiert und über Jesaja 1,17 gepredigt: „Tut Gutes! Sucht das Recht!“.

    Mehr erfahren
  • Datum: 19.01.2023

    Das machen Glockensachverständige

    Für die Gemeinden haben Glockensachverständige eine wichtige Funktion. Sie überprüfen Zustand und Klang der uralten Instrumente. Was sind ihre Aufgaben? Wie läuft die Ausbildung? Zwei Videos auf unserer Glockenseite erklären es und geben Einblicke.

    Mehr erfahren
  • Datum: 19.01.2023

    Neue Staffel des „Theo Livestream Talk“

    Am Sonntagabend, 22. Januar, beginnt die siebte Staffel des interaktiven Talks über theologische Fragen. In drei Sendungen geht es diesmal um „Heiliger Geist“, „Nachfolge“ und „Kirche“. Auf Watchpartys von Jugendwerken und CVJMs kann das Format gemeinsam verfolgt werden.

    Mehr erfahren
  • Datum: 18.01.2023

    Pilgern in Baden-Württemberg

    Pilgern liegt im Trend. Dafür gibt es in Baden-Württemberg eine große Auswahl an langen und kurzen Wegen ganz unterschiedlichen Charakters. Mit vier Online-Treffs ab 24. Januar wollen die vier großen Kirchen interessierte Wanderer auf die Pilgersaison 2023 einstimmen.

    Mehr erfahren
Mehr laden