|

Jesus hat sich nicht blockieren lassen

Ein geistlicher Impuls zum Sonntag Invokavit

7 Wochen ohne Blockaden: Zum ersten Sonntag der Fastenzeit macht sich Rundfunkpfarrerin Lucie Panzer Gedanken darüber, wie man in unserer stark regulierten Zeit den Kopf oben behält - trotz aller persönlichen und gesellschaftlichen Regeln und Einschränkungen.  

Das Spiel aus Freiheit und Gebundenheit - jedes Kind spielt es, wenn es einen Drachen steigen lässt. Pixabay / Anja

Die Fastenzeit hat angefangen. Du liebe Zeit, habe ich zunächst gedacht. Es reicht. Ich verzichte doch schon auf so viel. Was denn noch? Ich habe, ehrlich gesagt, dieses Jahr keine Lust, auch noch auf Schokolade zu verzichten, auf Fernsehen oder das Bier am Feierabend.

Rundfunkpfarrerin Dr. Lucie PanzerEMH

Deshalb finde ich die Idee gut, die „7 Wochen ohne“ in diesem Jahr hat, die Fastenaktion der evangelischen Kirche. In diesem Jahr heißt das Motto: 7 Wochen ohne Blockaden. Es geht um Regeln und Normen. Wir brauchen sie, gerade in dieser Zeit der Pandemie. Aber sie können einen richtiggehend blockieren und lähmen. Nichts geht mehr vor lauter Regeln. Jedenfalls dann, wenn man immer bloß darauf schaut, was nun alles nicht geht und verboten ist. Wenn andere sagen: „Das gehört sich nicht für eine Pfarrerin.“ Oder: „Dafür bist du doch zu alt.“ Oder: „In unserer Familie hat es das noch nie gegeben.“ Solche angeblichen Regeln blockieren einen.

Sogar Jesus musste sich solche Rollenzuschreibungen gefallen lassen. „Was kann aus Nazareth Gutes kommen?“ So haben die Leute gefragt, als der Zimmermannssohn anfing, im Land umherzuziehen und von Gottes neuer Welt zu erzählen. Wie wäre die Geschichte weitergegangen, wenn Jesus sich davon hätte beeindrucken lassen? Wenn er zurückgegangen wäre nach Nazareth, um Bauhandwerker zu bleiben?

Aber wie kommt man raus aus solchen Rollenzuschreibungen?

„Spielraum!“ heißt die Fastenaktion dieses Jahr, „7 Wochen ohne Blockaden“. Der entsprechende Kalender erinnert bis Ostern jeden Tag daran, dass jede Regel Spielräume hat. Nicht, indem man die Lücken findet und die Regel trickreich umgeht. Das ist nicht gemeint. Aber man kann nachdenken und phantasiereich herausfinden, ob nicht doch mehr geht als man denkt.

Wie kommt man seinen eigenen Blockaden auf die Spur? „7 Wochen ohne“ rät als erstes: „Alles auf Anfang“. Zurückgehen. Sich erinnern. Wie war das, als ich jung war? Als ich noch ein Kind war, als die Regeln und Normen der anderen mich noch nicht so im Griff hatten? Was hat mich damals interessiert? Was hat mir Spaß gemacht? Was konnte ich gut, wofür war ich begabt?

Mich hat das beflügelt und meine Fantasie in Gang gebracht.

Wenn Sie solche Ideen und Anstöße auch brauchen können – den 7-Wochen-ohne-Kalender gibt es noch im Buchhandel und im Internet.


Lucie Panzer, landeskirchliche Rundfunkpfarrerin


Mehr News

  • Datum: 09.08.2022

    Das „Café am Pfarrgarten“ in Geislingen

    Das „Café am Pfarrgarten“ der Verbundkirchengemeinde Türkheim-Aufhausen bietet einen Raum für Austausch und Begegnung. Landesbischof Ernst-Wilhelm Gohl war dort zu Besuch und hat sich mit der Initiatorin, Dorothea von Lünenschloß, unterhalten.

    Mehr erfahren
  • Datum: 05.08.2022

    Stefan Schwarzer wird Friedenspfarrer

    Stefan Schwarzer wird Friedenspfarrer der Evangelischen Landeskirche in Württemberg. Der 45-Jährige ist seit langer Zeit in der kirchlichen Friedensarbeit verwurzelt. Wichtig ist ihm vor allem Bildungsarbeit. Außerdem wünscht er sich offene Gesprächsräume über Fragen des Friedens.

    Mehr erfahren
  • Datum: 03.08.2022

    Wie digitale Verkündigung geht

    Am Samstag, 17. September 2022, geht es an einem kostenlosen Online-Thementag um digitale Verkündigung. Bei verschiedenen Fortbildungen können haupt- und ehrenamtliche kirchliche Mitarbeitende sich im Bereich „digitale und hybride Verkündigung“ weiterbilden und vernetzen.

    Mehr erfahren
  • Datum: 02.08.2022

    Viele Spenden für „Brot für die Welt“

    Das Hilfswerk „Brot für die Welt“ hat im vergangenen Jahr 9,6 Millionen Euro Spenden und Kollekten von Menschen aus Württemberg erhalten. Der Betrag fällt zwar deutlich geringer aus als im Vorjahr. Doch das liegt an der Corona-Pandemie. Die Bereitschaft, zu spenden, ist zurzeit groß.

    Mehr erfahren
  • Datum: 01.08.2022

    Vieles lässt sich nur gemeinsam bewältigen

    Am 29. Juli 2022 besuchte der neue Landesbischof Ernst-Wilhelm Gohl zum ersten Mal den Bischof der Diözese Rottenburg-Stuttgart, Dr. Gebhard Fürst. Die guten ökumenischen Verbindungen will der neue Landesbischof fortführen und die Zusammenarbeit vor Ort fördern.

    Mehr erfahren
  • Datum: 01.08.2022

    475. Jahrestag der Einrichtung der Dekanate

    Noch heute ist die Landeskirche auf der mittleren Leitungsebene in Dekanate unterteilt. Diese Struktur geht auf die Synodalordnung von 1547 zurück. Die Dekane hatten schon damals eine Leitungs- und Visitationsfunktion gegenüber der Pfarrerschaft inne.

    Mehr erfahren
  • Datum: 29.07.2022

    Landesbischof Gohl verurteilt Antisemitismus

    Dr. Hartmut Metzger ist mit der Otto-Hirsch-Medaille ausgezeichnet worden, die für besondere Verdienste um die interreligiöse Zusammenarbeit vor allem zwischen Christen und Juden verliehen wird. Landesbischof Gohl stellte sich in einem Grußwort klar gegen jeden Antisemitismus.

    Mehr erfahren
  • Datum: 29.07.2022

    Ministerpräsident betont Bedeutung des Christentums

    Landesbischof Ernst-Wilhelm Gohl traf sich am Donnerstag, 28. Juli 2022, mit Ministerpräsident Winfried Kretschmann zum Antrittsbesuch. Besprochen wurde u. a. die Bedeutung eines guten ökumenischen Handelns der Kirchen in Baden-Württemberg.

    Mehr erfahren
  • Datum: 28.07.2022

    Tipps fürs Energiesparen

    Die Landeskirche empfiehlt Kirchengemeinden und kirchlichen Einrichtungen, schon jetzt Maßnahmen zu ergreifen oder zu planen, mit denen sie ihren Energieverbrauch vor Allem im Hinblick auf den Winter reduzieren können. Das Umweltreferat hilft dabei mit vielfältigen Tipps.

    Mehr erfahren
  • Datum: 27.07.2022

    Gabriele Waldbaur wird Leonberger Dekanin

    Gabriele Waldbaur (54) ist zur neuen Dekanin des Kirchenbezirks Leonberg gewählt worden. Sie folgt auf Wolfgang Vögele, der zum 31. Juli 2022 in den Ruhestand geht. Der Zeitpunkt ihres Amtsantritts steht noch nicht fest.

    Mehr erfahren
  • Datum: 26.07.2022

    Ernst-Wilhelm Gohls erste Predigt als Landesbischof

    Am 24. Juli ist Ernst-Wilhelm Gohl in sein Amt als württembergischer Landesbischof eingeführt worden. Dabei hielt er auch die Predigt über Mt 28,16-20. Hier können Sie die Predigt im Volltext nachlesen und im Video nachschauen.

    Mehr erfahren
  • Datum: 26.07.2022

    Gute Wünsche für Landesbischof Gohl

    Ernst-Wilhelm Gohl ist am 24. Juli in das Amt des württembergischen Landesbischofs eingeführt worden. Dazu gingen auf vielen Wegen zahlreiche Gratulationen und gute Wünsche an den neuen Landesbischof ein – auch über die sozialen Netzwerke. Eine Auswahl.

    Mehr erfahren
Mehr laden