|

Die Basisbibel digital lesen – so geht's

Web und App: Digitale Angebote erleichtern den Griff zur Basisbibel

Am Laptop die neue Basisbibel mit anderen Bibelausgaben vergleichen, unterwegs per Smartphone Bibeltexte lesen: Die Basisbibel gibt es on- oder offline in verschiedenen Formen und mit hilfreichen Funktionen für den digitalen Alltag. 

Die neue Basisbibel gibt es auch in einer App fürs Smartphone.Pixabay / Skitterphoto

Online in der Basisbibel lesen

Auf der Website Die-Bibel.de ist die Basibibel neben acht weiteren Bibelausgaben online verfügbar. Bisher konnte man bereits das Neue Testament und die Psalmen dort finden; mit dem Erscheinen der vollständigen Ausgabe inklusive Altem Testament ist sie auch online dort verfügbar.

Das Lesen ist komfortabel: Über ein Ausklapp-Menü wählt man die Bibelstelle aus; in einem anderen Menüpunkt sucht man eine oder mehrere Bibeln zum Vergleich aus, sie werden nebeneinander angezeigt. Dazu gibt es Sacherklärungen zu einzelnen Textstellen.

2020 zählte die Deutsche Bibelgesellschaft rund 7 Millionen Zugriffe auf die verschiedenen Online-Bibeln auf Die-Bibel.de. Das Angebot ist kostenlos.

In der Bibel-App sind verschiedene Ausgaben online und offline verfügbar. Pixabay / Congerdesign

Basisbibel für unterwegs

In der Bibel-App findet man die neue Basisbibel neben drei anderen Bibelausgaben zum Lesen am Smartphone oder Tablet: Hier finden sich die Lutherbibel 2017, die Lutherbibel 1984, die Gute Nachricht und die Basisbibel. Lesepläne laden zur regelmäßigen Lektüre ein, nützliche Funktionen wie Suche, Markierungen und Notizen erleichtern die Arbeit mit dem Text. Im vergangenen Jahr wurde die App 470.000 mal heruntergeladen.

Bibellesen in der App ist „up to date“: „Die App gehört im kirchlichen Kontext zum Alltag“, berichtet Martin Trugenberger, Dozent für Konfirmandenarbeit am Pädagogisch-Theologischen Zentrum der Evangelischen Landeskirche in Württemberg. Die digitalen Ausgaben der Bibel gehörten einfach dazu, nicht nur für die Digital Natives, sagt er. Die Vorteile würden von jeglicher Altersgruppe sehr geschätzt, sie sei eben jederzeit griffbereit und biete gute Zusatzfunktionen.

Die App für iOS und Android ist kostenlos, eine Registrierung für einzelne Funktionen, wie für den Offline-Download, erforderlich.

In der KonApp sind die Lutherbibel 2017 und die Basisbibel (bislang Neues Testament und Psalmen) integriert. Deutsche Bibelgesellschaft

Die KonApp

Die KonApp ist eine App für die Zeit des Konfirmandenunterrichts. In die App integriert sind die Lutherbibel 2017 und die Basisbibel, darin bisher das Neue Testament und die Psalmen. Die neue, vollständige Ausgabe wird laut Auskunft der Bibelgesellschaft bald ebenfalls in der KonApp verfügbar sein.

Die App ist kostenlos und wurde im Jahr 2020 rund 58.000 mal heruntergeladen.

Martin Trugenberger berichtet vom fleißigen Gebrauch der Bibel-Apps allgemein, die KonApp sei vor allem für Unterrichtende attraktiv. Einer von diesen Unterrichtenden ist Pfarrer Dominik Löw aus Hessigheim. „Vor allem, seitdem wir keinen analogen Konfi-Unterricht mehr machen können, nutzen wir die KonApp häufiger“, bestätigt er. Die Zielgruppe der Basisbibel ist damit erreicht - im digitalen Unterricht arbeitet Dominik Löw vor allem mit dieser Bibelausgabe. „Ich habe den Eindruck, dass Layout und Sprache den Jugendlichen entgegenkommen.“ Auch er selbst arbeitet mit der Basisbibel: „Ich genieße ihre moderne Sprache und gleichzeitig die Urtextnähe“, sagt Löw.

Mehr News

  • Datum: 09.08.2022

    Das „Café am Pfarrgarten“ in Geislingen

    Das „Café am Pfarrgarten“ der Verbundkirchengemeinde Türkheim-Aufhausen bietet einen Raum für Austausch und Begegnung. Landesbischof Ernst-Wilhelm Gohl war dort zu Besuch und hat sich mit der Initiatorin, Dorothea von Lünenschloß, unterhalten.

    Mehr erfahren
  • Datum: 05.08.2022

    Stefan Schwarzer wird Friedenspfarrer

    Stefan Schwarzer wird Friedenspfarrer der Evangelischen Landeskirche in Württemberg. Der 45-Jährige ist seit langer Zeit in der kirchlichen Friedensarbeit verwurzelt. Wichtig ist ihm vor allem Bildungsarbeit. Außerdem wünscht er sich offene Gesprächsräume über Fragen des Friedens.

    Mehr erfahren
  • Datum: 03.08.2022

    Wie digitale Verkündigung geht

    Am Samstag, 17. September 2022, geht es an einem kostenlosen Online-Thementag um digitale Verkündigung. Bei verschiedenen Fortbildungen können haupt- und ehrenamtliche kirchliche Mitarbeitende sich im Bereich „digitale und hybride Verkündigung“ weiterbilden und vernetzen.

    Mehr erfahren
  • Datum: 02.08.2022

    Viele Spenden für „Brot für die Welt“

    Das Hilfswerk „Brot für die Welt“ hat im vergangenen Jahr 9,6 Millionen Euro Spenden und Kollekten von Menschen aus Württemberg erhalten. Der Betrag fällt zwar deutlich geringer aus als im Vorjahr. Doch das liegt an der Corona-Pandemie. Die Bereitschaft, zu spenden, ist zurzeit groß.

    Mehr erfahren
  • Datum: 01.08.2022

    Vieles lässt sich nur gemeinsam bewältigen

    Am 29. Juli 2022 besuchte der neue Landesbischof Ernst-Wilhelm Gohl zum ersten Mal den Bischof der Diözese Rottenburg-Stuttgart, Dr. Gebhard Fürst. Die guten ökumenischen Verbindungen will der neue Landesbischof fortführen und die Zusammenarbeit vor Ort fördern.

    Mehr erfahren
  • Datum: 01.08.2022

    475. Jahrestag der Einrichtung der Dekanate

    Noch heute ist die Landeskirche auf der mittleren Leitungsebene in Dekanate unterteilt. Diese Struktur geht auf die Synodalordnung von 1547 zurück. Die Dekane hatten schon damals eine Leitungs- und Visitationsfunktion gegenüber der Pfarrerschaft inne.

    Mehr erfahren
  • Datum: 29.07.2022

    Landesbischof Gohl verurteilt Antisemitismus

    Dr. Hartmut Metzger ist mit der Otto-Hirsch-Medaille ausgezeichnet worden, die für besondere Verdienste um die interreligiöse Zusammenarbeit vor allem zwischen Christen und Juden verliehen wird. Landesbischof Gohl stellte sich in einem Grußwort klar gegen jeden Antisemitismus.

    Mehr erfahren
  • Datum: 29.07.2022

    Ministerpräsident betont Bedeutung des Christentums

    Landesbischof Ernst-Wilhelm Gohl traf sich am Donnerstag, 28. Juli 2022, mit Ministerpräsident Winfried Kretschmann zum Antrittsbesuch. Besprochen wurde u. a. die Bedeutung eines guten ökumenischen Handelns der Kirchen in Baden-Württemberg.

    Mehr erfahren
  • Datum: 28.07.2022

    Tipps fürs Energiesparen

    Die Landeskirche empfiehlt Kirchengemeinden und kirchlichen Einrichtungen, schon jetzt Maßnahmen zu ergreifen oder zu planen, mit denen sie ihren Energieverbrauch vor Allem im Hinblick auf den Winter reduzieren können. Das Umweltreferat hilft dabei mit vielfältigen Tipps.

    Mehr erfahren
  • Datum: 27.07.2022

    Gabriele Waldbaur wird Leonberger Dekanin

    Gabriele Waldbaur (54) ist zur neuen Dekanin des Kirchenbezirks Leonberg gewählt worden. Sie folgt auf Wolfgang Vögele, der zum 31. Juli 2022 in den Ruhestand geht. Der Zeitpunkt ihres Amtsantritts steht noch nicht fest.

    Mehr erfahren
  • Datum: 26.07.2022

    Ernst-Wilhelm Gohls erste Predigt als Landesbischof

    Am 24. Juli ist Ernst-Wilhelm Gohl in sein Amt als württembergischer Landesbischof eingeführt worden. Dabei hielt er auch die Predigt über Mt 28,16-20. Hier können Sie die Predigt im Volltext nachlesen und im Video nachschauen.

    Mehr erfahren
  • Datum: 26.07.2022

    Gute Wünsche für Landesbischof Gohl

    Ernst-Wilhelm Gohl ist am 24. Juli in das Amt des württembergischen Landesbischofs eingeführt worden. Dazu gingen auf vielen Wegen zahlreiche Gratulationen und gute Wünsche an den neuen Landesbischof ein – auch über die sozialen Netzwerke. Eine Auswahl.

    Mehr erfahren
Mehr laden