|

Symposium zu 100 Jahre Kirchenverfassung

Rechtsdezernent Frisch hofft auf neue Erkenntnisse zur Entstehung

Die Kirchenverfassung der Evangelischen Landeskirche feierte am 24. Juni 2020 ihren 100. Geburtstag. In einem ausschließlich digitalen Symposium am Freitag, 20. November tauschen sich Experten zur Entstehung und Entwicklung der Kirchenverfassung aus.

Die verfassungsgebende Versammlung der württembergischen Landeskirche.Landeskirchliches Archiv

Die vor 100 Jahren beschlossene Verfassung der Evangelischen Landeskirche in Württemberg hat sich nach Ansicht von Landesbischof Frank Otfried July bewährt. Wer sie ändern wolle, müsse sicherstellen, dass "das ausbalancierte Zusammenspiel der Verfassungsorgane erhalten bleibt", sagte July laut Redemanuskript am Freitag in Stuttgart bei einer Fachtagung. Insbesondere das Zusammenspiel von Landessynode und Landesbischof hält July in dem Rechtstext für gut gelöst.

Landesbischof Dr. h. c. Frank Otfried July hebt die Bedeutung der Kirchenverfassung hevor.Wilhelm Betz Fotografie / elk-wue.de

Der Theologe räumte ein, dass vielen Menschen heute der Gedanke an eine Institution und Verfassung mit vielen Gesetzen fremd sei. Manche hielten eine Vereinsstruktur für ausreichend. Aus seiner Sicht verschaffe das kirchliche Grundgesetz aber allen Akteuren Freiheit, "da die Regeln der kirchenleitenden Zusammenarbeit nicht täglich neu ausgehandelt werden müssen."

Drei Fragen an Dr. Michael Frisch

Dr. Michael Frisch, Leiter des Dezernats Recht im Evangelischen Oberkirchenrat und einer der Referenten des Symposiums, erhofft sich vom Symposium wissenschaftlich fundierte Erkenntnisse über die Entstehung und Entwicklung des Kirchenverfassungsgesetzes, und damit „Beiträge zum vertieften Verständnis unserer Kirchenverfassung“.

Welche historische Bedeutung hat die Kirchenverfassung für die Landeskirche?

Dr. Frisch: Das Kirchenverfassungsgesetz ist Teil einer umfassenden Neuordnung der Kirchenverfassung nach dem Ende des landesherrlichen Kirchenregiments im Jahre 1919. Damit ging eine tiefgreifende Veränderung des Verhältnisses von Staat und Kirche einher.

Oberkirchenrat Dr. Michael Frisch, Rechtsdezernent der Evangelischen Landeskirche in Württemberg.Gottfried Stoppel/elk-wue.de

Die Kirchenverfassung ist inzwischen 100 Jahre alt – kann sie immer noch ihre Aufgabe erfüllen?

Dr. Frisch: Das Kirchenverfassungsgesetz hat die Aufgabe, der Verkündigung des Evangeliums in der Evangelische Landeskirche in Württemberg dienliche Organe, Strukturen und Verfahren zur Verfügung zu stellen. Diese Aufgabe erfüllt das Kirchenverfassungsgesetz nach wie vor sehr gut: Es ist knapp und ausgewogen, vermeidet Einseitigkeiten und bietet Raum für rechtstheologisch angemessene Interpretationen.

Welche wichtigen Veränderungen gab es? Sehen Sie Herausforderungen für die Zukunft?

Dr. Frisch: Das Kirchenverfassungsgesetz wurde in den 100 Jahren seit seinem Erlass durch 30 Gesetze und Anordnungen geändert. Eine größere Revision erfolgte im Jahre 2006; unter anderem führte man die Amtszeitbegrenzung des Landesbischofs wieder ein sowie die Amtszeitbegrenzung der Mitglieder des Oberkirchenrats.

Viele Verfassungsorgane sind mit der Zahl der Mitglieder der Evangelischen Landeskirche in Württemberg nach dem Zweiten Weltkrieg gewachsen. Die derzeitige Mitgliederentwicklung wirft die Frage auf, ob die Zahl der Mitglieder der Verfassungsorgane nicht künftig verringert werden sollte.

Digitales Symposium

Das Symposium „100 Jahre Kirchenverfassung der Evangelischen Landeskirche in Württemberg“ am 20. November findet wegen der Corona-Pandemie ausschließlich digital statt, und zwar als Zoom-Konferenz. Referenten sind:  

  • Prof. Dr. Norbert Haag, Leiter des landeskirchlichen Archivs der württembergischen Landeskirche
  • Prof. Dr. Michael Droege, Juristische Fakultät der Universität Tübingen
  • Prof. Dr. Jürgen Kampmann, Ev. Theologische Fakultät der Universität Tübingen
  • Dr. Michael Frisch, Oberkirchenrat und Leiter des Dezernats Recht im Ev. Oberkirchenrat Stuttgart.

Eine Teilnahme an der Tagung ist ohne weitere Anmeldung möglich. Weitere Informationen dazu finden Sie im Download unten auf der Seite.


Veranstalter des Symposiums ist die Evangelische Landeskirche in Württemberg in Kooperation mit dem Institut für Recht und Religion und dem Verein für württembergische Kirchengeschichte.


  • Einladungsflyer 100 Jahre Kirchenverfassung
    • Flyer Symposion 100 Jahre Kirchenverfassung
      download

      Info: 221 KB | PDF
      19.11.2020

Mehr News

  • Datum: 12.08.2022

    Das Gute und Gelingende im Blickpunkt behalten

    Die Kirche ist ein Ort der Hoffnung und Vergewisserung in unsicheren Zeiten: Darin waren sich der Landesbischof der Evangelischen Landeskirche in Württemberg, Ernst-Wilhelm Gohl, und der Erzbischof der Erzdiözese Freiburg, Stephan Burger, einig – und darüber, was ihr Amtsverständnis prägt.

    Mehr erfahren
  • Datum: 09.08.2022

    Das „Café am Pfarrgarten“ in Geislingen

    Das „Café am Pfarrgarten“ der Verbundkirchengemeinde Türkheim-Aufhausen bietet einen Raum für Austausch und Begegnung. Landesbischof Ernst-Wilhelm Gohl war dort zu Besuch und hat sich mit der Initiatorin, Dorothea von Lünenschloß, unterhalten.

    Mehr erfahren
  • Datum: 05.08.2022

    Stefan Schwarzer wird Friedenspfarrer

    Stefan Schwarzer wird Friedenspfarrer der Evangelischen Landeskirche in Württemberg. Der 45-Jährige ist seit langer Zeit in der kirchlichen Friedensarbeit verwurzelt. Wichtig ist ihm vor allem Bildungsarbeit. Außerdem wünscht er sich offene Gesprächsräume über Fragen des Friedens.

    Mehr erfahren
  • Datum: 03.08.2022

    Wie digitale Verkündigung geht

    Am Samstag, 17. September 2022, geht es an einem kostenlosen Online-Thementag um digitale Verkündigung. Bei verschiedenen Fortbildungen können haupt- und ehrenamtliche kirchliche Mitarbeitende sich im Bereich „digitale und hybride Verkündigung“ weiterbilden und vernetzen.

    Mehr erfahren
  • Datum: 02.08.2022

    Viele Spenden für „Brot für die Welt“

    Das Hilfswerk „Brot für die Welt“ hat im vergangenen Jahr 9,6 Millionen Euro Spenden und Kollekten von Menschen aus Württemberg erhalten. Der Betrag fällt zwar deutlich geringer aus als im Vorjahr. Doch das liegt an der Corona-Pandemie. Die Bereitschaft, zu spenden, ist zurzeit groß.

    Mehr erfahren
  • Datum: 01.08.2022

    Vieles lässt sich nur gemeinsam bewältigen

    Am 29. Juli 2022 besuchte der neue Landesbischof Ernst-Wilhelm Gohl zum ersten Mal den Bischof der Diözese Rottenburg-Stuttgart, Dr. Gebhard Fürst. Die guten ökumenischen Verbindungen will der neue Landesbischof fortführen und die Zusammenarbeit vor Ort fördern.

    Mehr erfahren
  • Datum: 01.08.2022

    475. Jahrestag der Einrichtung der Dekanate

    Noch heute ist die Landeskirche auf der mittleren Leitungsebene in Dekanate unterteilt. Diese Struktur geht auf die Synodalordnung von 1547 zurück. Die Dekane hatten schon damals eine Leitungs- und Visitationsfunktion gegenüber der Pfarrerschaft inne.

    Mehr erfahren
  • Datum: 29.07.2022

    Landesbischof Gohl verurteilt Antisemitismus

    Dr. Hartmut Metzger ist mit der Otto-Hirsch-Medaille ausgezeichnet worden, die für besondere Verdienste um die interreligiöse Zusammenarbeit vor allem zwischen Christen und Juden verliehen wird. Landesbischof Gohl stellte sich in einem Grußwort klar gegen jeden Antisemitismus.

    Mehr erfahren
  • Datum: 29.07.2022

    Ministerpräsident betont Bedeutung des Christentums

    Landesbischof Ernst-Wilhelm Gohl traf sich am Donnerstag, 28. Juli 2022, mit Ministerpräsident Winfried Kretschmann zum Antrittsbesuch. Besprochen wurde u. a. die Bedeutung eines guten ökumenischen Handelns der Kirchen in Baden-Württemberg.

    Mehr erfahren
  • Datum: 28.07.2022

    Tipps fürs Energiesparen

    Die Landeskirche empfiehlt Kirchengemeinden und kirchlichen Einrichtungen, schon jetzt Maßnahmen zu ergreifen oder zu planen, mit denen sie ihren Energieverbrauch vor Allem im Hinblick auf den Winter reduzieren können. Das Umweltreferat hilft dabei mit vielfältigen Tipps.

    Mehr erfahren
  • Datum: 27.07.2022

    Gabriele Waldbaur wird Leonberger Dekanin

    Gabriele Waldbaur (54) ist zur neuen Dekanin des Kirchenbezirks Leonberg gewählt worden. Sie folgt auf Wolfgang Vögele, der zum 31. Juli 2022 in den Ruhestand geht. Der Zeitpunkt ihres Amtsantritts steht noch nicht fest.

    Mehr erfahren
  • Datum: 26.07.2022

    Ernst-Wilhelm Gohls erste Predigt als Landesbischof

    Am 24. Juli ist Ernst-Wilhelm Gohl in sein Amt als württembergischer Landesbischof eingeführt worden. Dabei hielt er auch die Predigt über Mt 28,16-20. Hier können Sie die Predigt im Volltext nachlesen und im Video nachschauen.

    Mehr erfahren
Mehr laden