|

Weltgebetstag 2022 aus England, Wales und Nordirland

Aufruf zum weltweiten Gebet unter dem Motto „Zukunftsplan: Hoffnung“

„Zukunftsplan: Hoffnung“ heißt das Motto des Weltgebetstags am 4. März 2022, an dem Frauen verschiedener Konfessionen zum weltweiten Gebet aufrufen. Menschen in 150 Ländern werden mit den Gebeten, Gedanken und Liedern der Frauen aus England, Wales und Nordirland den Spuren der Hoffnung nachgehen. Die Angebote in Kirchengemeinden auf dem Gebiet der Landeskirche sind kreativ und Corona-gerecht gestaltet.

Frauen verschiedener Konfessionen aus England, Wales und Nordirland haben den diesjährigen Weltgebetstag vorbereitet. Weltgebetstag

Der Weltgebetstag der Frauen* 2022 wurde von Frauen verschiedener Konfessionen aus England, Wales und Nordirland vorbereitet und steht unter dem Motto „Zukunftsplan: Hoffnung“. Erneut ist damit das Thema des Weltgebetstages tagesaktuell und spricht uns an in der derzeitigen Situation, die von Unsicherheiten geprägt ist: Wie geht es mit der Corona-Pandemie weiter? Wie meistern wir gesellschaftliche und politische, aber auch persönliche Herausforderungen? Die Frauen, die den Tag vorbereitet haben, erzählen von der Geschichte ihres Landes und seiner heutigen Gesellschaft. Anhand persönlicher Schicksale kommen auch Themen wie Armut, Einsamkeit und Missbrauch zur Sprache.  Die Gebete sprechen uns Hoffnung zu – Hoffnung auf Gottes Plan, einen guten Plan für jede und jeden.

Kreative Ideen vor Ort

Bereits beim Weltgebetstag 2021, der von Frauen aus Vanuatu vorbereitet wurde, war spürbar, wie die weltweite, ökumenische Frauensolidarität trägt und kreativ werden lässt. Auch für 2022 sind Kreativität, Leidenschaft und Engagement in besonderer Weise gefragt, und sie zeigen sich in der Vielfalt der Angebote zum diesjährigen Weltgebetstag: Manche Gemeinden bieten Telefongottesdienste oder Streaming-Gottesdienste an. Viele profitieren auch von der ökumenischen Teamarbeit und feiern einen präsenten Gottesdienst in der größten Kirche im Ort, so dass unter Einhaltung der Corona-Regelungen möglichst viele Frauen mitfeiern können. Andere haben den Gottesdienst in Stationen aufgeteilt oder feiern ihn im Freien.

Der Weltgebetstag 2022 wurde von Frauen in England, Wales und Nordirland vorbereitet. Weltgebetstag

Feiern Sie mit

Gottesdienste und Veranstaltungen in Kirchengemeinden in Württemberg sind auf der interaktiven Karte des Weltgebetstags der Frauen – Deutsches Komitee e.V. eingetragen. Manche Aktionen werden wegen der Corona-Regelungen kurzfristig organisiert: Fragen Sie in Ihrem Pfarramt vor Ort, wo und wie der Weltgebetstag am 4. März bei Ihnen gefeiert wird!

Materialien und Ideen rund um den Weltgebetstag finden Sie bei den Evangelischen Frauen in Württemberg unter www.wgt-württemberg.de.

TV-Gottesdienst

Der Sender Bibel TV  sendet am Freitag, den 4. März 2022 einen Gottesdienst zum Weltgebetstag. Der 60-minütige Gottesdienst wird um 19:00 Uhr ausgestrahlt. Parallel läuft eine große Online-Premiere des Gottesdienstes über den YouTube-Kanal sowie die Facebook-Seite des Weltgebetstags.

Wiederholungen des Gottesdienstes sind Samstag, 5. März 2022, 14:00 Uhr sowie Sonntag, den 6. März 2022, 11:00 Uhr, zu sehen.

Am 4. und 5. März und online wird die barrierefreie Version mit Gebärdensprache ausgestrahlt.

Vorbereitet wird der Gottesdienst von einem ökumenischen Team anglikanischer, evangelischer und katholischer Frauen und von Musikerinnen aus dem Weltgebetstags-Musik-Team musikalisch begleitet. 

Projekte weltweit für Frauen und Mädchen

Durch das Engagement unzähliger Frauen in Württemberg, Deutschland und in über 150 Ländern der Welt trägt der Weltgebetstag wesentlich zur Ökumene bei. Durch die weltweite Frauensolidarität und die gesammelten Kollekten werden weltweit Projekte unterstützt, die Frauen und Mädchen stärken. Durch das gemeinsame Gebet und das gemeinsame Handeln setzen sie sich dafür ein, dass Frauen und Mädchen überall auf der Welt in Frieden, Gerechtigkeit und Würde leben können.

Informationen zu Spendenmöglichkeiten und Projekten gibt es hier auf der Seite des Weltgebetstages.


* Heißt es „Weltgebetstag“ oder „Weltgebetstag der Frauen“?

„World Day of Prayer“ – Englisch für „Weltgebetstag“ – ist die internationale Bezeichnung der weltweiten ökumenischen Frauenbewegung.

In einzelnen Ländern, wie z.B. in der Schweiz, in Österreich und auch in Deutschland, bekam der Tag mit der Zeit der Zusatz „der Frauen“. Dieser verdeutlichte den besonderen Charakter des Tages und half, ihn von anderen Gebetstagen zu unterscheiden. In den 1970er Jahren wurde das Deutsche Komitee des Weltgebetstags der Frauen gegründet. Seit dem Jahr 2003 ist es ein eingetragener Verein mit Titel „Weltgebetstag der Frauen – Deutsches Komitee e.V.“ In der Außendarstellung wird jedoch meist der international geläufige Name der Bewegung verwendet: „Weltgebetstag“.

Um zu verdeutlichen, dass die Gottesdienste von Frauen verfasst und vorbereitet werden, heißt es dazu: „Frauen aller Konfessionen laden ein zum Gottesdienst“.

 

Quelle: www.weltgebetstag.de


Schon gewusst?

Grafik: elk-wue.de

Mehr News

  • Datum: 30.06.2022

    „Gott schenkt uns Aufbrüche“

    Die Geschichte von Jona und Ninive erzählt von völlig unerwarteten Aufbrüchen, die uns Mut machen können – das arbeitete Landesbischof July in seiner Predigt beim Landesmissionsfest in Crailsheim heraus. Hier finden Sie die vollständige Predigt zum Nachlesen.

    Mehr erfahren
  • Datum: 30.06.2022

    „Verbrennt nicht, was Ihr nicht kennt“

    Am 30. Juni 1522 starb Johannes Reuchlin, der große Jurist, Philologe und Humanist. Wer war dieser Mann, der für religiöse Toleranz kämpfte und dessen klare Haltung ihm einen langen öffentlichen Streit mit den Feinden des Judentums und einen Häresieprozess einbrachte?

    Mehr erfahren
  • Datum: 29.06.2022

    Kinder und Jugendliche im Blick

    In der „Woche der Diakonie“ vom 3. bis 10. Juli 2022 unter dem Motto „Miteinander ins Leben“ geht es um die schwierigen Erfahrungen von Kindern und Jugendlichen in der Corona-Pandemie. Sie wird am 3. Juli mit einem Gottesdienst im Ulmer Münster und einem Fest eröffnet.

    Mehr erfahren
  • Datum: 29.06.2022

    Partnertreffen des EJW-Weltdienstes

    Zum Partnerschaftstreffen des EJW-Weltdienstes sind Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der christlichen Jugendarbeit aus sieben Nationen nach Württemberg gekommen und nehmen hier an einer Vielzahl von Veranstaltungen und Begegnungen Teil.

    Mehr erfahren
  • Datum: 27.06.2022

    Prälat Markus Schoch in Riga

    Die Kirche St. Petri im Zentrum der lettischen Hauptstadt Riga ist an die Kirche zurückgegeben worden. Mit dabei waren Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und der Reutlinger Prälat Markus Schoch, der früher Pastor der deutschsprachigen Gemeinde war.

    Mehr erfahren
  • Datum: 24.06.2022

    Service fürs digitale Gemeindeleben

    Social Media, Livestreams, Büro-Orga, KGR-Arbeit, Konfi-Apps und vieles mehr – die Digitalisierung bietet Gemeinden viel Potenzial. Aber wie geht man das konkret an? Hier finden Sie eine Zusammenstellung der wichtigsten Beratungs- und Unterstützungsangebote.

    Mehr erfahren
  • Datum: 23.06.2022

    GAW-Fest im Dekanat Besigheim

    „Brücken in die Welt“ - unter diesem Motto laden das Gustav-Adolf-Werk und der Kirchenbezirk Besigheim am 23. und 24. Juli zum GAW-Fest ein. Auf dem Programm stehen Veranstaltungen, Workshops und Gottesdienste. Zahlreiche Gäste aus Partnerkirchen besuchen Württemberg.

    Mehr erfahren
  • Datum: 22.06.2022

    „Empowerment ist wichtig“

    Anja Lobmüller ist Asylreferentin beim Evangelischen Asylbüro in Stuttgart. Wie setzt sich das Büro für Geflüchtete ein? Was brauchen die Ukrainerinnen und Ukrainer, die in Deutschland Schutz suchen? Was ist gute Integration? Darüber spricht Anja Lobmüller im Interview.

    Mehr erfahren
  • Datum: 20.06.2022

    Exklusive Einblicke in Schloss Beilstein

    Schlossführung, Vortrag und gute Verpflegung: Die Landeskirchenstiftung lädt am 2. Juli zu einem ganz besonderen Nachmittag auf Schloss Beilstein ein. Der Benefizerlös geht an die Stiftung und an die „Kirche mit Kindern“. Die Zahl der Plätze ist begrenzt.

    Mehr erfahren
  • Datum: 20.06.2022

    Über Migration und Klimawandel

    Am Welttag des Flüchtlings (20. Juni) haben die vier großen Kirchen in Baden-Württemberg gemeinsam in Freiburg eine Ausstellung unter dem Titel „Anpassen, fliehen, festsitzen“ eröffnet, die auf den Zusammenhang von Klimawandel und Migration aufmerksam machen soll.

    Mehr erfahren
  • Datum: 18.06.2022

    Prälat i.R. Claus Maier wird 80

    18 Jahre lang war Claus Maier als Reutlinger Prälat im Amt. Am Samstag, 18. Juni, feiert er seinen 80 Geburtstag. Landesbischof Dr. h.c. Frank Otfried July würdigt in seiner Gratulation Maiers Verdienste um die württembergische Landeskirche.

    Mehr erfahren
  • Datum: 17.06.2022

    Gute Wünsche für den Pietismus

    Seinen 50. Geburtstag feierte der Synodal-Gesprächskreis Lebendige Gemeinde am 16. Juni mit einem Festakt in der Stuttgarter Stiftskirche. In seinem Grußwort gab Landesbischof Dr. h.c. Frank Otfried July dem Pietismus einige gute Wünsche mit auf den Weg.

    Mehr erfahren
Mehr laden