|

Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen

Mittagsgebet und Aktionen von Kirche und Diakonie zum „Orange Day“

Vertreterinnen aus Diakonie und Kirche veranstalten am 25. November 2022 eine Aktion anlässlich des Internationalen Tags gegen Gewalt an Frauen. In der Stiftskirche findet um 12:15 Uhr das Mittagsgebet unter dem Titel „Eine Frau sagt NEIN! Und wird nicht gehört!“ statt.

Am Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen werden orangefarbene Kerzen angezündet und für die von Gewalt betroffenen Frauen vor der Stiftskirche aufgestellt. Bild: PublicDomainPictures/Pixabay

Anlässlich der UN-Kampagne „Orange the World“ gegen Gewalt an Frauen werden am Freitag, 25. November ab 12:15 Uhr in der Stuttgarter Stiftskirche ein Mittagsgebet sowie anschließende Austausch-Aktionen angeboten.

Anhand einer biblischen Geschichte aus Samuel 13,1-20 betrachtet die Stuttgarter Prälatin Gabriele Arnold bei dem Mittagsgebet die Situation einer von Gewalt betroffenen Frau. Anschließend werden Fachleute von Kirche und Diakonie vor Ort sein, um über Angebote für von Gewalt betroffene Frauen zu informieren. Außerdem gibt es verschiedene Mitmachaktionen. Unter anderem werden orangefarbene Kerzen angezündet und für die von Gewalt betroffenen Frauen vor der Stiftskirche aufgestellt. 

Es gibt verschiedene Aktionen zum Mitmachen

„Geschlechtsspezifische Gewalt fängt bei Alltagssexismus an und endet mit Femiziden. Diese Gewalt ist allgegenwärtig und fest in unseren patriarchalen Strukturen verankert. In Deutschland ist jede dritte Frau mindestens einmal in ihrem Leben von physischer und/oder sexualisierter Gewalt betroffen, das sind mehr als 12 Millionen Frauen. Alle 45 Minuten wird eine Frau in Deutschland durch ihren Partner gefährlich körperlich verletzt. Jeden dritten Tag tötet ein Mann seine (Ex-)Partnerin. Die Zahlen und Hilferufe von Frauen haben sich die vergangenen Jahre jährlich erhöht. Ein Skandal bei einer Bevölkerungsmehrheit von 51 Prozent. Das Schweigen, Tabuisieren, Wegschauen ist nicht mehr hinnehmbar, Gewalt geht alle an“, so Ursula Kress, Beauftragte für Chancengleichheit im Oberkirchenrat.

Seit vielen Jahren leistet das Diakonische Werk Württemberg Arbeit für Frauen und deren Kinder etwa in Frauenschutzhäusern

„Wir leisten seit vielen Jahren wertvolle Arbeit für und mit Frauen und deren Kinder, ob im Frauenschutzhaus, in Fachberatungsstellen für häusliche Gewalt, in Interventionsstellen nach Partnergewalt, in Fachberatungsstellen für Betroffene von Menschenhandel oder Prostitution, für geflüchtete Frauen und Betroffene von Zwangsheirat“, so Martina Haas-Pfander, Referentin Schwangeren- und Schwangerenkonfliktberatung, Frauen- und Kinderschutzhäuser beim Diakonischen Werk Württemberg.

Evangelische Frauen Württemberg sensibilisieren Fachkräfte

„Durch Fort- und Weiterbildungsangebote sowie Vorträge werden Fachkräfte und Interessierte sensibilisiert, um Signale des Missbrauchs durch Gewalt zu erkennen. Darüber hinaus setzen wir uns auf politischer Ebene für eine Strukturveränderung beziehungsweise Anpassung ein“, so Sylvia Dieter, Landesreferentin Bereich Kirche und Gesellschaft bei den Evangelischen Frauen in Württemberg.

Forderung der Initiatorinnen: Schutz und Unterstützung darf nicht abhängig vom Wohnort sein

Die Initiatorinnen der Aktion aus Kirche und Diakonie fordern weiterhin, dass Schutz und Unterstützung nicht abhängig vom Wohnort sein dürfen. Sie fordern das Land auf, die Istanbul- Konvention flächendeckend umzusetzen, genügend Plätze und Fachberatungsstellen vorzuhalten und Personal und Beratungsorte ausreichend und langfristig zu finanzieren. Auf europäischer Ebene ist die Istanbul-Konvention für die ratifizierenden Staaten das erste juristisch rechtsverbindliche Instrument zum Schutz von Frauen und Mädchen gegen jede Form der Gewalt. Die Istanbul-Konvention präzisiert die Verpflichtungen des Staates, häusliche Gewalt zu bekämpfen und den Opfern adäquaten Schutz zu bieten.

Die Veranstalter

Veranstaltet wird die Aktion von der Beauftragten für Chancengleichheit der Evangelischen Landeskirche in Württemberg, den Evangelischen Frauen in Württemberg, dem Diakonischen Werk Württemberg, dem Fraueninformationszentrum, von den Hilfen für junge Migrantinnen der Evangelischen Gesellschaft (eva) und der Regionalgruppe Stuttgart der Kampagne für Saubere Kleidung Deutschland, mit der vonseiten der Evangelischen Frauen eine aktive Zusammenarbeit vor Ort stattfindet. Strukturelle Gewalt in Form schlechter Arbeitsbedingungen, aber auch sexualisierte, körperliche und psychische Gewalt prägen den Alltag vieler Arbeiterinnen in der Textilindustrie weltweit und in Deutschland, so die Kampagne.

Beratungsstellen in Kirche und Diakonie für von Gewalt betroffene Frauen
download

Info: 108 KB | PDF
22.11.2022

Beratungsstellen in Kirche und Diakonie für von Gewalt betroffene Frauen
Beispielhafte Auflistung


Schon gewusst?

elk-wue.de

Mehr News

  • Datum: 01.12.2022

    „Ein leidenschaftlicher Ökumeniker“

    Zwölf Jahre lang hat Heiner Küenzlen das theologische Dezernat im Oberkirchenrat der württembergischen Landeskirche geleitet – dabei waren ihm die Ökumene und der Ausgleich innerhalb der Landeskirche besonders wichtig. Am 1. Dezember feiert er seinen 80. Geburtstag.

    Mehr erfahren
  • Datum: 01.12.2022

    Familien-Adventskalender

    Am 1. Dezember beginnt der Online-Adventskalender des Ev. Medienhauses. Hinter 24 Türchen verbergen sich Videos mit Rezepte, Wissenswertem rund um Advent und Weihnachten, biblischen Geschichten, Liedern und Basteltipps - lassen Sie sich inspirieren!

    Mehr erfahren
  • Datum: 29.11.2022

    „Zusammenhalt war zu spüren“

    Luise und Simon Meyer bereiten sich in Stuttgart-Heumaden auf ihre Konfirmation vor. Wir begleiten sie auf elk-wue.de durch ihre Konfi-Zeit; nach unserem ersten Gespräch im Oktober haben wir sie nun bei einem Jugendgottesdienst zum Thema Frieden wiedergetroffen.

    Mehr erfahren
  • Datum: 29.11.2022

    Energie sparen in der Kirchengemeinde

    Die Kirchengemeinde Großdeinbach und die Gartenstadtkirchengemeinde in Stuttgart-Untertürkheim wollten energieeffizienter werden – und haben in ihren Gemeinden viel verändert. Wie ist ihnen das gelungen? Und welche Tipps haben sie für andere Gemeinden?

    Mehr erfahren
  • Datum: 27.11.2022

    64. Aktion von Brot für die Welt

    Am 1. Advent beginnt offiziell die 64. Spendenaktion von Brot für die Welt - diesmal unter dem Motto „Eine Welt. Ein Klima. Eine Zukunft.“ Wir bitten Sie um Ihre großzügige Spende für die Klimaprojekte von Brot für die Welt.

    Mehr erfahren
  • Datum: 27.11.2022

    Ökumenische Adventseröffnung

    Landesbischof Ernst-Wilhelm Gohl und Weihbischof Thomas Maria Renz haben am Samstagabend mit einem ökumenischen Gottesdienst gemeinsam die Adventszeit eröffnet. Gohl hielt die Predigt über einen Text aus der Offenbarung des Johannes.

    Mehr erfahren
  • Datum: 27.11.2022

    Ein ganz besonderer Tag

    Der 1. Advent hat als Tag des Anfangs etwas ganz Besonderes an sich - sogar in der an besonderen Tagen nicht eben armen Advents- und Weihnachtszeit. Dieser ganz besonderen Stimmung spürt Pfarrerin Sabine Löw in ihrem geistlichen Impuls zum 1. Adventssonntag nach.

    Mehr erfahren
  • Datum: 26.11.2022

    Haushaltsbeschlüsse für die nächsten Jahre

    Die Landessynode hat den ersten Doppelhaushalt ihrer Geschichte sowie mittelfristige Ausgabenkürzungen beschlossen. Weitere wichtige Themen der Tagung; Klimaschutzgesetz, Lage verfolgter Christen, Verwaltungsreform, Schwerpunkte und Posterioritäten, Planstellen im Pfarrdienst.

    Mehr erfahren
  • Datum: 25.11.2022

    Synode beschließt Klimaschutzgesetz

    Die Landessynode hat ein Klimaschutzgesetz beschlossen. Es sieht vor, als Gesamtkirche bis 2040 Klimaneutralität zu erreichen. Zudem hat sich die Synode mit der Entwicklung der Zahl der Pfarrstellen befasst und den Bericht zur Lage verfolgter Christen gehört.

    Mehr erfahren
  • Datum: 25.11.2022

    Herbsttagung der Landessynode

    Die Landessynode hat am 24. November ihre Herbsttagung begonnen. Im Mittelpunkt des ersten Sitzungstages stand ein Gesetz über die Modernisierung der landeskirchlichen Verwaltung, das die Landessynode am Abend beschlossen hat.

    Mehr erfahren
  • Datum: 23.11.2022

    Unterstützung für Partnerkirchen

    Am 1. Advent ist in den Gottesdiensten in Württemberg das Gottesdienst-Opfer für zwei Projekte des Gustav-Adolf-Werks (GAW) bestimmt. Landesbischof Ernst-Wilhelm Gohl ruft dazu auf, die Partnerkirchen in Brasilien und Rumänien zu unterstützen und im Gebet zu begleiten.

    Mehr erfahren
  • Datum: 23.11.2022

    Energiepauschale spenden

    Die hohen Energiepreise treffen einkommensschwache Menschen besonders stark. Uns haben Rückfragen auf unseren Social-Media-Kanälen erreicht, an welche Initiativen die Energiepauschale gespendet werden kann. Wir haben für Sie mehrere Möglichkeiten zusammengestellt.

    Mehr erfahren
Mehr laden