| Landeskirche

Zur Eskalation der Gewalt in Israel

Aufruf zur Fürbitte - Friedensappell des Landesbischofs

Landesbischof Dr. h. c. Frank Otfried July ruft zur Fürbitte für alle Menschen auf, die in Israel und den angrenzenden Gebieten unter der aktuellen Eskalation der Gewalt leiden. Einen Textvorschlag für das persönliche Gebet oder die Fürbitte im Gottesdienst finden Sie unten auf dieser Seite. Zugleich appelliert July an alle Verantwortlichen, zu gewaltlosen Formen der Auseinandersetzung zurückzukehren.

Pixabay / rquevenco

Landesbischof Dr. h. c. Frank Otfried July zur Situation in Israel:

Wir sehen und hören, wie in diesen Tagen viele Menschen in Israel unter Gewalt und dichtem Raketenbeschuss zu leiden haben. Opfer dieser Auseinandersetzung sind auch im Gaza-Streifen zu beklagen.

Einmal mehr werden Menschen, die selbst keine aktive Rolle in der Befeuerung des Konflikts suchen, zu Geiseln von Hardlinern und Extremisten gemacht. 

Wir maßen uns nicht an, eine Lösung für die komplizierten Probleme und den tiefen Konflikt zwischen dem Staat Israel und dem palästinensischen Volk zu kennen. 

Die politischen Gegensätze der israelischen wie der palästinensischen Gesellschaft sind in demokratischen Prozessen zu klären – ohne dies ist Frieden nicht möglich.

Wir appellieren an alle Verantwortlichen, umgehend Verhandlungen über einen Waffenstillstand aufzunehmen, um die akute Bedrohung für alle Menschen im Land und den Autonomiegebieten zu beenden.

Dafür wollen wir in der Fürbitte vor Gott eintreten.


Fürbitt-Gebet

Du Gott, der Gerechtigkeit will und Barmherzigkeit übt:

Erschüttert sind wir angesichts der Nachrichten und Bilder 

aus Jerusalem, aus Israel, aus dem Gazastreifen.

Wir sehen Menschen, geängstet, verletzt und getötet; 

Kinder und alte Menschen, Soldaten und Zivilisten, Schuldige und Unschuldige,

Juden, Christen und Muslime.

 

Zu Dir kommen wir und vertrauen uns Deiner Güte an,

die Menschen in Israel

die in diesen Tagen in Angst leben um ihr Leben und das ihrer Lieben.

 

An Dich wenden wir uns: 

Von Dir wissen wir doch, dass Du den glimmenden Docht nicht auslöschen wirst.

Sei Du Anwalt der Waisen und Witwen,

derer, die den Wellen der Angst, der Trauer, der Wut und des Hasses 

ausgeliefert sind. 

 

Wir hoffen auf die Kraft Deines Heiligen Geistes, 

die sich nicht mit den Verhältnissen abfindet.

Wo wir keine Perspektiven sehen, wo Gegner in Feindschaft gefangen sind – 

öffne Du Augen und Herzen zur Erkenntnis Deines Willens 

und dem Werk Deiner Hände, das im Anderen begegnet – 

auch in Zeiten des Streits, der Konfrontation und der Gewalt.

Segne die Anfänge der Versöhnung zwischen Israel und der arabischen Welt, 

dass sie Früchte des Friedens bringen auch für das palästinensische Volk.  

 

Hilf uns, Antisemitismus entgegenzutreten, wo er in Wort und Tat begegnet – 

auch in diesen Tagen, wo Synagogen in unserem Land und unserer Stadt Ziel von Angriffen werden; schütze und behüte die Menschen unsere jüdischen Geschwister. 

 

Amen.