|

Joachim Ruopp wird Tübingens neuer Schuldekan

Der 50-Jährige möchte Verlierer des Bildungswesens stärker in den Blick nehmen

Pfullingen/Tübingen. Der künftige Schuldekan von Tübingen heißt Joachim Ruopp. Der 50-jährige Pfarrer und Studienrat ist jetzt aus einem engeren Bewerberfeld von drei Kandidaten gewählt worden. Wann er die neue Stelle antritt, steht noch nicht fest.

Pfarrer Joachim Ruopp ist zu Tübingens neuem Schuldekan gewählt worden. Wann er das Amt antreten wird, steht noch nicht fest.Foto: privat

„Christlicher Glaube und Bildung gehören zusammen. Religionsunterricht muss von den Fragen und den Themen der Schülerinnen und Schüler her gestaltet werden“, sagt Joachim Ruopp, der derzeit in Pfullingen wohnt. Als Dozent für Berufliche Schulen und die religionspädagogische Ausbildung im Vikariat arbeitet er derzeit am Pädagogisch-Theologischen Zentrum Stuttgart - seit 2018 als stellvertretender Direktor.

Ruopps Ziel ist, die verschiedenen Berufsgruppen im Religionsunterricht zu stärken sowie Bildung an den verschiedenen Lernorten wie Familien, Kindertagesstätten, Konfirmandenarbeit und Erwachsenenbildung zu begleiten. Besonders möchte er die Schwachen und die Verlierer des Bildungswesens in den Blick nehmen, außerdem die Ökumene stärken und sich dafür einsetzen, dass Kirche den Dialog mit anderen Religionen und Weltanschauungen führt.

Theologiestudium in Tübingen, Straßburg und München

Nach seinem Theologiestudium in Tübingen, Straßburg und München hat Ruopp unter anderem als wissenschaftlicher Mitarbeiter und als Geschäftsführer am Evangelischen Institut für berufsorientierte Religionspädagogik an der Universität Tübingen gearbeitet. Bevor er seine derzeitige Stelle in Stuttgart antrat, machte er sich auf einer Pfarrstelle für Religionsunterricht an der Berufsschule (Kerschensteinerschule/Laura-Schradin-Schule Reutlingen) verdient.

Der gebürtige Uracher ist verheiratet und hat zwei 2005 geborene Kinder. Seit 2009 engagiert er sich ehrenamtlich in der Fachgemeinschaft evangelischer Religionslehrerinnen und -lehrer in Württemberg. Als Instrumentalist spielt Ruopp Oboe. Er schätzt die Oper, J.S. Bach, liebt das Bergsteigen, Radeln und Schwimmen.

Zuständig für 110 Schulen im Kirchenbezirk Tübingen

Ruopps künftiger Zuständigkeitsbereich umfasst den Kirchenbezirk Tübingen, in dem an rund 110 Schulen zirka 300 staatliche und kirchliche Lehrkräfte evangelischen Religionsunterricht erteilen. Schuldekaninnen und -dekane tragen die Verantwortung für die religionspädagogische Bildungsarbeit in Kindertageseinrichtungen, Schulen, Kirchengemeinden und Kirchenbezirk. 

Zu den zentralen Aufgaben gehören unter anderem Visitation, Aufsicht über den evangelischen Religionsunterricht, Aufsicht über staatliche und kirchliche Lehrkräfte, Begleitung und Beratung, Gewährleistung der Unterrichtsversorgung in Zusammenarbeit mit Schulleitungen und Schulverwaltung und die Mitwirkung bei religionspädagogischen Prüfungen.

 

Mehr News

  • Datum: 09.12.2022

    Per Telefon in die Kirche eintreten

    Wenn man die Nummer des EKD-Eintrittstelefons wählt, klingelt es in Stuttgart – bei Pfarrerin Pamela Barke. Dort können Menschen aus ganz Deutschland unkompliziert per Telefon in die Kirche eintreten. Pamela Barke erzählt, was Menschen bewegt, dort anrufen.

    Mehr erfahren
  • Datum: 09.12.2022

    Gesangbuch in Cantico-App

    Ein großer Schritt: Ab dem 18. Dezember sind in der Smartphone-App Cantico zwei große Lieder-Pakete als In-App-Angebot separat verfügbar: Der EKD-Stammteil und der württembergische Regionalteil des Evangelischen Gesangbuchs - insgesamt knapp 700 Lieder.

    Mehr erfahren
  • Datum: 06.12.2022

    Tag der Trauer in Illerkirchberg

    Nach dem gewaltsamen Tod einer Schülerin in Illerkirchberg laden die Kirchen für den 6. Dezember in die Kirche St. Sebastian in Oberkirchberg ein. Landesbischof Gohl hatte noch in der Nacht von Montag auf Dienstag auf den tödlichen Anschlag reagiert.

    Mehr erfahren
  • Datum: 05.12.2022

    Ökumenisches Hausgebet im Advent

    Die christlichen Kirchen in Baden-Württemberg laden für 5. Dezember wieder mit Glockenläuten zum „Ökumenischen Hausgebet im Advent“ ein, angesichts aktueller Krisen unter dem Motto „Unsere Zukunft?“. Das Materialheft können Sie hier herunterladen.

    Mehr erfahren
  • Datum: 04.12.2022

    Die Kraft der Liebe in schweren Zeiten

    Selbst in schwersten Zeiten schöpfen die Menschen Hoffnung aus der Kraft der Erfahrung der menschlichen Liebe heraus - und aus Gottes Zusage, dass einmal Friede sein wird. Darüber denkt Pfarrerin Pamela Barke in ihrem geistlichen Impuls zum 2. Adventssonntag nach.

    Mehr erfahren
  • Datum: 01.12.2022

    Familien-Adventskalender

    Am 1. Dezember beginnt der Online-Adventskalender des Ev. Medienhauses. Hinter 24 Türchen verbergen sich Videos mit Rezepte, Wissenswertem rund um Advent und Weihnachten, biblischen Geschichten, Liedern und Basteltipps - lassen Sie sich inspirieren!

    Mehr erfahren
  • Datum: 01.12.2022

    „Ein leidenschaftlicher Ökumeniker“

    Zwölf Jahre lang hat Heiner Küenzlen das theologische Dezernat im Oberkirchenrat der württembergischen Landeskirche geleitet – dabei waren ihm die Ökumene und der Ausgleich innerhalb der Landeskirche besonders wichtig. Am 1. Dezember feiert er seinen 80. Geburtstag.

    Mehr erfahren
  • Datum: 29.11.2022

    „Zusammenhalt war zu spüren“

    Luise und Simon Meyer bereiten sich in Stuttgart-Heumaden auf ihre Konfirmation vor. Wir begleiten sie auf elk-wue.de durch ihre Konfi-Zeit; nach unserem ersten Gespräch im Oktober haben wir sie nun bei einem Jugendgottesdienst zum Thema Frieden wiedergetroffen.

    Mehr erfahren
  • Datum: 29.11.2022

    Energie sparen in der Kirchengemeinde

    Die Kirchengemeinde Großdeinbach und die Gartenstadtkirchengemeinde in Stuttgart-Untertürkheim wollten energieeffizienter werden – und haben in ihren Gemeinden viel verändert. Wie ist ihnen das gelungen? Und welche Tipps haben sie für andere Gemeinden?

    Mehr erfahren
  • Datum: 27.11.2022

    64. Aktion von Brot für die Welt

    Am 1. Advent beginnt offiziell die 64. Spendenaktion von Brot für die Welt - diesmal unter dem Motto „Eine Welt. Ein Klima. Eine Zukunft.“ Wir bitten Sie um Ihre großzügige Spende für die Klimaprojekte von Brot für die Welt.

    Mehr erfahren
  • Datum: 27.11.2022

    Ökumenische Adventseröffnung

    Landesbischof Ernst-Wilhelm Gohl und Weihbischof Thomas Maria Renz haben am Samstagabend mit einem ökumenischen Gottesdienst gemeinsam die Adventszeit eröffnet. Gohl hielt die Predigt über einen Text aus der Offenbarung des Johannes.

    Mehr erfahren
  • Datum: 27.11.2022

    Ein ganz besonderer Tag

    Der 1. Advent hat als Tag des Anfangs etwas ganz Besonderes an sich - sogar in der an besonderen Tagen nicht eben armen Advents- und Weihnachtszeit. Dieser ganz besonderen Stimmung spürt Pfarrerin Sabine Löw in ihrem geistlichen Impuls zum 1. Adventssonntag nach.

    Mehr erfahren
Mehr laden