| Landeskirche

So geht Weihnachten 2020 in der Kirche

Kreative Beispiele aus der Landeskirche

„Weihnachten findet statt“– trotz Corona. Seit Monaten machen sich die Kirchengemeinden Gedanken darüber, wie sie dieses Jahr Weihnachtsgottesdienste feiern können. Kein leichtes Unterfangen, sind die Kirchen doch zu Weihnachten normalerweise bis auf den letzten Platz gefüllt. Dieser Tage brennt in vielen Gemeindehäusern und Amtszimmern bei nächtlichen Vorbereitungen noch lange das Licht. Sorgsam gestalten und modifizieren die Gemeinden ihre weihnachtlichen Konzepte Corona-konform – wenn es sein muss, immer wieder aufs Neue.

In Remseck wurde das Krippenspiel dieses Jahr vorab und draußen in der Natur aufgenommen.privat

Können die Gottesdienste überhaupt stattfinden? So fragt sich etwa Elke Goldmann, Pfarrerin in Remseck. Und wenn ja: „Werden wir überrannt? Oder kommt niemand?“ Und sie fügt hinzu: „Ich bin fast mehr mit Organisieren beschäftigt als mit dem Inhaltlichen“. Für alle Fälle hat sich die Gemeinde von analog bis digital ein ganzes Bündel an Angeboten überlegt.

Fest steht: In den württembergischen evangelischen Gemeinden ist viel Kreatives und Neues entstanden, damit es Weihnachten werden kann. „Durch Corona haben wir einen neuen Blick auf Weihnachten bekommen. Es hat viel Neues freigesetzt, was wir auch später noch gebrauchen können. Jetzt können wir zeigen, wie lebendig Kirche ist“, sagt auch Annette Schäfer, die als hauptamtliche Mitarbeiterin in der Kirchengemeinde Eckenweiler aktiv ist.

In Bad Mergentheim finden mehrere kurze Gottesdienste statt.privat

Bad Mergentheim: Miniandachten für Kinder

Die Evangelische Kirchengemeinde Bad Mergentheim bietet mehrere kürzere Andachten anstelle des üblichen Familiengottesdienstes an: halbstündlich finden in der Schlosskirche von 15.00 bis 16.30 Uhr Miniandachten mit Weihnachtsgeschichte und Musik unter dem Titel „Das Weihnachtslicht holen“ statt. Die Kinder können danach das Weihnachtslicht mit nach Hause nehmen.

privat

Stiftskirche Stuttgart: Gottesdienste mit viel Musik

Die Stiftskirche in der Innenstadt von Stuttgart ist Anziehungspunkt für viele Menschen, ganz besonders zu den Weihnachtsgottesdiensten. Für alle weihnachtlichen Gottesdienste gilt: Anmeldung über ein Ticketsystem und wie in allen landeskirchlichen Gottesdiensten strenge Hygieneregeln. Der Nachmittagsgottesdienst findet zweimal statt, nämlich um 16.00 Uhr und 17.30 Uhr. Prälatin Gabriele Arnold gestaltet ihn unter Mitwirkung eines Ensembles der Stuttgarter Hymnus-Chorknaben. Um 22 Uhr schließt sich noch ein Heiligabendgottesdienst mit Stiftskirchenpfarrer Matthias Vosseler an, mitgestaltet vom Ensemble „Stiftsbarock“. Die Kinderkirche hat ihr Krippenspiel „Die Nörglerin von Betlehem“ auf den 4. Advent vorgezogen.

Rund um die Eislinger Kirche findet ein Weihnachtsparcour der besonderen Art statt.Kirchengemeinde Eislingen

Eislingen: Rund um die Kirche

In Eislingen findet der weihnachtliche Nachmittagsgottesdienst um 16.00 Uhr nicht in der Kirche, sondern outdoor statt, immer in Blickweite zur Kirche und doch unterwegs. Aus dem Gelände zwischen Christuskirche, Gemeindehaus, Garten und Familienzentrum haben die Pfarrerinnen mit ihrem Team einen Campus mit farbigen Illuminationen und Kerzenlicht geschaffen. Unter dem Motto „Unterwegs zur Heiligen Nacht“ führen „Wegbegleiterinnen“ Gruppen von Gottesdienstbesuchern getrennt voneinander zu vier vorbereiteten Stationen. An jeder erleben die Besucher und Besucherinnen Musik, Impulse und immer einen Segen. Gestaltet werden die Andachten auch von Ehrenamtlichen, auch das für manchen eine neue Erfahrung.

In Poppenweiler fährt das Krippenspiel auf dem Traktor durch den Ort.

Poppenweiler: Die Krippe auf dem Traktor

In Poppenweiler geht die Krippe auf Reisen – mit dem Traktor und auf dessen Vorlader auf Strohballen gebettet. An zwei Stationen hält der Traktor zum Gottesdienst an. Die Weihnachtsgeschichte wird unter Einsatz von Stabpuppen gespielt, um 15.00 Uhr an der Kirche für Kinder unter Beteiligung der Kinderkirche, um 16.30 Uhr auf dem Schulhof für Erwachsene. Corona-gerecht bleiben nur Pfarrer und Traktorfahrer konstant, alle anderen Mitwirkenden wechseln: der Ordnungsdienst aus der Kirchengemeinde, die Musizierenden vom Musikverein und natürlich die Besucher. Abstände sind auf der Straße aufgezeichnet und die Kirchengemeinde hat eine Einbahnstraßengenehmigung eingeholt, um Kommen und Gehen der Gottesdienstbesucher zu regeln.

Die Löchgauer Kirche bleibt dieses Jahr geschlossen - dafür wird Weihnachten im Ort gefeiert.privat

Löchgau/Freudental: Gottesdienst an 14 Orten

An 14 Stationen feiert die evangelische Gesamtkirchengemeinde Löchgau um 16.30 Uhr in Löchgau und Freudental „Weihnachten to go“. Hier gehen nicht die Gottesdienstbesucher zur Kirche, sondern die Kirche kommt zu ihnen ins Wohnviertel: z. B. auf den Marktplatz, auf eine Wendeplatte oder auf einen Spielplatz. So können sie den Heiligabend-Gottesdienst nahe ihrer Wohnung erleben oder vom eigenen Balkon oder Fenster aus. Sogar für eine Bescherung mit Geschenken in „Weihnachtstüten“ ist gesorgt. Die Gottesdienst-Teams geben auch das „Friedenslicht von Betlehem“ weiter, das jeder nach Haus mitnehmen kann, der eine Laterne dabei hat.

Weihnachten in Bronnweiler - ein kleines Outdoor-Abenteuer.privat

Bronnweiler: Waldweihnacht per QR-Code

Wer in der evangelischen Gemeinde Bronnweil zu Hause alle von der Kirchengemeinde eingespeisten Inhalte der App „Actionbound“ geladen hat, kann sich ohne Sorge vor Funklöchern auf einen Weihnachtsweg der besonderen Art machen, zur „Waldweihnacht auf dem Smartphone“. Pfarrerin Christine Wandel hat zusammen mit der evangelischen Jugend eine Weihnachtsgeschichte ausgesucht und eingesprochen sowie mit Bildern versehen. Statt Gesangbuch und Opfergroschen empfiehlt die Gemeinde für diesen Heiligabendgottesdienst Taschenlampen und Wolldecken mitzunehmen. Verschiedene besondere Andachtsorte sind rund um Bronnweiler einprogrammiert. Ein Piep bestätigt, dass man, den Pfeilen im Smartphone folgend, den richtigen Ort gefunden hat. Ein QR-Code öffnet jede Lesung. Jeder kann in seinem eigenen Tempo gehen und so Weihnachten ganz individuell erleben. Für die Kinder der Kinderkirche gibt es einen eigenen Weihnachtsweg durch den Ort.

Gottesdienst digital

Viele Gemeinden haben Weihnachtsgottesdienste in ihrer Kirche aufgezeichnet oder werden sie live übertragen. Dabei nutzen sie die digitalen Möglichkeiten für kreative Konzepte.

 

Einige Beispiele:

Für das Remsecker Weihnachtssingspiel wurden 40 Kinderstimmen einzeln aufgenommen und nachträglich am Mischpult zu einem Krippenspielfilm zusammengefügt. Die Filmaufnahmen entstanden auf dem Sonnenhof. Das Singspiel kombiniert die traditionelle Weihnachtsgeschichte mit Texten von Rudolf Krenzer und ist von Siegfried Fietz modern vertont. Homepage: www.remseck-evangelisch.de

Die Kirchengemeinde Poppenweiler veröffentlicht an Heiligabend auf https://evang.kirchengemeindepoppenweiler.de/ eine schwäbische Fassung der Weihnachtsgeschichte, gespielt an Schauplätzen im Ort – von der Tür des historischen Pfarrhauses bis hin zum Stall.

Der Kirchenchor der Kirchengemeinde Pleidelsheim bietet Videos mit Weihnachtsliedern für daheim an – auf www.mauritiuskirche.de/

Für die Weihnachtsfeier daheim hat die Landeskirche das Liturgieheft „Weihnachten zu Hause feiern“ herausgegeben. Neben einer gedruckten Version gibt es die Liturgie auch als Webseite: http://weihnachten-zuhause.de/ 

Die Gesamtkirchengemeinde Leonberg wird zu Weihnachten zusätzlich zu Präsenz- und Streaming-Gottesdiensten ein vorab produziertes Video online stellen, in dem alle Leonberger Pfarrer und Pfarrerinnen mitwirken und mit dem Gottesdienst durch alle Leonberger Kirchen ziehen. www.ev-kirche-leonberg.de/

Die Kinderkirche aus Möglingen hat ein „Corona-Krippenspiel“ geschrieben und in Möglingen verfilmt. Die klassische Handlung springt immer wieder in die Corona-Realität. Die Herberge kann wegen der Hygienevorschriften keine Gäste aufnehmen. Maria und Josef müssen den Esel nehmen, weil Busse und Bahnen ausfallen. Und das Lammfell – Geschenk des kleinen Hirten für Jesus – muss für 14 Tage in Quarantäne. www.evangelische-kirche-moeglingen.de/

 

Eine wachsende Liste mit digitalen Weihnachtsangeboten finden Sie auch unter https://www.elk-wue.de/weihnachten2020.

Mehr News

  • Datum: 23.05.2024

    „Nein zum Hass! Ja zur Liebe!“

    Die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) in Baden-Württemberg mahnt in einer Stellungnahme zum Tag des Grundgesetzes am 23. Mai an, das friedliche Zusammenleben in unserem freiheitlich-demokratischen Rechtsstaat beizubehalten.

    Mehr erfahren
  • Datum: 23.05.2024

    „Seifenblasen und Schmetterlinge“ – ein Impuls

    An einem Montagmorgen – wie ein Gespräch in der S-Bahn hoffnungsvoll stimmte. Ein Impuls von Judith Hammer, Redakteurin in der Pressestelle, zum Lesen und Anhören.

    Mehr erfahren
  • Datum: 21.05.2024

    Next Level Social Media – Förderung vergeben

    Ein Verbund aus drei Gemeinden hat den Zuschlag für eine zweijährige intensive Förderung ihrer Social-Media-Gemeindearbeit erhalten. Pfarrerin Eva Ulmer aus Weil der Stadt erklärt im Interview, was die Gemeinden mit der Intensivierung damit erreichen möchten.

    Mehr erfahren
  • Datum: 18.05.2024

    Pfingsten steht für Hoffnung und Begeisterung

    Pfingstimpuls von Dan Peter - Sprecher der Landeskirche. Der Ausdruck für etwas „Feuer und Flamme“ zu sein aus der Pfingstgeschichte der Bibel hat sich bis heute erhalten. Hoffnung statt Untergangsrhetorik, dafür steht das Pfingstfest.

    Mehr erfahren
  • Datum: 18.05.2024

    TV-Tipp: Mamas Stimme überlebt

    Mütter und Väter, die unheilbar krank sind, haben häufig den Wunsch, ihren Kindern etwas Persönliches zu hinterlassen. Mit einem Familienhörbuch ist das möglich. Was ist das? Und wie geht das? Darüber spricht Alpha & Omega“-Moderatorin Heidrun Lieb mit ihren Gästen.

    Mehr erfahren
  • Datum: 16.05.2024

    „Wir haben den Beruf zum Brückenbauen“

    „Wir haben den Beruf zum Brückenbauen! Deshalb lasst uns in der Gemeinschaft der weltweiten Kirche unserem pfingstlichen Auftrag nachkommen! Lasst uns Brücken bauen, die die Menschen zusammenführen.“ So appelliert Landesbischof Ernst-Wilhelm Gohl in seiner Pfingstbotschaft.

    Mehr erfahren
  • Datum: 16.05.2024

    Samuel Holzhäuer wird Schuldekan in Ravensburg

    Samuel Holzhäuer wird Schuldekan des Kirchenbezirks Ravensburg. Ihm ist wichtig, „dass in einer Zeit zunehmender Krisen und Orientierungslosigkeit die hoffnungsvolle Botschaft des Evangeliums lebensnah und kreativ in die Lebenswelt von jungen Menschen gesprochen wird“.

    Mehr erfahren
  • Datum: 15.05.2024

    Partnerschaft mit georgischer Kirche

    Aus Anlass des 20-jährigen Bestehens der Partnerschaft zwischen der württembergischen Landeskirche und der evangelisch-lutherischen Kirche in Georgien reiste im April eine kleine Delegation nach Georgien. Darüber berichtet hier Oberkirchenrat Prof. Dr. Ulrich Heckel.

    Mehr erfahren
  • Datum: 15.05.2024

    Kirchen im Land rufen zur Wahl auf

    Die vier großen Kirchen in Baden-Württemberg rufen in ihrem gemeinsamen Pfingstwort alle Bürgerinnen und Bürger dazu auf, von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen und für Demokratie und Menschenrechte zu stimmen.

    Mehr erfahren
  • Datum: 15.05.2024

    Konfirmationspredigt: „Ihr seid nicht die letzte Generation“

    Pfarrerin Sara Stäbler spricht in ihrer Konfirmationspredigt über die Studie „Jugend in Deutschland 2024“, die darin bescheinigte deprimierte Stimmung, warum sie ihre Konfirmanden trotzdem für Hoffnungsträger hält und welche Rolle der Glaube dabei spielt.

    Mehr erfahren
  • Datum: 14.05.2024

    Landesmissionsfest in Heidenheim

    Am 15. und 16. Juni findet das Landesmissionsfest unter der Überschrift „Grenzenlos. United by mission“ in Heidenheim statt. Hier finden Sie einen Überblick über das Programm. Es startet mit einem Missions-Jungschartag sowie einem Kindererlebnistag.

    Mehr erfahren
  • Datum: 14.05.2024

    Tag der weltweiten Kirche 2024

    Die württembergische Landeskirche und der Internationale Konvent christlicher Gemeinden in Württemberg laden für Pfingstmontag zum Tag der weltweiten Kirche nach Stuttgart ein. Motto des Tages: "Brücken statt Mauern". Hier finden Sie alle Informationen zum Programm.

    Mehr erfahren
Mehr laden