|

So geht Weihnachten 2020 in der Kirche

Kreative Beispiele aus der Landeskirche

„Weihnachten findet statt“– trotz Corona. Seit Monaten machen sich die Kirchengemeinden Gedanken darüber, wie sie dieses Jahr Weihnachtsgottesdienste feiern können. Kein leichtes Unterfangen, sind die Kirchen doch zu Weihnachten normalerweise bis auf den letzten Platz gefüllt. Dieser Tage brennt in vielen Gemeindehäusern und Amtszimmern bei nächtlichen Vorbereitungen noch lange das Licht. Sorgsam gestalten und modifizieren die Gemeinden ihre weihnachtlichen Konzepte Corona-konform – wenn es sein muss, immer wieder aufs Neue.

In Remseck wurde das Krippenspiel dieses Jahr vorab und draußen in der Natur aufgenommen.privat

Können die Gottesdienste überhaupt stattfinden? So fragt sich etwa Elke Goldmann, Pfarrerin in Remseck. Und wenn ja: „Werden wir überrannt? Oder kommt niemand?“ Und sie fügt hinzu: „Ich bin fast mehr mit Organisieren beschäftigt als mit dem Inhaltlichen“. Für alle Fälle hat sich die Gemeinde von analog bis digital ein ganzes Bündel an Angeboten überlegt.

Fest steht: In den württembergischen evangelischen Gemeinden ist viel Kreatives und Neues entstanden, damit es Weihnachten werden kann. „Durch Corona haben wir einen neuen Blick auf Weihnachten bekommen. Es hat viel Neues freigesetzt, was wir auch später noch gebrauchen können. Jetzt können wir zeigen, wie lebendig Kirche ist“, sagt auch Annette Schäfer, die als hauptamtliche Mitarbeiterin in der Kirchengemeinde Eckenweiler aktiv ist.

In Bad Mergentheim finden mehrere kurze Gottesdienste statt.privat

Bad Mergentheim: Miniandachten für Kinder

Die Evangelische Kirchengemeinde Bad Mergentheim bietet mehrere kürzere Andachten anstelle des üblichen Familiengottesdienstes an: halbstündlich finden in der Schlosskirche von 15.00 bis 16.30 Uhr Miniandachten mit Weihnachtsgeschichte und Musik unter dem Titel „Das Weihnachtslicht holen“ statt. Die Kinder können danach das Weihnachtslicht mit nach Hause nehmen.

privat

Stiftskirche Stuttgart: Gottesdienste mit viel Musik

Die Stiftskirche in der Innenstadt von Stuttgart ist Anziehungspunkt für viele Menschen, ganz besonders zu den Weihnachtsgottesdiensten. Für alle weihnachtlichen Gottesdienste gilt: Anmeldung über ein Ticketsystem und wie in allen landeskirchlichen Gottesdiensten strenge Hygieneregeln. Der Nachmittagsgottesdienst findet zweimal statt, nämlich um 16.00 Uhr und 17.30 Uhr. Prälatin Gabriele Arnold gestaltet ihn unter Mitwirkung eines Ensembles der Stuttgarter Hymnus-Chorknaben. Um 22 Uhr schließt sich noch ein Heiligabendgottesdienst mit Stiftskirchenpfarrer Matthias Vosseler an, mitgestaltet vom Ensemble „Stiftsbarock“. Die Kinderkirche hat ihr Krippenspiel „Die Nörglerin von Betlehem“ auf den 4. Advent vorgezogen.

Rund um die Eislinger Kirche findet ein Weihnachtsparcour der besonderen Art statt.Kirchengemeinde Eislingen

Eislingen: Rund um die Kirche

In Eislingen findet der weihnachtliche Nachmittagsgottesdienst um 16.00 Uhr nicht in der Kirche, sondern outdoor statt, immer in Blickweite zur Kirche und doch unterwegs. Aus dem Gelände zwischen Christuskirche, Gemeindehaus, Garten und Familienzentrum haben die Pfarrerinnen mit ihrem Team einen Campus mit farbigen Illuminationen und Kerzenlicht geschaffen. Unter dem Motto „Unterwegs zur Heiligen Nacht“ führen „Wegbegleiterinnen“ Gruppen von Gottesdienstbesuchern getrennt voneinander zu vier vorbereiteten Stationen. An jeder erleben die Besucher und Besucherinnen Musik, Impulse und immer einen Segen. Gestaltet werden die Andachten auch von Ehrenamtlichen, auch das für manchen eine neue Erfahrung.

In Poppenweiler fährt das Krippenspiel auf dem Traktor durch den Ort.

Poppenweiler: Die Krippe auf dem Traktor

In Poppenweiler geht die Krippe auf Reisen – mit dem Traktor und auf dessen Vorlader auf Strohballen gebettet. An zwei Stationen hält der Traktor zum Gottesdienst an. Die Weihnachtsgeschichte wird unter Einsatz von Stabpuppen gespielt, um 15.00 Uhr an der Kirche für Kinder unter Beteiligung der Kinderkirche, um 16.30 Uhr auf dem Schulhof für Erwachsene. Corona-gerecht bleiben nur Pfarrer und Traktorfahrer konstant, alle anderen Mitwirkenden wechseln: der Ordnungsdienst aus der Kirchengemeinde, die Musizierenden vom Musikverein und natürlich die Besucher. Abstände sind auf der Straße aufgezeichnet und die Kirchengemeinde hat eine Einbahnstraßengenehmigung eingeholt, um Kommen und Gehen der Gottesdienstbesucher zu regeln.

Die Löchgauer Kirche bleibt dieses Jahr geschlossen - dafür wird Weihnachten im Ort gefeiert.privat

Löchgau/Freudental: Gottesdienst an 14 Orten

An 14 Stationen feiert die evangelische Gesamtkirchengemeinde Löchgau um 16.30 Uhr in Löchgau und Freudental „Weihnachten to go“. Hier gehen nicht die Gottesdienstbesucher zur Kirche, sondern die Kirche kommt zu ihnen ins Wohnviertel: z. B. auf den Marktplatz, auf eine Wendeplatte oder auf einen Spielplatz. So können sie den Heiligabend-Gottesdienst nahe ihrer Wohnung erleben oder vom eigenen Balkon oder Fenster aus. Sogar für eine Bescherung mit Geschenken in „Weihnachtstüten“ ist gesorgt. Die Gottesdienst-Teams geben auch das „Friedenslicht von Betlehem“ weiter, das jeder nach Haus mitnehmen kann, der eine Laterne dabei hat.

Weihnachten in Bronnweiler - ein kleines Outdoor-Abenteuer.privat

Bronnweiler: Waldweihnacht per QR-Code

Wer in der evangelischen Gemeinde Bronnweil zu Hause alle von der Kirchengemeinde eingespeisten Inhalte der App „Actionbound“ geladen hat, kann sich ohne Sorge vor Funklöchern auf einen Weihnachtsweg der besonderen Art machen, zur „Waldweihnacht auf dem Smartphone“. Pfarrerin Christine Wandel hat zusammen mit der evangelischen Jugend eine Weihnachtsgeschichte ausgesucht und eingesprochen sowie mit Bildern versehen. Statt Gesangbuch und Opfergroschen empfiehlt die Gemeinde für diesen Heiligabendgottesdienst Taschenlampen und Wolldecken mitzunehmen. Verschiedene besondere Andachtsorte sind rund um Bronnweiler einprogrammiert. Ein Piep bestätigt, dass man, den Pfeilen im Smartphone folgend, den richtigen Ort gefunden hat. Ein QR-Code öffnet jede Lesung. Jeder kann in seinem eigenen Tempo gehen und so Weihnachten ganz individuell erleben. Für die Kinder der Kinderkirche gibt es einen eigenen Weihnachtsweg durch den Ort.

Gottesdienst digital

Viele Gemeinden haben Weihnachtsgottesdienste in ihrer Kirche aufgezeichnet oder werden sie live übertragen. Dabei nutzen sie die digitalen Möglichkeiten für kreative Konzepte.

 

Einige Beispiele:

Für das Remsecker Weihnachtssingspiel wurden 40 Kinderstimmen einzeln aufgenommen und nachträglich am Mischpult zu einem Krippenspielfilm zusammengefügt. Die Filmaufnahmen entstanden auf dem Sonnenhof. Das Singspiel kombiniert die traditionelle Weihnachtsgeschichte mit Texten von Rudolf Krenzer und ist von Siegfried Fietz modern vertont. Homepage: www.remseck-evangelisch.de

Die Kirchengemeinde Poppenweiler veröffentlicht an Heiligabend auf https://evang.kirchengemeindepoppenweiler.de/ eine schwäbische Fassung der Weihnachtsgeschichte, gespielt an Schauplätzen im Ort – von der Tür des historischen Pfarrhauses bis hin zum Stall.

Der Kirchenchor der Kirchengemeinde Pleidelsheim bietet Videos mit Weihnachtsliedern für daheim an – auf www.mauritiuskirche.de/

Für die Weihnachtsfeier daheim hat die Landeskirche das Liturgieheft „Weihnachten zu Hause feiern“ herausgegeben. Neben einer gedruckten Version gibt es die Liturgie auch als Webseite: http://weihnachten-zuhause.de/ 

Die Gesamtkirchengemeinde Leonberg wird zu Weihnachten zusätzlich zu Präsenz- und Streaming-Gottesdiensten ein vorab produziertes Video online stellen, in dem alle Leonberger Pfarrer und Pfarrerinnen mitwirken und mit dem Gottesdienst durch alle Leonberger Kirchen ziehen. www.ev-kirche-leonberg.de/

Die Kinderkirche aus Möglingen hat ein „Corona-Krippenspiel“ geschrieben und in Möglingen verfilmt. Die klassische Handlung springt immer wieder in die Corona-Realität. Die Herberge kann wegen der Hygienevorschriften keine Gäste aufnehmen. Maria und Josef müssen den Esel nehmen, weil Busse und Bahnen ausfallen. Und das Lammfell – Geschenk des kleinen Hirten für Jesus – muss für 14 Tage in Quarantäne. www.evangelische-kirche-moeglingen.de/

 

Eine wachsende Liste mit digitalen Weihnachtsangeboten finden Sie auch unter https://www.elk-wue.de/weihnachten2020.

Mehr News

  • Datum: 26.01.2023

    „Die Wachsamkeit schärfen“

    Landesbischof Gohl besucht am Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus (27. Januar) die KZ-Gedenkstätte Bisingen. Im Vorfeld wies er auf die Bedeutung der vielen oft ehrenamtlich betreuten Gedenkorte und auf die besondere Aufgabe von Kirche hin.

    Mehr erfahren
  • Datum: 26.01.2023

    TV-Tipp: „Das letzte Ma(h)l“

    Jörg Ilzhöfer ist seit 30 Jahren Profikoch und betreibt eine Kochschule in Stuttgart. Daneben erfüllt er seit Jahren letzte Essenswünsche von Menschen im Hospiz. Wie kam es zu dem Engagement? Bei ALPHA & OMEGA spricht Moderatorin Heidrun Lieb mit Jörg Ilzhöfer darüber.

    Mehr erfahren
  • Datum: 26.01.2023

    Die Christenheit in China ist vielfältig

    In einem Gespräch mit dem chinesischen Schriftsteller Liao Yiwu und Kirchenvertreterinnen und -vertretern ging es darum, wie sich die Lage der Christinnen und Christen sowie der Gemeinden in den vergangenen Jahren entwickelt hat.

    Mehr erfahren
  • Datum: 25.01.2023

    Schülerpreis „Christentum und Kultur“

    Die vier großen Kirchen im Land haben die Preisträgerinnen und Preisträger des 20. Schülerwettbewerbs „Christentum und Kultur“ ausgezeichnet. Prämiert wurden u.a. ein Beitrag über die Gottessuche einer jungen Frau und zwei Beiträge über die Bedeutung der Musik.

    Mehr erfahren
  • Datum: 24.01.2023

    Forum Digitalisierung - jetzt anmelden

    „Regional und digital – Kirche in der Zeitenwende“ - so das Thema des Forums Digitalisierung, das württembergische und badische Landeskirche am 9. Februar als Online-Event veranstalten. Die Keynote hält Prof. Dr. Gunter Dueck. Die Anmeldung ist bis 5. Februar möglich.

    Mehr erfahren
  • Datum: 23.01.2023

    Rolf Bareis neuer Bischof der ELKG

    Der württembergische Pfarrer Rolf Barreis ist in sein Amt als neuer Bischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Georgien und dem Südlichen Kaukasus (ELKG) eingesetzt worden. Mit dabei: Landesbischof Ernst-Wilhelm Gohl mit einer Delegation der Landeskirche.

    Mehr erfahren
  • Datum: 20.01.2023

    Heike Bosien beim DiMOE verabschiedet

    Nach acht Jahren als Geschäftsführerin des Dienstes für Mission, Ökumene und Entwicklung (DiMOE) wechselt Heike Bosien als geschäftsführende Pfarrerin an die Schloßkirche in Winnenden. Nun ist sie in der Stuttgarter Hospitalkirche verabschiedet worden.

    Mehr erfahren
  • Datum: 20.01.2023

    Innovations-Werkstatt Ehrenamt

    Am 10. März findet die zweite #gemeindebegeistert-Innovationswerkstatt mit Impulsen rund ums Ehrenamt statt. Ein Impulsvortrag, die Vorstellung von vier innovativen Projekten und der Austausch untereinander machen den Abend kurzweilig. Jetzt anmelden!

    Mehr erfahren
  • Datum: 19.01.2023

    „Stilbildend für unsere Welt“

    Landesbischof Gohl hat mit dem Würzburger Generalvikar Vorndran und Vertretern der AcK und der Gemeinschaft Sant'Egidio einen Auftakt-Gottesdienst zur Gebetswoche für die Einheit der Christen gefeiert und über Jesaja 1,17 gepredigt: „Tut Gutes! Sucht das Recht!“.

    Mehr erfahren
  • Datum: 19.01.2023

    Das machen Glockensachverständige

    Für die Gemeinden haben Glockensachverständige eine wichtige Funktion. Sie überprüfen Zustand und Klang der uralten Instrumente. Was sind ihre Aufgaben? Wie läuft die Ausbildung? Zwei Videos auf unserer Glockenseite erklären es und geben Einblicke.

    Mehr erfahren
  • Datum: 19.01.2023

    Neue Staffel des „Theo Livestream Talk“

    Am Sonntagabend, 22. Januar, beginnt die siebte Staffel des interaktiven Talks über theologische Fragen. In drei Sendungen geht es diesmal um „Heiliger Geist“, „Nachfolge“ und „Kirche“. Auf Watchpartys von Jugendwerken und CVJMs kann das Format gemeinsam verfolgt werden.

    Mehr erfahren
  • Datum: 18.01.2023

    Pilgern in Baden-Württemberg

    Pilgern liegt im Trend. Dafür gibt es in Baden-Württemberg eine große Auswahl an langen und kurzen Wegen ganz unterschiedlichen Charakters. Mit vier Online-Treffs ab 24. Januar wollen die vier großen Kirchen interessierte Wanderer auf die Pilgersaison 2023 einstimmen.

    Mehr erfahren
Mehr laden