| Medien & Kultur

Radio-Gottesdienst aus der Stuttgarter Johanneskirche

Hochzeit gerettet – das Leben ist ein Fest!

Die Geschichte einer Hochzeit prägt den Gottesdienst, den der Deutschlandfunk am 17. Januar um 10:00 Uhr aus der evangelischen Johanneskirche in Stuttgart überträgt. Fast wäre das Fest und auch die Festfreude vorzeitig zu Ende gewesen, erzählt die Bibel. Aber Jesus zeigt: Gott will, dass die Menschen Freude am Leben haben. Und das gilt auch heute, wenn uns die Pandemie die Lebensfreude zu nehmen droht.

Das das Leben trotz allem ein Fest ist, davon will der Radio-Gottesdienst am 17. Januar in der Stuttgarter Johanneskirche überzeugen. Christoph Dinkel

So jedenfalls interpretiert Pfarrer Christoph Dinkel die biblische Geschichte. Er hat den Gottesdienst mit seinem Team vorbereitet. Die Festmusik macht vor allem die Stuttgarter Jazz- und Klezmerband Scharff3fach um den Organisten Georg Ammon. Weil die Gemeinde nicht singen darf, wird sie von Beatrix Steinhübel gesanglich vertreten.

Dass das Leben ein Fest sei - dieses Thema passt gut zur Johanneskirche im Stuttgarter Westen. Im Sommer sind die Wege rund um die Kirche am Feuersee bunt bevölkert, und die Party dauert nicht selten bis in die Morgenstunden.

Die Johanneskirche wurde im 19. Jahrhundert im Stil der französischen Gotik gebaut. Sie sollte der elegante Mittelpunkt des neue entstandenen Stadtteils Stuttgart West sein. Man hat damals den kleinen Feuerlöschteich vergrößert und umgestaltet und auf einer künstlich angelegten Halbinsel die Kirche gebaut. Im zweiten Weltkrieg wurde die Kirche schwer beschädigt und in den 50er Jahren wieder aufgebaut. Der alte Turm allerdings blieb als Fragment stehen, seine Spitze fehlt – für die Stuttgarter ein Mahnmal für den Frieden.