| Gesellschaft

Der Hass auf Juden nimmt zu

Matthias Huttner sprach mit dem Antisemitismusbeauftragten des Landes

Am 27. Januar wird jedes Jahr an die Opfer des Nationalsozialismus erinnert. Allen voran an den Holocaust und die Massenvernichtung der Juden im Dritten Reich. Dass der Antisemitismus nicht Vergangenheit ist, sondern hochaktuell, zeigen die Ergebnisse einer Online-Umfrage in zwölf europäischen Ländern.

"Er sah, dass der Dornbusch in Flammen stand, aber nicht verzehrt wurde." EMH / Christian Nathan

Danach werden ausgerechnet in Deutschland Juden am häufigsten angefeindet. Außerdem haben fast 90 Prozent der befragten Juden das Gefühl, dass der Antisemitismus zunimmt.

Der Religions- und Politikwissenschaftler Dr. Michael Blume (42) aus Filderstadt kämpft gegen den wachsenden Antisemitismus: Seit März 2018 ist er Antisemitismus-Beauftragter der baden-württembergischen Landesregierung. Er sagt klar: „Weltweit haben wir einen Anstieg an Antisemitismus und leider bleibt auch unser schönes Baden-Württemberg von diesen Entwicklungen nicht verschont!“ Matthias Huttner hat im Januar 2019 mit ihm über das Thema gesprochen.