| Gesellschaft

Für eine Haltungsänderung beim Thema Ernährung

Zum Gebetsaufruf der Vereinigung „Christen in der Landwirtschaft“

Dr. Markus Ehrmann ist Landwirt und Mitglied sowohl der württembergischen Landessynode als auch der Vereinigung „Christen in der Landwirtschaft“, die wiederum zum Evangelischen Gemeinschaftsverband Württemberg e.V. (Die Apis) gehört. In einem Radiobeitrag des Evangelischen Medienhauses Stuttgart hat er erklärt, warum er an den Bauernprotesten der vergangenen Wochen teilgenommen hat und warum seine Vereinigung diese auch mit einem Gebetsaufruf begleitet.

Markus EhrmannBild: privat

Ehrmann war es wichtig, an den Protesten teilzunehmen: „Ich war zweimal dabei, bei einem Mahnfeuer und einem Traktorcorso. Es war wichtig, dass man sich zeigt und dass viele Landwirte gemeinsam protestiert haben.“ Ihm gehe es darum, „dass das Thema Ernährung wahrgenommen wird. Wir treten dafür ein, dass es eine Haltungsänderung beim Thema Ernährung gibt, und dass klar wird: Mit den Standards, die wir haben, sind wir in Europa und international nicht wettbewerbsfähig.“

Christen hätten eine andere Perspektive auf die Landwirtschaft, auf das Leben und Arbeiten, so Ehrmann. „Und wir haben die Möglichkeit, unsere Sorgen im Gebet vor Gott zu bringen. Wir haben die Hoffnung: Auch wenn es mal nicht so läuft, es steht immer jemand darüber.“ Beten helfe immer, „ob’s dann auch genau in der Richtung hilft, die man will, das sei noch dahingestellt. Aber ich glaube: Wer miteinander betet, hat auf jeden Fall gegenseitigen Respekt, auch wenn man unterschiedlicher Meinung ist.“

Der Gebetsaufruf der „Christen in der Landwirtschaft“ trägt den Titel „Für Frieden und Veränderung in unserem Land“. Darüber sagt Ehrmann: „Es ist gut, dass wir jetzt Flagge zeigen und sagen: So geht’s nicht weiter, wir müssen unsere Haltung zur Landwirtschaft überdenken. Wir haben aber auch gespürt, dass viel Wut, Ärger und Aufregung da ist, und für Wut sehe ich keinen Anlass. Wir sehen auch, dass von rechtsextremer Seite versucht wird, den Unmut zu nutzen, vielleicht auch zu schüren. Ich bin in den sozialen Medien in Gruppen, wo die Rechten laut sind, aber die Mitte nicht. Ich glaube, es braucht Menschen, Vorbilder, die aufstehen und zeigen: Wir sind gegen die rechte Propaganda.“

Ehrmann betont, es sei ihm und seiner Vereinigung wichtig, dass der Protest „friedlich auf sachlicher Ebene abläuft und dass es ein demokratisches, rechtsstaatliches Miteinander ist. Wenn man demonstriert und sagt: ‚wir sind gegen alles, und alles ist schlecht‘ – das ist falsch! Es muss dahin kommen, dass es Kontakt zur Regierung gibt und man sagt: Hier sind die Positionen, wie kommen wir weiter, wie kommen wir besser zusammen? Das ist Demokratie. Wenn man sagt, man ist demokratisch, muss man kompromissbereit sein.“

Der Gebetsaufruf der „Christen in der Landwirtschaft“ im Volltext:

Neben den aktuell laufenden Planungen der landwirtschaftlichen Protestaktionen, wollen wir gleichzeitig zum Gebet aufrufen, dass:

  • die Demonstrationen friedlich und auf sachlicher Ebene stattfinden.
  • keine Personen zu Schaden kommen.
  • alles auf demokratischer und rechtsstaatlicher Ebene abläuft.
  • alle Redner und Verantwortlichen bei den Demonstrationen bedachte Worte finden.
  • die Organisation der einzelnen Veranstaltungen reibungslos verläuft.
  • sich durch die Demonstrationen perspektivisch der Kontakt zwischen Regierungen und Volk verbessert und mehr Bürgernähe entsteht.
  • in der politischen Debatte wieder mehr christliche Werte Einzug halten. Das gilt auch für das tägliche Miteinander unter unseren Mitmenschen.
  • sich mehr Christen in der Politik engagieren.

Hinweis für Kirchengemeinden

Kirchengemeinden sind herzlich eingeladen, Texte wie diesen von www.elk-wue.de in ihren eigenen Publikationen zu verwenden, zum Beispiel in Gemeindebriefen. Sollten Sie dabei auch die zugehörigen Bilder nutzen wollen, bitten wir Sie, per Mail an kontakt@elk-wue.de nachzufragen, ob die Nutzungsrechte für den jeweiligen Zweck vorliegen. Gerne können Sie alle Bilder nutzen, die Sie im Pressebereich unserer Webseite finden.


Schon gewusst?

Grafik: elk-wue.de

Mehr News

  • Datum: 21.02.2024

    Jugendarbeit ist Basis für gesellschaftliches Engagement

    „Jugend zählt 2“ – unter diesem Titel ist eine breit angelegte statistische Erhebung kirchlicher, diakonischer und jugendverbandlicher Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen der badischen und württembergischen Landeskirchen und ihrer Diakonie veröffentlicht worden.

    Mehr erfahren
  • Datum: 21.02.2024

    FUTORUM – Entwicklungsraum evangelischer Bildung

    Bildung ist ein wichtiger Beitrag zur Gesellschaft. Unter dem Titel FUTORUM organisiert die Landeskirche einen Entwicklungsprozess, um die aktuellen Veränderungen im Bildungsbereich aktiv zu gestalten. Nächste Station: ein eintägiges Bildungsforum am 22. März.

    Mehr erfahren
  • Datum: 16.02.2024

    „Kleine Menschen – große Fragen“

    Die Kleinsten haben oft die größten Fragen über Gott und die Welt. Die religionspädagogische Sendereihe Kleine Menschen – große Fragen unterstützt Eltern und Fachkräfte, auf diese Fragen Antworten zu geben. Am 17. Februar startet eine neue Staffel der Serie bei Bibel TV.

    Mehr erfahren
  • Datum: 15.02.2024

    „Vesperkirchen sind vielfältig und bunt“

    Landesbischof Gohl hat in Stuttgart und Wasseralfingen Vesperkirchen besucht. Er würdigte die Bedeutung der Vesperkirchen für die Menschen und betonte ihre Vorbildfunktion für das gesellschaftliche Zusammenleben. Gohl sagte: „Vielfalt ist eine Stärke und keine Bedrohung!“

    Mehr erfahren
  • Datum: 15.02.2024

    Zum Tod von Erich Schneider

    Erich Schneider war von 1982 bis 1992 Präsident des baden-württembergischen Landtags. 1992 zeichnete ihn die Landeskirche für sein Engagement in und für die Kirche mit der Silbernen Brenz-Medaille aus. Am 8. Februar ist Schneider im Alter von 90 Jahren verstorben.

    Mehr erfahren
  • Datum: 15.02.2024

    Online-Treffs zur Pilgersaison 2024

    Baden-Württemberg bietet Pilgern viel Auswahl: Teilstrecken großer Pilgerwege ebenso wie interessante regionale und lokale spirituelle Spazier- und Wanderwege. Die großen Kirchen im Land laden zu Online-Pilgertreffs ein, die Lust auf die Pilgersaison 2024 machen wollen.

    Mehr erfahren
  • Datum: 13.02.2024

    Innovationstag 4. Mai 2024: Kirche mitgestalten

    Neue Gottesdienstformen, Klimaschutzaktionen und mehr – Kirche der Zukunft lebt von Ideen. Die Landeskirche lädt am 4. Mai 2024 in Reutlingen zum #gemeindebegeistert Innovationstag ein, um innovative Projekte zu zeigen und sich auszutauschen.

    Mehr erfahren
  • Datum: 13.02.2024

    Video: Warum fasten Menschen?

    Vielen Menschen verzichten in der Fastenzeit vor Ostern ganz bewusst auf etwas, das sie eigentlich mögen - bestimmte Nahrungsmittel; Medien, eingeschliffene Gewohnheiten, das Auto oder etwas anderes. Aber was hat es mit der Fastenzeit auf sich? Das klärt dieses Video.

    Mehr erfahren
  • Datum: 12.02.2024

    Internationale Gemeinden: Sorge und Ermutigung

    Antidemokratische Stimmen treffen auch Internationale Gemeinden. Aus der koreanischen bzw. der eritreischen Gemeinde berichten die Synodalen Kwon Ho Rhee und Jonas Elias. Gabriella Costabel, Fachreferentin für Internationale Gemeinden fordert eine vielfältigere Kirche.

    Mehr erfahren
  • Datum: 11.02.2024

    „So viel du brauchst…“ – Fasten für den Klimaschutz

    Am Aschermittwoch startet die ökumenische Fastenaktion für Klimaschutz und -gerechtigkeit. In den sieben Wochen bis Ostern motivieren Wochenthemen wie Ernährung oder Energie dazu, Gewohntes zu hinterfragen. Ein Newsletter bietet wöchentliche Impulse.

    Mehr erfahren
  • Datum: 08.02.2024

    Steffen Kern im Gespräch mit Dr. Gisela Schneider

    „Dass Gottes heilendes Handeln sichtbar wird“ – so beschreibt Dr. Gisela Schneider ihre Motivation für ihre Arbeit im Podcast „HOFFNUNGSMENSCH: Mit dem Himmel im Herzen die Welt verändern“ im Gespräch mit Steffen Kern. Hier können Sie das Interview im Video anschauen.

    Mehr erfahren
  • Datum: 08.02.2024

    Valentinstag – mit Gottes Segen die Liebe feiern

    Am Valentinstag dreht sich alles um die Liebe – auch in vielen Kirchengemeinden der Landeskirche. Willkommen sind alle, die sich in Liebe verbunden fühlen. Ob Gottesdienst, Segen oder Dinner: Hier finden Sie einige beispielhafte Angebote.

    Mehr erfahren
Mehr laden