| Flüchtlinge

Nothilfe für Christen im Irak

Weltbibelhilfe lindert Not von flüchtenden irakischen Christen

Der Weltverband der Bibelgesellschaften leistet Nothilfe für Christen im Irak, die vor der Terrorgruppe "Islamischer Staat" flüchten. Flüchtlingsfamilien erhalten Hilfspakete mit Nahrung, Medizin und Hygieneartikeln, teilte die Weltbibelhilfe am Dienstag in Stuttgart mit. Laut Medienberichten haben die Vertreibungen dazu geführt, dass in der irakischen Millionenstadt Mossul zum ersten Mal seit 1.400 Jahren keine Christen mehr wohnen. 

Die Weltbibelhilfe verbindet die Information mit einem Spendenaufruf. Eine fünfköpfige Familie könne sich mit einem Hilfspaket im Wert von 25 Euro eine Woche lang ernähren. Sie erhielten zusätzlich eine Kinderbibel und eine Bibel für Erwachsene beigelegt. "Das ist den Menschen sehr wichtig, denn wir erleben bei all der äußeren Not, dass sie durch die biblischen Texte Trost und neue Kraft schöpfen", berichtet ein Teamleiter vor Ort. 

Insgesamt sollen 3.000 Familien mit rund 15.000 Mitgliedern Unterstützung bekommen. Der Weltverband der Bibelgesellschaften zählt 146 Mitglieder und ist in mehr als 200 Ländern aktiv.