| Geistliches

"Gebetomat" hilft Reisenden vor Abflug

Gebetskammer macht Halt in Stuttgart

Ein kurzes Gebet vor dem Besteigen des Flugzeugs, dazu verhilft in den kommenden Monaten in Stuttgart ein "Gebetomat". Das Gerät, das äußerlich einem Passbildautomaten ähnelt, ging am Donnerstag, 4. Mai, in Terminal 3 in Betrieb. Der "Gebetomat" ist technisch so versiert, dass er Gebete für fünf Weltreligionen - Buddhismus, Christentum, Hinduismus, Islam und Judentum - bereithält.

3728
Der Gebetomat am Stuttgarter Flughafen. © EMH

Nutzer können aus rund 300 Gebeten auswählen. Dabei handelt es sich den Angaben zufolge um "authentische Gebete gläubiger Menschen, gesammelt in Gottesdiensten, Andachtsräumen, Wohnungen und Orten aller Art". Das Audioarchiv werde ständig erweitert.

Zu bedienen ist der Apparat zunächst für drei Monate an Gate 310 in Terminal 3. Somit können nur Passagiere, die bereits den Sicherheitscheck hinter sich haben, die Kabine betreten. Der Vorteil ist nach Überzeugung der Kirche, dass die Nutzer vor dem Einstieg ins Flugzeug "besonders sensibel" für das Thema Gebet seien und während des Wartens auch Zeit dafür hätten.

Der "Gebetomat" ist eine Idee des Künstlers Oliver Sturm. Seit 2008 tourt die Gebetskammer durch Deutschland und war unter anderem in Berlin, Frankfurt am Main, Baden-Baden und Karlsruhe zu erleben.

Quelle: Evangelischer Pressedienst (epd)