Die Prälatur Heilbronn

Zwischen Unterland und Hohenlohe

In der Prälatur leben 483.158 Christinnen und Christen. Sie ist aufgeteilt in 14 Kirchenbezirke mit 365 Kirchengemeinden. Seit 1. September 2020 ist der frühere Dekan von Nagold, Ralf Albrecht, Prälat der Prälatur Heilbronn. Er ist damit Nachfolger von Prälat Harald Stumpf, der zum 30. Juni 2020 in Ruhestand gegangen ist.

Einführung des neuen Prälaten

Mit einem Gottesdienst auf dem Gaffenberg in Heilbronn wurde Ralf Albrecht am 13. September 2020 in sein neues Amt als Regionalbischof eingeführt.

Wissenswertes über den Sprengel

Ralf Albrecht, Jahrgang 1964, verheiratet mit einer Pfarrerin; drei Kinder.

Seit September 2020 Regionalbischof in der Prälatur Heilbronn. Davor seit 2007 Evangelischer Pfarrer und Dekan an der Stadtkirche in Nagold, der Wirtschaftsmetropole am Rand der Region Stuttgart, dem Tor zum Schwarzwald.

Besondere Schwerpunkte: Zukunftsfähige landeskirchliche Strukturen und innovative missionarische, diakonische, bildnerische Projekte, Gottesdienst und Predigt, Relevanz des Evangeliums für die breite Öffentlichkeit.

In der Freizeit: Fußballgucken (Streamingdienste), Klavierspiel, Freunde treffen, Slotcarracing („Autorennbahnfahren“), Schwimmen (bevorzugt in freien Gewässern und auch im Winter), Bewegen/Wandern, Serien im Netz schauen, Kochen, Chillen und Grillen.

Von 2008-2020 Vorsitzender der „Lebendigen Gemeinde. ChristusBewegung“

Vorsitzender der Projekte Pro Christ Stuttgart 2013, Christustag 2014 und Christustag auf dem Kirchentag 2015 und 2017.

Mitglied im Hauptvorstand der Ev. Allianz

Mitglied der württ. Ev. Landessynode (15. und 16. Synode) und dort von 2013-2019 Sprecher der „Lebendigen Gemeinde“, einem Gesprächskreis mit Vertreterinnen und Vertretern des innerkirchlichen Pietismus.

Mitglied im Landeskirchenausschuss, im Ältestenrat und im Theologischen Ausschuss der Synode.

Seit 2020 Mitglied im Diakonieausschuss.

Zum 1.9.2020 Ausscheiden aus der Synode.

Mitglied in der Digitalisierungskommission der Landeskirche.

Unbestrittenes Zentrum des Unterlandes und Oberzentrum von Franken ist Heilbronn. Die Stadt am Neckar ist nicht nur wichtiger Industrie- und Handelsstandort, sondern auch eine der größten Weinbaugemeinden.Wenn auch vieles anders ist als im alten Herzogtum, die Liebe zum Trollinger macht den Heilbronner zum Württemberger. 14 Kirchenbezirke sind in dem Sprengel zwischen Unterland und Hohenloher Ebene zusammengefasst. Die Evangelische Landeskirche in Württemberg unterhält in Franken ihre größte diakonische Bezirksstelle und verschiedenste diakonische Einrichtungen, Heime und Krankenhäuser. Außerdem ist in Waldenburg-Hohebuch mit der Ländlichen Heimvolkshochschule die zentrale Bildungsstätte der Bauernarbeit der Landeskirche angesiedelt.

Die Kilianskirche in Heilbronn ist eine gotische Hallenkirche aus Heilbronner Sandstein, deren Ursprung mindestens bis ins 11. Jahrhundert zurückreicht.

Die eigene und zuweilen eigensinnige Prägung der Prälatur Heilbronn ist unübersehbar. Die Reichsstädte, allen voran Heilbronn und Schwäbisch Hall, haben als ehemalige Handelszentren zwischen Paris und Nürnberg ihren lebensoffenen Charakter bewahrt. Die Hohenloher Lande, im Winkel zwischen den Autobahnen nach Würzburg und Nürnberg gelegen, haben sich noch nie bedingungslos zu Württemberg gehörig gefühlt und auch der Name "Schwäbisch Hall" drückt nicht das Zugehörigkeitsgefühl der Bewohner aus. Die Stadt nennt sich "Schwäbisch", weil der Ort einmal zum "Schwäbischen Bund" gehörte.

Neujahrsbrief 2021
download

Info: 2 MB | PDF
30.12.2020

Neujahrsbrief 2021

Ansprechpartner

Ralf Albrecht

Ralf Albrecht

Prälat

Alexanderstraße 70
74074 Heilbronn

Tel.
07131 161116
Fax
07131 162725
Mail
praelatur.heilbronn@elk-wue.de
Visitenkarte downloaden