| Landeskirche

Weihnachten ist „Nachhause kommen“

Weihnachtsmusical „Weihnachten neu erleben“ erreicht Tausende

Bis Sonntag kommt in Karlsruhe das Weihnachtsmusical „Weinachten neu Erleben“ auf die Bühne. Die multimediale Show können wegen der Pandemie nur knapp 10.000 Menschen live erleben. Ab 19. Dezember ist eine Aufzeichnung im Internet zu sehen. Ben hat nichts übrig für Weihnachtskitsch. Der junge Arzt steht lieber im OP und rettet Leben. Die Geschichte, mit der das Weihnachtsmusical „Weihnachten neu erleben“ am Donnerstag in Karlsruhe Premiere feierte, spielt jedoch nicht auf die aktuelle Pandemie an. Die Show thematisiert vielmehr die biblische Geschichte vom „Verlorenen Sohn“ und sucht eine Antwort auf die Sitte, den Weihnachtsbaum mit Lichtern zu schmücken.

Die Weihnachtsshow wird am 19. Dezember bei bibelTV und am 26. Dezember bei RTLup ausgestrahlt. (Bild nicht aus 2021)Weihnachten neu erleben e.V. / Alex Kurcz

Den Zuschauer erwartet in der Schau ein Feuerwerk an Eindrücken. Es wird gesungen und getanzt, da wechseln filmische Einblendungen mit ernsten Dialogen. Fliegende Protagonisten, ein Dinosaurierskelett und Lichtshows fesseln das Auge. Bei all der „Action“ wird im Laufe der Aufführung die Botschaft immer deutlicher. „Es geht nicht um Schuld, es geht um Liebe“ wird es am Ende der 100-minütigen Darbietung heißen. Bis dahin wandelt Ben mit seinem goldenen Ticket durch das Museum der Zeitgeschichte, wo „alles mit allem zusammenhängt“, wie der Museumsdirektor mit sonorer Stimme erklärt. Ben, der seit einem schicksalhaften Fehler in seiner Jugend vor sich selbst davonläuft, trifft eine Liebe und kommt schließlich den eigenen, verdrängten Gefühlen näher.

Winzige Augenblicke können das weitere Geschehen verändern

Jeder winzige Augenblick in der Geschichte kann das ganze weitere Geschehen verändern. Diese Erkenntnis zieht wie ein roter Faden durch das Musical. Der Zeitgenosse im Zuschauerraum erlebt, eingeblendet, einige solcher Momente mit: Das Wunder von Bern, die erste Mondlandung, die Menschen in der Prager Botschaft 1989, die Rede von Martin Luther King sowie den Unfalltod von Lady Di. Das zerbeulte Fahrzeug, die Kuscheltiere und das Kerzenmeer der Trauernden leiten über zu dem „schrecklichsten Moment“ in Bens Leben. Begleitet von dem Lied „Halleluja“ sieht sich die Hauptfigur des Musicals mit ihrem Trauma konfrontiert. In den Zuschauerreihen wird es spätestens jetzt Zeit, die Taschentücher heraus zu holen.

„Ich bin unheimlich dankbar, dass wir überhaupt aufführen können“, sagte der Leiter des Charitymusicals, Michael Hoffmann. Wegen der der Coronapandemie dürfen nur jeweils 750 Zuschauer zu den insgesamt zehn Aufführungen kommen. Es gelten strenge Hygieneregeln und „2G+“ auch für Dreifach-Geimpfte.Trotz der Ungewissheit, ob die Aufführung überhaupt stattfinden darf, hätten rund 1.500 Ehrenamtliche in der vergangenen Woche ihr Bestes gegeben, Nächte durchgearbeitet. „Das war eine emotionale Achterbahn“, beschreibt Hoffmann die Stimmung im Team. Der Unternehmer hatte das Event „Weihnachten neu erleben“ 2014 ins Leben gerufen.

Weihnachten ist die Kerze Gottes am Fenster

Schon damals wurden die Musicalmacher von Zuschauern überrannt. 600 Menschen mussten, seinerzeit noch im Filmpalast des Zentrums für Kunst- und Medientechnologie, ZKM, wieder weggeschickt werden. „Wir haben gespürt, dass es eine Sehnsucht nach Weihnachten, nach dieser ursprünglichen Bedeutung gibt. Und dass das Projekt Potenzial hat“, sagt Michael Hoffmann rückblickend. Der gläubige Christ hat das Weihnachtsevent auf drei Säulen gestellt: die christliche Bedeutung von Weihnachten, den Wohltätigkeitsgedanken und die gemeinsame Freude, mit anderen Menschen etwas Außergewöhnliches zu leisten. „Wir glauben, dass Weihnachten die Kerze Gottes am Fenster ist, wo er uns Menschen einlädt, nach Hause zu kommen, Gemeinschaft zu haben“, ist Michael Hoffmann überzeugt.

Die Spendeneinnahmen aus dem Projekt kommen dem Karlsruher Kinderhilfe-Projekt „Kinder und Jugend ARCHE“ zu, das Kinder in emotionaler oder finanzieller Not unterstützt.

Mit epd-Material erstellt

Mehr News

  • Datum: 22.02.2024

    „Erzählen, wie Menschen Neues gewagt haben“

    Pfarrerin Miriam Hechler ist in ihr Amt als landeskirchliche Beauftragte für Innovation und Neue Aufbrüche eingeführt worden. Sie sagt über ihre Aufgabe: „Ich möchte zeigen: Kirche hat Zukunft. Ich möchte Mut machen und Menschen dabei begleiten, ihre Ideen umzusetzen.“

    Mehr erfahren
  • Datum: 21.02.2024

    „Frage nach Krieg und Frieden bleibt eine ethische“

    „Jede Theologie muss sich fragen lassen, ob sie eine Bedeutung für die Gegenwart hat, wenn sie sich aus solchen aktuellen Debatten verabschiedet.“ So Landesbischof Gohl kurz vor dem Jahrestag des Angriffs auf die Ukraine bei der EKD-Friedenswerkstatt in Bad Boll.

    Mehr erfahren
  • Datum: 21.02.2024

    Gold und Edelstein in Bibel und Smartphone

    Das Bibelmuseum bibliorama Stuttgart zeigt eine neue Sonderausstellung: „Gold und Edelstein in Bibel und Smartphone – Um welchen Preis?“. Bis zum 17. November geht es im bibliorama um die Macht wertvoller Rohstoffe in Bibel und Gegenwart – und um deren Kehrseite.

    Mehr erfahren
  • Datum: 21.02.2024

    Jugendarbeit ist Basis für gesellschaftliches Engagement

    „Jugend zählt 2“ – unter diesem Titel untersucht eine statistische Erhebung die kirchliche, diakonische und jugendverbandliche Arbeit der badischen und württembergischen Landeskirchen und ihrer Diakonie mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen.

    Mehr erfahren
  • Datum: 21.02.2024

    FUTORUM – Entwicklungsraum evangelischer Bildung

    Bildung ist ein wichtiger Beitrag zur Gesellschaft. Unter dem Titel FUTORUM organisiert die Landeskirche einen Entwicklungsprozess, um die aktuellen Veränderungen im Bildungsbereich aktiv zu gestalten. Nächste Station: ein eintägiges Bildungsforum am 22. März.

    Mehr erfahren
  • Datum: 21.02.2024

    Weltgebetstag 2024 aus Palästina

    Am 1. März findet der Weltgebetstag 2024 statt – weltweit beten Menschen an diesem Tag unter dem Motto „… durch das Band des Friedens“. Die Liturgie aus Palästina hatte im Vorfeld polarisiert; eine neue Version berücksichtigt die Situation des Krieges im Nahen Osten.

    Mehr erfahren
  • Datum: 16.02.2024

    „Kleine Menschen – große Fragen“

    Die Kleinsten haben oft die größten Fragen über Gott und die Welt. Die religionspädagogische Sendereihe Kleine Menschen – große Fragen unterstützt Eltern und Fachkräfte, auf diese Fragen Antworten zu geben. Am 17. Februar startet eine neue Staffel der Serie bei Bibel TV.

    Mehr erfahren
  • Datum: 15.02.2024

    „Vesperkirchen sind vielfältig und bunt“

    Landesbischof Gohl hat in Stuttgart und Wasseralfingen Vesperkirchen besucht. Er würdigte die Bedeutung der Vesperkirchen für die Menschen und betonte ihre Vorbildfunktion für das gesellschaftliche Zusammenleben. Gohl sagte: „Vielfalt ist eine Stärke und keine Bedrohung!“

    Mehr erfahren
  • Datum: 15.02.2024

    Zum Tod von Erich Schneider

    Erich Schneider war von 1982 bis 1992 Präsident des baden-württembergischen Landtags. 1992 zeichnete ihn die Landeskirche für sein Engagement in und für die Kirche mit der Silbernen Brenz-Medaille aus. Am 8. Februar ist Schneider im Alter von 90 Jahren verstorben.

    Mehr erfahren
  • Datum: 15.02.2024

    Online-Treffs zur Pilgersaison 2024

    Baden-Württemberg bietet Pilgern viel Auswahl: Teilstrecken großer Pilgerwege ebenso wie interessante regionale und lokale spirituelle Spazier- und Wanderwege. Die großen Kirchen im Land laden zu Online-Pilgertreffs ein, die Lust auf die Pilgersaison 2024 machen wollen.

    Mehr erfahren
  • Datum: 13.02.2024

    Innovationstag 4. Mai 2024: Kirche mitgestalten

    Neue Gottesdienstformen, Klimaschutzaktionen und mehr – Kirche der Zukunft lebt von Ideen. Die Landeskirche lädt am 4. Mai 2024 in Reutlingen zum #gemeindebegeistert Innovationstag ein, um innovative Projekte zu zeigen und sich auszutauschen.

    Mehr erfahren
  • Datum: 13.02.2024

    Video: Warum fasten Menschen?

    Vielen Menschen verzichten in der Fastenzeit vor Ostern ganz bewusst auf etwas, das sie eigentlich mögen - bestimmte Nahrungsmittel; Medien, eingeschliffene Gewohnheiten, das Auto oder etwas anderes. Aber was hat es mit der Fastenzeit auf sich? Das klärt dieses Video.

    Mehr erfahren
Mehr laden