| Medien & Kultur

Ein „Appell“ für die Kirchenmusik

Magdeburger Komponist Jens Klimek überzeugt Jury in Schwäbisch Gmünd

Der aus Magdeburg stammende Komponist Jens Klimek hat den Kompositionswettbewerb des Festivals „Europäische Kirchenmusik Schwäbisch Gmünd“ gewonnenprivat

Schwäbisch Gmünd/Magdeburg.  Der Magdeburger Komponist Jens Klimek hat den diesjährigen Kompositionswettbewerb des Festivals „Europäische Kirchenmusik Schwäbisch Gmünd“ gewonnen. Der 35-Jährige setzte sich gegen 57 Mitbewerber aus ganz Europa, Argentinien, Japan und den USA durch.

Mit seinem Werk „Appell“ habe er „eine eindringliche Mahnung an eine gemeinschaftliche, globale Verantwortung angesichts der Fragilität unserer Welt“ verfasst, heißt es in der Begründung für die Preisvergabe.

Vorverkauf wegen Corona verschoben

Das Festival findet vom 15. Juli bis 9. August statt. Klimeks Komposition erklingt als Uraufführung im ökumenischen Eröffnungsgottesdienst des Festivals am 17. Juli. Wegen des Corona-Virus ist der geplante Vorverkaufsstart für Tickets auf den 24. April verschoben worden.

Lehrer am Musik-Landesgymnasium 

Klimek wurde 1984 in Magdeburg geboren. Von 2004 bis 2010 studierte er den Angaben zufolge an der Magdeburger Universität Musik und Anglistik. Heute unterrichtet er am Landesgymnasium für Musik in Wernigerode. Neben seiner beruflichen Laufbahn leitete Klimek von 2005 bis 2015 verschiedene Chöre und Orchester und hat zahlreiche Uraufführungen gestaltet.


Quelle: Evangelischer Pressedienst (epd)