|

Kinder und Jugendliche im Blick

„Woche der Diakonie“ von 3. bis 10. Juli stellt junge Menschen als Verlierer der Corona-Pandemie in den Mittelpunkt

In der „Woche der Diakonie“ vom 3. bis 10. Juli 2022 unter dem Motto „Miteinander ins Leben“ geht es um die schwierigen Erfahrungen von Kindern und Jugendlichen in der Corona-Pandemie. Sie wird am 3. Juli mit einem Gottesdienst im Ulmer Münster und einem Fest eröffnet.

Die „Woche der Diakonie“ steht in diesem Jahr unter dem Motto „Miteinander ins Leben“.Bild: Diakonie Württemberg

Die Diakonie Württemberg macht in der diesjährigen großen Spendenaktion, der „Woche der Diakonie“, vom 3. bis 10. Juli 2022 auf Kinder und Jugendliche aufmerksam, die häufig zu Verlierern der Corona-Pandemie wurden.

„Miteinander ins Leben“, so lautet das Motto der diesjährigen „Woche der Diakonie“.  Es ist zugleich das Jahresmotto 2022 der Diakonie Württemberg.

Weniger Kontakte, zu Hause lernen

Kinder und Jugendliche mussten während der Corona-Pandemie auf vieles verzichten: Sie mussten ihre Kontakte und Aktivitäten einschränken und waren deshalb von Freundinnen und Freunden isoliert. Mit dem Lernstoff mussten sie zu Hause zurechtkommen. Lange saßen sie mit Masken im Unterricht, während andere ohne Abstand gemeinsam feiern durften.

Die Schere zwischen Arm und Reich sei noch größer geworden, so Oberkirchenrätin Dr. Annette Noller, Vorstandsvorsitzende der Diakonie Württemberg. „Benachteiligte Kinder und Jugendliche wurden noch mehr abgehängt.“ Familienarmut wirke sich direkt auf die Zukunft der Kinder aus.

„Wir benötigen daher eine gute Kindergrundsicherung“, fordert Noller. So sollen junge Menschen eine gute Grundlage zum Leben haben und die Abhängigkeit der Bildung vom Geldbeutel der Eltern aufgelöst werden.

Diakonische Träger und Einrichtungen vermitteln Kindern und Jugendlichen, dass sie wertvoll sind und unterstützen sie bei Schwierigkeiten.

Eröffnung mit einem Gottesdienst im Ulmer Münster

Die Woche der Diakonie 2022 wird für Württemberg am 3. Juli um 10:00 Uhr mit einem Gottesdienst im Ulmer Münster und einem anschließenden Fest auf dem Münsterplatz eröffnet. Die Diakonie in Württemberg und im Alb-Donau-Kreis stellen dort ihre Arbeit vor.

Programm auf der Bühne und „Markt der Möglichkeiten“ auf dem Münsterplatz

Von 11:15 Uhr bis 14:00 Uhr gibt es auf der Bühne ein vielseitiges Programm, darunter eine Breakdance-Aufführung, eine Modenschau aus Secondhandkleidern und Musik.

Um 12:00 Uhr findet ein Podiumsgespräch mit dem Ulmer Bürgermeister Gunter Czisch, der Oberkirchenrätin und Vorstandsvorsitzenden der Diakonie Württemberg, Dr. Annette Noller, Landrat Heiner Scheffold und dem zukünftigen Landesbischof der Evangelischen Landeskirche in Württemberg, Ernst-Wilhelm Gohl, statt. Gemeinsam diskutieren sie über soziale Themen sowie die Situation in Ulm und im Alb-Donau-Kreis.

Um 14:00 Uhr findet eine Münsterführung zum Thema „Diakonie“ statt.

Zwischen 11:30 Uhr und 14:30 Uhr gibt es zudem einen „Markt der Möglichkeiten“ der Diakonie im Landkreis mit einer Fotobox, einem Popcorn-Stand, Kaffee vom „Brot für die Welt“-Mobil, einem Glücksrad und vielen interaktiven Ständen. Auch Essen und Getränke werden angeboten.

Außerdem wird ein Quiz rund um die Diakonie veranstaltet. Zu gewinnen gibt es einen Rundgang über die Dächer des Ulmer Münsters.


Über die „Woche der Diakonie“

  • In der Woche der Diakonie wirbt die Diakonie Baden-Württemberg für ihre Arbeit.
  • Rund 1.500 Kirchengemeinden sammeln für die diakonische Unterstützung von Menschen in Not. Besondere Gottesdienste und Veranstaltungen zeigen die Vielfalt diakonischer Angebote.
  • Die Woche der Diakonie ist eine der größten Spendenaktionen in Baden-Württemberg.
  • „Miteinander ins Leben“ heißt das Motto der diesjährigen „Woche der Diakonie“ vom 3. bis 10. Juli 2022. Eröffnet wird diese mit einem Gottesdienst sowie einem daran anschließenden Fest auf dem Ulmer Münsterplatz.

Schon gewusst?

elk-wue.de

Mehr News

  • Datum: 26.01.2023

    „Die Wachsamkeit schärfen“

    Landesbischof Gohl besucht am Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus (27. Januar) die KZ-Gedenkstätte Bisingen. Im Vorfeld wies er auf die Bedeutung der vielen oft ehrenamtlich betreuten Gedenkorte und auf die besondere Aufgabe von Kirche hin.

    Mehr erfahren
  • Datum: 26.01.2023

    TV-Tipp: „Das letzte Ma(h)l“

    Jörg Ilzhöfer ist seit 30 Jahren Profikoch und betreibt eine Kochschule in Stuttgart. Daneben erfüllt er seit Jahren letzte Essenswünsche von Menschen im Hospiz. Wie kam es zu dem Engagement? Bei ALPHA & OMEGA spricht Moderatorin Heidrun Lieb mit Jörg Ilzhöfer darüber.

    Mehr erfahren
  • Datum: 26.01.2023

    Die Christenheit in China ist vielfältig

    In einem Gespräch mit dem chinesischen Schriftsteller Liao Yiwu und Kirchenvertreterinnen und -vertretern ging es darum, wie sich die Lage der Christinnen und Christen sowie der Gemeinden in den vergangenen Jahren entwickelt hat.

    Mehr erfahren
  • Datum: 25.01.2023

    Schülerpreis „Christentum und Kultur“

    Die vier großen Kirchen im Land haben die Preisträgerinnen und Preisträger des 20. Schülerwettbewerbs „Christentum und Kultur“ ausgezeichnet. Prämiert wurden u.a. ein Beitrag über die Gottessuche einer jungen Frau und zwei Beiträge über die Bedeutung der Musik.

    Mehr erfahren
  • Datum: 24.01.2023

    Forum Digitalisierung - jetzt anmelden

    „Regional und digital – Kirche in der Zeitenwende“ - so das Thema des Forums Digitalisierung, das württembergische und badische Landeskirche am 9. Februar als Online-Event veranstalten. Die Keynote hält Prof. Dr. Gunter Dueck. Die Anmeldung ist bis 5. Februar möglich.

    Mehr erfahren
  • Datum: 23.01.2023

    Rolf Bareis neuer Bischof der ELKG

    Der württembergische Pfarrer Rolf Barreis ist in sein Amt als neuer Bischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Georgien und dem Südlichen Kaukasus (ELKG) eingesetzt worden. Mit dabei: Landesbischof Ernst-Wilhelm Gohl mit einer Delegation der Landeskirche.

    Mehr erfahren
  • Datum: 20.01.2023

    Heike Bosien beim DiMOE verabschiedet

    Nach acht Jahren als Geschäftsführerin des Dienstes für Mission, Ökumene und Entwicklung (DiMOE) wechselt Heike Bosien als geschäftsführende Pfarrerin an die Schloßkirche in Winnenden. Nun ist sie in der Stuttgarter Hospitalkirche verabschiedet worden.

    Mehr erfahren
  • Datum: 20.01.2023

    Innovations-Werkstatt Ehrenamt

    Am 10. März findet die zweite #gemeindebegeistert-Innovationswerkstatt mit Impulsen rund ums Ehrenamt statt. Ein Impulsvortrag, die Vorstellung von vier innovativen Projekten und der Austausch untereinander machen den Abend kurzweilig. Jetzt anmelden!

    Mehr erfahren
  • Datum: 19.01.2023

    „Stilbildend für unsere Welt“

    Landesbischof Gohl hat mit dem Würzburger Generalvikar Vorndran und Vertretern der AcK und der Gemeinschaft Sant'Egidio einen Auftakt-Gottesdienst zur Gebetswoche für die Einheit der Christen gefeiert und über Jesaja 1,17 gepredigt: „Tut Gutes! Sucht das Recht!“.

    Mehr erfahren
  • Datum: 19.01.2023

    Das machen Glockensachverständige

    Für die Gemeinden haben Glockensachverständige eine wichtige Funktion. Sie überprüfen Zustand und Klang der uralten Instrumente. Was sind ihre Aufgaben? Wie läuft die Ausbildung? Zwei Videos auf unserer Glockenseite erklären es und geben Einblicke.

    Mehr erfahren
  • Datum: 19.01.2023

    Neue Staffel des „Theo Livestream Talk“

    Am Sonntagabend, 22. Januar, beginnt die siebte Staffel des interaktiven Talks über theologische Fragen. In drei Sendungen geht es diesmal um „Heiliger Geist“, „Nachfolge“ und „Kirche“. Auf Watchpartys von Jugendwerken und CVJMs kann das Format gemeinsam verfolgt werden.

    Mehr erfahren
  • Datum: 18.01.2023

    Pilgern in Baden-Württemberg

    Pilgern liegt im Trend. Dafür gibt es in Baden-Württemberg eine große Auswahl an langen und kurzen Wegen ganz unterschiedlichen Charakters. Mit vier Online-Treffs ab 24. Januar wollen die vier großen Kirchen interessierte Wanderer auf die Pilgersaison 2023 einstimmen.

    Mehr erfahren
Mehr laden