|

„Unter der Weihnachtsverheißung zusammenbleiben“

Landesbischof July wirbt für den respektvollen Umgang mit Andersdenkenden

Zum Weihnachtsfest betont Landesbischof Dr. h. c. Frank Otfried July die Hoffnung stiftende Kraft der Weihnachtsbotschaft. Angesichts von Spannungen in Kirche und Gesellschaft sollten verschieden denkende Menschen im Gespräch bleiben. Er ermutigt auch, für Gerechtigkeit und Frieden einzutreten. Den Wortlaut der Weihnachtsbotschaft des Landesbischof finden Sie unten auf dieser Seite.

Landesbischof Dr. h. c. Frank Otfried July bittet in seiner Weihnachtsbotschaft darum, dass vor dem Hintergrund der politischen Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie unterschiedlich denkende Menschen weiterhin im Gespräch bleiben und miteinander diskutieren.EMH/Gottfried Stoppel

In seiner Weihnachtsbotschaft stellt Landesbischof Dr. h. c. Frank Otfried July die Spannungen in Gesellschaft und Kirche in den Kontext der Weihnachtsbotschaft, die Orientierung gebe, Beziehung stifte und Hoffnung schenke in einer Öffentlichkeit, in der „Geschrei, Gewaltandrohung, Hass und Ausgrenzung“ das Bild bestimmten: „Die Würde der Gotteskindschaft, jeder Mensch wird von Gott wertgeachtet. Das ist ein unverhandelbarer Maßstab des Zusammenlebens. Deshalb wird die Kirche ein Gesprächsraum der Orientierung bleiben und muss es zugleich immer neu werden. Geimpfte und Ungeimpfte haben die Möglichkeit sich auszutauschen und zu diskutieren. Unter der Weihnachtsverheißung haben sie Möglichkeit zusammenzubleiben.“

Kirche wird ein Gesprächsraum der Orientierung bleiben

Die Beziehung, die die Christnacht zwischen den Menschen stifte, „hat Konsequenzen für unser Abwägen zwischen Eigennutz und Gemeinwohl. Dies gilt gerade in Zeiten der Pandemie. Wägen wir also sehr genau ab, was wir tun oder unterlassen. Und sehen wir immer auch die Notwendigkeiten der Anderen.“

Zwischen Eigennutz und Gemeinwohl abwägen

Und weiter erklärt July zum Aspekt der Hoffnung: „Der Himmel wird aufgerissen, die Menschen schauen staunend auf das Gotteskind und werden so aus Selbstbezogenheit und Lähmung herausgeführt. So hören wir auch an diesem Weihnachtsfest den Friedensruf, die Verkündigung der Gottesnähe und den Lobgesang der Engel. Dies hat praktische Folgen: Wir treten ein für Gerechtigkeit und Frieden, für Bewahrung der Schöpfung. Auch bei eigenen Krisen sehen wir auf den fernen Nächsten. Gottes Ankommen in seiner Welt und in unserem Herz lässt uns zu Hoffnungsträgerinnen und Hoffnungsträger werden. Wir tragen Hoffnung auch in die Öffentlichkeit. Glaube ist persönlich, aber nicht privat.“

Für Gerechtigkeit, Frieden und die Bewahrung der Schöpfung eintreten

Kirche sei, so July, „eine Gemeinschaft der Verschiedenen, der Geimpften und Ungeimpften, der Suchenden und Zweifelnden, der Hoffnungsvollen und Tatkräftigen. Wir leben im Raum der Freiheit, zu der Christus uns befreit hat. Gotteskindschaft eben.“

Weihnachtsbotschaft von Landesbischof July - Volltext
download

Info: 82 KB | PDF
22.12.2021

Weihnachtsbotschaft von Landesbischof July - Volltext



Schon gewusst?

elk-wue.de

Mehr News

  • Datum: 16.05.2022

    Landespfarrer für Kindergottesdienst eingeführt

    Pfarrer Markus Grapke ist am 15. Mai in sein Amt als Landespfarrer für Kindergottesdienst eingeführt wurde. Im Interview erzählt er, was ihm in seiner neuen Aufgabe wichtig ist.

    Mehr erfahren
  • Datum: 16.05.2022

    Videoimpulse zum Neuen Testament

    Zu jedem Buch des Neuen Testaments ein kurzes Video - dieses Projekt verfolgt die Evangelische Erwachsenenbildung Nordschwarzwald. Wie die Idee entstanden ist, was man damit erreichen möchte und einiges mehr erzählt im Interview Geschäftsführer Tobias Götz.

    Mehr erfahren
  • Datum: 13.05.2022

    „Mahl am Abend“ im Schlossgarten

    Am 15. Mai findet im Stuttgarter Schlosspark ein ökumenisches Picknick als Hinweis auf die fehlende Abendmahlsgemeinschaft evangelischer und römisch-katholischer Christen statt. Landesbischof July hat dieses „Zeichen der Gemeinschaft“ begrüßt.

    Mehr erfahren
  • Datum: 11.05.2022

    Nachhaltigkeit in der Jugendarbeit

    Die evangelische Jugendarbeit wollte für junge Menschen eine Botschaft der Hoffnung entwickeln. Heraus kamen unter dem Titel „Jetzt reicht's!“ ein Videoclip und eine Materialsammlung. Mechthild Belz, Referentin beim EJW-Weltdienst, erzählt, wie das Projekt entstanden ist.

    Mehr erfahren
  • Datum: 11.05.2022

    „Gottes Geleit und Segen“

    Der frühere badische Landesbischof Klaus Engelhardt feiert seinen 90. Geburtstag. Landesbischof Dr. h. c. Frank Otfried July wünscht dem Theologen, der auch Ratsvorsitzender der EKD war, „Freude an der Begegnung, am Gespräch und an der theologischen Arbeit“.

    Mehr erfahren
  • Datum: 10.05.2022

    Medienhaus gewinnt LfK-Medienpreis

    Das Evangelische Medienhaus hat für sein Multimedia-Projekt „Körperspende – Der vorletzte Weg“ den renommierten Medienpreis der Landesanstalt für Kommunikation (LfK) in der Kategorie „Digitaler Content“ erhalten. Das Projekt verbindet Video, Bild, Text und Audio.

    Mehr erfahren
  • Datum: 09.05.2022

    Neuer Dekan in Schwäbisch Hall

    Christof Messerschmidt ist zum neuen Dekan des Kirchenbezirks Schwäbisch Hall gewählt worden. Der 52-Jährige wolle daran mitwirken, dass sich Kirche an gesellschaftliche Entwicklungen anpasse und weiterentwickele, erklärt er. Nur so könne Kirche für die Menschen da sein.

    Mehr erfahren
  • Datum: 08.05.2022

    4. landeskirchlicher Kunstpreis verliehen

    In Mariaberg ist der 4. Kunstpreis der Landeskirche an den 34-jährigen Künstler Georg Lutz (Hauptpreis) und die 35-jährige Künstlerin Amina Brotz (Förderpreis) verliehen worden. Der Hauptpreis ist mit 10.000 Euro dotiert, der Förderpreis mit 3.000 Euro.

    Mehr erfahren
  • Datum: 06.05.2022

    Video: Landesbischof July blickt zurück

    Nach 17 Jahren im Amt geht Landesbischof Dr. h.c. Frank Otfried July diesen Sommer in den Ruhestand. In einer TV-Sendung der Reihe Alpha & Omega blickt July gemeinsam mit seiner Ehefrau zurück auf seine Amtszeit. Auch im Netz ist das halbstündige Video zu sehen.

    Mehr erfahren
  • Datum: 06.05.2022

    „Auch Glocken sind Kirchenmusik“

    Glocken faszinierten Claus Huber, Jahrgang 1957, schon als Kind. Als er Glockensachverständiger der Landeskirche wurde, dachte er, nun werde er für ein Hobby bezahlt. Nach rund 30 Jahren geht er in den Ruhestand. Für seine Nachfolge gibt es noch keine Bewerber.

    Mehr erfahren
  • Datum: 05.05.2022

    Forum: Die digitale Gemeinde

    Wie bereichert Digitalisierung die Arbeit und das Leben der Gemeinden? Darum ging es am 5. Mai im Forum Digitalisierung - unter anderem mit Anna-Nicole Heinrich und Heinrich Bedford-Strohm und in Zusammenarbeit mit den Landeskirchen in Baden und Bayern.

    Mehr erfahren
  • Datum: 04.05.2022

    Was die Landeskirche für Kinder tut

    Kitas, Schulen, Kinderkirche, Jungscharen und vieles mehr: In evangelischen Einrichtungen begegnen Kinder Menschen, die mit ihnen über die großen Fragen des Lebens und über Gott sprechen. Das stärkt Kinder fürs Leben, und sie lernen, Verantwortung zu übernehmen.

    Mehr erfahren
Mehr laden