| Landeskirche

Oberkirchenrat i. R. Dr. Roland Tompert ist gestorben

Die Bewahrung der Schöpfung war ihm ein wichtiges Anliegen

Oberkirchenrat i. R. Dr. Roland Tompert ist am 13. Mai im Alter von 88 Jahren in Stuttgart gestorben. Der Jurist war von 1969 bis zu seinem Ruhestand 1995 im Evangelischen Oberkirchenrat in Stuttgart unter anderem für das Organisations- und Dienstrecht der Württembergischen Landeskirche zuständig.

Dr. Roland Tompert war Jurist mit weitem theologischen und philosophischen Horizont.Landeskirchliches Archiv Stuttgart

Landesbischof Dr. h. c. Frank Otfried July erinnert an den Verstorbenen: „Dr. Roland Tompert war ein hervorragender Jurist, der sein Handeln und Entscheiden immer auch in den Horizont kritischer Selbstreflexion gestellt hat. Seine hohe philosophische und theologische Bildung verhalf ihm dazu. Er fragte immer wieder aufs Neue, wie kirchliches Handeln im gegenwärtigen gesellschaftlichen Kontext aussehen müsse und verantwortet werden könne. Die Landeskirche hat ihm viel zu verdanken.“

Der gebürtige Stuttgarter hatte zunächst in der Landeshauptstadt als Rechtsanwalt gearbeitet, wechselte dann in den Höheren Verwaltungsdienst des Landes Baden-Württemberg und später in die Abteilung Wirtschafts- und Finanzpolitik des Bundeskanzleramts in Bonn. Danach trat er 1969 seinen Dienst als Oberkirchenrat an.

Tompert setzte sich stark für den Umweltschutz und die Bildung ein. Er initiierte zum Beispiel den landeskirchlichen Umweltrat, dessen Vorsitz er zeitweise übernahm, und half mit, dass Kirchengemeinden sich ihrer Verantwortung für die Schöpfung bewusst wurden.

Darüber hinaus war er Mitglied in den Kuratorien des Evangelischen Stifts in Tübingen, der Evangelischen Akademie Bad Boll sowie der Evangelischen Tagungsstätte Löwenstein. Er engagierte sich auch im Verwaltungsrat des Mutterhauses der Olgaschwestern in Stuttgart und saß dem Verein Evangelische Ausbildungsstätten für Sozialpädagogik vor.

Die Trauerfeier findet im engsten Familienkreis statt.