| Landeskirche

„Posaunentag im Land“ statt Landesposaunentag in Ulm

„Münstermusik“ und Fernseh-Gottesdienst werden live aus Ulm übertragen

Das Evangelische Jugendwerk in Württemberg (ejw) lädt am 4. Juli die rund 680 Posaunenchöre in Württemberg ein, in ihren jeweiligen Gemeinden den „Posaunentag im Land“ unter dem Motto „Vertrauenssache Glauben“ zu feiern. Das dezentrale Event ist ein Ersatz für den Landesposaunentag, der am ersten Juli-Wochenende in Ulm stattfinden sollte, aber aufgrund der Corona-Pandemie ausfallen muss.

Statt in Ulm feiern die Posaunenchöre in diesem Jahr dezentral vor Ort. EJW

Nachdem am 20. Mai die Einschränkungen für den Probenbetrieb gelockert wurden, können Posaunenchöre nun am „Posaunentag im Land“ auch für Publikum spielen. Mit Hilfe eines fertigen Programms können sie in ihren Gemeinden vor Ort am 4. Juli einen Festgottesdienst und eine Serenade unter dem Motto „Vertrauenssache Glaube“ gestalten.

Den Auftakt zum Posaunentag bildet am Freitag, 3. Juli, eine „Münstermusik“ des Schwäbischen Posaunendienstes im Ulmer Münster. Die Veranstaltung ist live bei YouTube zu sehen. Am 4. Juli findet um 11 Uhr ein Fernseh-Gottesdienst aus dem Ulmer Münster statt, den Interessierte sowohl bei YouTube als auch bei Bibel-TV mitfeiern können. Auch eine Teilnahme im Ulmer Münster ist, unter Einhaltung der Hygienevorschriften, möglich.

Pfarrerin Stephanie Ginsbach (Pfarramt Ulm-Böfingen) und der Leiter des EJW, Pfarrer Cornelius Kuttler, feiern den Gottesdienst. Landesbischof Dr. h. c. Frank Otfried July predigt über Matthäus 14, 22-33, und der Ulmer Oberbürgermeister Gunter Czisch spricht ein Grußwort.

Die musikalische Gestaltung übernimmt der Schwäbische Posaunendienst unter Leitung von Landesposaunenwart Hans-Ulrich Nonnenmann. „Wir möchten nicht nur absagen, sondern zeigen, dass wir darauf vertrauen, dass Gott uns auch in dieser schwierigen Zeit begleitet und wir eine begründete Hoffnung haben“, so Cornelius Kuttler.