| Digitalisierung

Erneute Umfrage zur Akzeptanz von Online-Gottesdiensten

Was ist Teilnehmern bei digitalen Formaten besonders wichtig?

Im vergangenen Jahr mussten viele Kirchengemeinden schnell digitale Lösungen für Gottesdienst und andere Angebote finden. Eine von der Evangelischen Landeskirche in Württemberg mitgestaltete Umfrage zeigte, dass die Mehrheit der Befragten mit diesen Angeboten zufrieden war. Die aktuelle Befragung soll zeigen, ob und wie sich die Meinung über Online-Gottesdienste im vergangenen Jahr verändert hat. Die Teilnahme ist bis zum 30. Juni 2021 möglich. Gefragt sind auch Menschen, die bisher nicht an digitalen Gottesdiensten teilgenommen haben.

Seit über einem Jahr setzen viele Gemeinden auf digitale Formate - wie das Streaming von Gottesdiensten. (Archivfoto)Jens Schmitt/elk-wue.de

Die neue Umfrage knüpft an die Umfrage aus dem Vorjahr an. Abgefragt wird beispielsweise, was für die Befragten wichtig an Online-Gottesdiensten ist, ob es Möglichkeiten zur Beteiligung am Gottesdienst gibt und ob die Veranstaltung live übertragen werden sollte. Weitere Fragen befassen sich mit der Online-Kollekte und zum Beispiel auch damit, wie hybride Gottesdienste aussehen könnten, sobald wieder in der Kirche gefeiert werden kann - beziehungsweise, ob dann Online-Gottesdienste wieder wegfallen sollten.

Die Ergebnisse der Umfrage können unter anderem Gemeinden dabei helfen, begründete Entscheidungen zu treffen, welche Online-Gottesdienst-Formate sich für welche Zielgruppe besonders eignen. Genau wie im Vorjahr ist die Teilnahme an der Umfrage mittels QR-Code oder direkt über die Website möglich. Den Link finden Sie auch unten auf dieser Seite.

Hohe Akzeptanz im Vorjahr

Die Studie im vergangenen Jahr zeigte, dass vor allem 41- bis 60-Jährige digitale Gottesdienste sehr gut angenommen haben. 75 Prozent der Befragten haben die Möglichkeit, den Gottesdienst zuhause zu erleben, auch nach dem ersten Lockdown weiter genutzt – obwohl nur drei Prozent der Befragten zuvor an Online-Gottesdiensten teilgenommen hatten. Zudem sprachen sich 85 Prozent der Befragten dafür aus, dass digitale Gottesdienste auch dann noch übertragen werden, wenn wieder in der Kirche gefeiert werden kann.

Wie kommen Online-Gottesdienstformate an, nachdem weitere Pandemie-Monate vergangen sind? Einen Vergleich zur ersten Befragung soll jetzt eine zweite Umfrage liefern.EKHN