| Landeskirche

„Zeuge für Gottes Parteinahme für den Menschen“

Prälat i.R. Hans-Dieter Wille wird 75 Jahre alt

Der Heilbronner Prälat im Ruhestand Hans-Dieter Wille wird am Samstag, 5. Juni, 75 Jahre alt. Er war von 2007 bis 2011 Prälat von Heilbronn. Landesbischof Dr. h. c. Frank Otfried July gratuliert ihm herzlich: „Hans-Dieter Wille möchte Gottes Parteinahme für den Menschen in besonderer Weise bezeugen, bedenken und verkündigen“, sagt er.

Prälat i.R. Hans-Dieter Willeprivat

July betont, wie sehr der frühere Prälat Wille in allen seinen Ämtern seine theologische Reflexionsfähigkeit mit seinen Aufgaben verknüpft habe.

„Große Dankbarkeit“

Nachdem er in den letzten Monaten gesundheitlich stark beeinträchtigt war, widmet sich Wille jetzt wieder seinen zahlreichen Aufgaben: „Mein Lebensgefühl ist von großer Dankbarkeit meinem Gott gegenüber geprägt“, sagt Hans-Dieter Wille. Er leitet zusammen mit seiner Frau die theologischen Tage der Evangelischen Akademikerschaft und organisiert Tagungen für Menschen im Ruhestand in den Tagungsstätten Bad Boll und Löwenstein. Hinzu kommen Predigten, Vorträge und Bibelarbeiten. Bis vor kurzem war Hans-Dieter Wille jeweils sieben Jahre lang im Vorstand der Telefonseelsorge und als Vorsitzender der Stiftung Kirche und Kunst tätig.

Hans-Dieter Wille wurde in Thüringen geboren, floh mit seiner Familie aus der damaligen DDR und fand in Ebingen eine neue Heimat. Er studierte in Tübingen und Zürich. Seine erste Pfarrstelle trat er 1978 in der Gemeinde der Stuttgarter Lukaskirche an. Von 1983 bis 1990 betreute Wille als theologischer Geschäftsführer Theologiestudierende am Institut für Praktische Theologie der Universität Tübingen. Ab September 1990 war er Pfarrer an der Christuskirche in Korntal. Von 1995 an verantwortete er im Evangelischen Oberkirchenrat als Dezernent die Ausbildung des theologischen Nachwuchses.

Seinen 75. Geburtstag feiert Hans-Dieter Wille Corona-konform im Kreis seiner Familie.