| Medien & Kultur

Erstmals mehr als 40 Millionen Bibeln verbreitet

Digitale Bibeln boomen – Ihr Anteil liegt bei 25 Prozent

Stuttgart. Die weltweiten Bibelgesellschaften haben im vergangenen Jahr erstmals mehr als 40 Millionen Bibeln verbreitet. Ein Viertel davon kam in digitaler Form zu den Lesern, teilte die Deutsche Bibelgesellschaft am Donnerstag in Stuttgart mit.

Im Jahr 2019 wurden erstmals mehr als 40 Millionen Bibeln verbreitet. Victor Soares - Fotolia.com

In den vergangenen fünf Jahren seien insgesamt 1,8 Milliarden Bibeln, Neue Testamente, Evangelien und biblische Schriften unter die Leute gebracht worden, hieß es weiter.

Digitale Bibeln boomen der Statistik zufolge. Ihr Anteil lag 2018 noch bei 17 Prozent, im vergangenen Jahr waren es schon 25 Prozent. Damit wurden zehn Millionen Bibeln aus dem Internet heruntergeladen. Der überwiegende Teil entfiel auf Lateinamerika, allein Brasilien verzeichnete 1,8 Millionen Downloads.

Bei den Bibelausgaben für Kinder steht Ägypten an erster Stelle: Von weltweit 3,7 Millionen verbreiteter Schriften wurden 1,1 Millionen in dem nordafrikanischen Land verteilt. In Ägypten seien 40 Prozent der Bevölkerung unter 15 Jahre alt, hob Ehab Tanas von der Bibelgesellschaft des Landes hervor. Deutschland nimmt in dieser Liste mit 200.000 Exemplaren den vierten Platz ein und verzeichnet ein Plus von 30 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Die Statistik erfasst die Zahlen von Verlagen und Organisationen, die Mitglied im Weltverband der Bibelgesellschaften sind. Ihm gehören 148 nationale Organisationen an, darunter die Deutsche Bibelgesellschaft in Stuttgart.


Quelle: epd