| Landeskirche

Oberkirchenrat erhält „Total E-Quality“ Prädikat

37,9 Prozent Frauen in Führungspositionen

Der Evangelische Oberkirchenrat in Stuttgart ist zum sechsten Mal mit dem „Total E-Quality“ Prädikat für besondere Bemühungen um die Chancengleichheit ausgezeichnet worden.

Der Direktor des evangelischen Oberkirchenrats in Stuttgart, Stefan Werner, und die Beauftragte für Chancengleichheit, Ursula Kress, mit der Total E-Quality Urkunde.elk-wue.de / Nico Friederich

Die Jury des Preises würdigt in ihrer Begründung den Anteil von Frauen in Führungspositionen, der bei 37,9 Prozent liege.  Der Oberkirchenrat engagiere sich seit Jahren in vorbildlicher Weise für Chancengleichheit. Personalentwicklung und Chancengleichheit würden im Markenkern gesehen, und Vielfalt sei eine Querschnittsaufgabe. Auch weist die Jury darauf hin, dass der Oberkirchenrat seine Konzepte „stets mit einer Vielzahl von nachhaltig umgesetzten Maßnahmen und Angeboten“ unterlege.   

Dieser Preis wird regelmäßig vom Total E-Quality Deutschland e.V. vergeben. Der Verein setzt sich für mehr Chancengleichheit und Diversität in Unternehmen und vor Allem in Führungspositionen ein. 

Beim Oberkirchenrat in Stuttgart als oberster Verwaltungsbehörde der Evangelischen Landeskirche in Württemberg sind rund 500 Personen beschäftigt.