| Landeskirche

„Mir ist das bäuerliche Leben vertraut“

Sabine Bullinger wird neue Landesbauernpfarrerin

Stuttgart/Hohebuch/Schwäbisch Hall. Sabine Bullinger (57) wird neue Landesbauernpfarrerin der Evangelischen Landeskirche in Württemberg. Sie tritt damit die Nachfolge von Gabriele Walcher-Quast an, die beim landeskirchlichen Dienst für Mission, Ökumene und Entwicklung (DiMOE) Themen der internationalen Landwirtschaft betreut.

Sabine Bullinger wird neue Landesbauernpfarrerinpriv. / elk-wue.de

Mit dem Amt der Landesbauernpfarrerin ist die theologische Bildungsarbeit an der Ländlichen Heimvolkshochschule Hohebuch (Hohenlohekreis) verbunden sowie die Mitarbeit im Evangelischen Bauernwerk. Sabine Bullinger wird ihr neues Amt voraussichtlich im Herbst antreten .

„Meine Eltern stammen aus der Landwirtschaft, mir ist das bäuerliche Leben vertraut“, betont Bullinger. Sie liebe die alten Traditionen mit Erntebittstunde, Erntedankfest und Sichelhenge und freue sich darauf, diese Feste liturgisch und inhaltlich mitzugestalten. Von klein auf kenne sie die Diskussionen über die sich verändernde Landwirtschaft. Sie will einen partnerschaftlichen und wertschätzenden Führungsstil pflegen und dazu beitragen, dass in den aktuellen Debatten unterschiedliche Positionen zu Wort kommen – auch die zwischen Stadt- und Landleuten.

Sabine Bullinger setzt auf Vernetzung

Dabei will Sabine Bullinger stark auf Vernetzung setzen. Bei den Bildungsangeboten für Frauen etwa, kann sie sich eine engere Zusammenarbeit mit dem Landfrauenverband und der Evangelischen Frauenarbeit gut vorstellen und möchte dabei theologische Reflexionen etwa zum Muttersein, zum Generationenkonflikt oder zur psychischen Gesundheit mit einbringen. In der Arbeit mit der jungen Landbevölkerung setzt sie auf eine Zusammenarbeit mit der Landjugend und dem Evangelischen Jugendwerk. Und wenn es um Stadt-Land-Themen geht, kann sie sich eine Kooperation mit dem NABU (Naturschutzbund) und den örtlichen Umweltzentren vorstellen. „Meines Erachtens gehört auch die Idee des ,Urban Gardening‘ mit Hohebuch vernetzt, auch wenn das nachhaltige Bewirtschaften städtischer Flächen nicht unbedingt ein Kernanliegen der Landwirtschaft ist“, so Bullinger.

Die in Crailsheim geborene Pfarrerin hat in Tübingen evangelische Theologie und Mathematik für das Lehramt an Gymnasien studiert. Sie war Pfarrerin zur Anstellung (z. A.) in Bad Friedrichshall-Kochendorf/Oedheim (Dekanat Neuenstadt a. K.) und hat sich später mit ihrem Mann Hartmut eine Stelle als Pfarrerin z. A. in Pfedelbach (Dekanat Öhringen) geteilt. Von 1995 bis zum Jahr 2000 versah sie zusammen mit ihrem Ehemann die Pfarrstelle in Ochsenhausen (Dekanat Biberach). Dann wechselte Sabine Bullinger als Pfarrerin für Religionsunterricht in den Schuldienst des Landes an das Gymnasium St. Michael in Schwäbisch Hall, wurde 2005 Studienrätin und 2012 Oberstudienrätin. Zugleich war sie Klassenlehrerin und übernahm Lehraufträge in Mathematik. Sie wurde von der Schulleitung als Schulseelsorgerin ins Kriseninterventionsteam berufen und ist seit 2016 auch Beauftragte für Chancengleichheit am Gymnasium St. Michael. Im Schuljahr 2019/20 unterrichtete sie zudem Religion am Schenk von Limpurg Gymnasium in Gaildorf.

Sabine Bullinger hat drei erwachsene Söhne und lebt mit ihrem Mann in Schwäbisch Hall. Sie geht gern schwimmen oder radeln und liebt die Musik. Regelmäßig nimmt sie mit ihrer Geige an Orchesterprojekten in Schwäbisch Hall und Crailsheim teil und ist Mitglied eines kleinen Streicherensembles der katholischen Gesamtkirchengemeinde Schwäbisch Hall.

Mehr News

  • Datum: 22.07.2024

    „Das Neue mit Zuversicht gestalten“

    „Aus gutem Grund – auf gutem Grund“ – so das Motto des Jahresfestes des Gustav-Adolf-Werks. In Gottesdienst, Vorträgen und Workshops tauschten sich die Teilnehmenden über die Zukunft der Kirche und die internationale Verbundenheit evangelischer Christinnen und Christen aus.

    Mehr erfahren
  • Datum: 19.07.2024

    Gebet zum Schuljahresende

    Das Schuljahresende ist für viele eine Zeit der Vorfreude, für manche eine Zeit gemischter Gefühle im Rückblick und für einige eine Zeit des Aufbruchs. Landesbischof Gohl ermutigt mit diesem Gebet Schülerinnen und Schüler, Gott anzuvertrauen, was auf sie zukommt.

    Mehr erfahren
  • Datum: 18.07.2024

    Landesbischof Gohl: Interview zum Klimaschutz

    „Angst ist immer ein schlechter Ratgeber – denn das macht dich eng“, sagt Landesbischof Gohl zum Thema Klimaschutz. „Wenn wir uns so verhalten würden, wie es der Schöpfung entspricht, würde es unserer Welt viel besser gehen“. Hier finden Sie das Interview als Text und Video.

    Mehr erfahren
  • Datum: 18.07.2024

    Fortbildung für Digitalisierungs-Coaches geht in die nächste Runde

    Im Herbst 2024 startet die nächste Weiterbildung zu Digitalisierungs-Coaches. Die Fortbildung hat schon viele Haupt- und Ehrenamtliche befähigt, die Digitalisierung vor Ort zu begleiten. Eine digitale Info-Veranstaltung gibt's am 18. September.

    Mehr erfahren
  • Datum: 16.07.2024

    Neues Erscheinungsbild für die Landeskirche

    Mehr Farbe, neues Logo, mehr Flexibilität, mehr Spielräume: Zum 1. Advent 2024 löst die Evangelische Landeskirche in Württemberg ihr rund 30 Jahre altes Corporate Design (CD) durch eine überarbeitete Version ab.

    Mehr erfahren
  • Datum: 16.07.2024

    Früherer Landesbischof July feiert 70. Geburtstag

    Dr. h. c. Frank Otfried July feiert am 17. Juli seinen 70. Geburtstag. Er war von 2005 bis 2022 Landesbischof der württembergischen Landeskirche. Landesbischof Ernst-Wilhelm Gohl würdigt die Julys Verdienste „als Brückenbauer in Kirche, Diakonie und Gesellschaft“.

    Mehr erfahren
  • Datum: 13.07.2024

    TV-Tipp: Lissy Schneiders Erfahrungen als Pflegekind

    Die leiblichen Eltern suchtkrank, mit zwei Jahren im Kinderheim, mit drei bei einer Pflegemutter – mit bis zu sieben weiteren Kindern. Wie erlebte Lissy Schneider Kindheit und Jugend? Darüber spricht Alpha & Omega“-Moderatorin Heidrun Lieb mit dem einstigen Pflegekind.

    Mehr erfahren
  • Datum: 12.07.2024

    Festival Europäische Kirchenmusik gestartet

    Das 36. Festival Europäische Kirchenmusik Schwäbisch Gmünd steht vom 12. Juli bis 4. August 2024 unter dem Motto „Freiheit“. Im ökumenischen Eröffnungsgottesdienst hielt Landesbischof Ernst-Wilhelm Gohl die Predigt.

    Mehr erfahren
  • Datum: 12.07.2024

    250. Geburtstag von Jonathan Friedrich Bahnmaier

    Jonathan Friedrich Bahnmaier gilt als Ahnherr des Musikwissenschaftlichen Instituts der Universität Tübingen. Er wirkte als Pfarrer, Theologe, Liederdichter und Professor in Marbach, Ludwigsburg, Tübingen und Kirchheim und widmete sich vor allem der Musikerziehung und der Predigtausbildung.

    Mehr erfahren
  • Datum: 12.07.2024

    Gemeinsames Lernen und Wachsen im Glauben

    Die Landessynode hat nach einer intensiven Befassung ein neues Missionsverständnis verabschiedet. Bei der am 29. Juni zu Ende gegangenen Sommertagung beschlossen die Synodalen ein Papier, das den Missionsbegriff auf unterschiedlichen Ebenen neu definiert.

    Mehr erfahren
  • Datum: 11.07.2024

    Württemberg: 9,5 Mio. Euro Spenden für Brot für die Welt

    Brot für die Welt konnte 2023 in Württemberg ähnlich viel Geld sammeln wie 2022. Bundesweit kamen mehr als 75,9 Millionen Euro zusammen. Oberkirchenrätin und Vorstandsvorsitzende des Diakonischen Werks, Dr. Annette Noller, bedankt sich für dieses Zeichen der Hoffnung.

    Mehr erfahren
  • Datum: 10.07.2024

    Das Vaterunser in den Landessprachen zur EM

    Als Gastgeberland heißen wir die Fans bei uns herzlich willkommen. Und was verbindet neben der Leidenschaft für den Fußball mehr als ein gemeinsames Gebet? Dafür haben wir das Vaterunser in den jeweiligen Landessprachen der Mannschaften im Achtelfinale zusammengestellt.

    Mehr erfahren
Mehr laden