|

„Uns trägt die Gnade Gottes“

Landesbischof July zu Erntedank im Magdeburger Dom

Stuttgart/Magdeburg. „Erntedank birgt die existentielle Erkenntnis: Wir leben von Voraussetzungen, die wir uns selbst nicht schaffen können.“ Das sagte Landesbischof Dr. h. c. Frank Otfried July am Sonntag, 4. Oktober, in Magdeburg. Dort predigte er im Rahme der Predigtreihe „500 Jahre Magdeburger Dom". Elk-wue.de dokumentiert den Auszug seiner Predigt, der auf das Erntedankfest Bezug nimmt. Grundlage ist ein Text aus dem Galater-Brief: "Irret euch nicht! Gott lässt sich nicht spotten. Denn  was der Mensch sät, das wird er ernten." (Gal 6,7).

„Erntedank birgt die existentielle Erkenntnis: Wir leben von Voraussetzungen, die wir uns selbst nicht schaffen können“, sagte Landesbischof July im Magdeburger Dom. Fotolia

Heute feiern wir Erntedankfest. Und da sehe ich eine Gnade. Denn ich muss nicht alles, was ich an Bösem gesät habe, auch ernten. Ich ernte umgekehrt an Gutem so unendlich viel mehr, als ich jemals hätte säen und selbst hervorbringen können.

Pflanzen sind ein Geschenk

In der Landwirtschaft wird daran Jahr für Jahr erinnert. Zwar arbeiten Landwirtinnen und Landwirte hart, um eine Ernte mit modernen Methoden und neuen Erkenntnissen zu ermöglichen. Manchmal führt das in fast industrielle Methoden. Viele Landwirte, mit denen ich gesprochen habe, erkennen dies – auch Fehlentwicklungen, für die wir alle miteinander verantwortlich sind.

Aber seit jeher feiern sie und feiern wir gerade in der Erntezeit einen Gottesdienst. Denn das Wachstum, die Reife der Pflanzen und Früchte bringen nicht wir Menschen hervor. Sie sind ein Geschenk.

Verantwortung für die, die nach uns kommen

Erntedank birgt die existentielle Erkenntnis: Wir leben von Voraussetzungen, die wir uns selbst nicht schaffen können.

Wir leben aus den vielen Errungenschaften unserer Vorväter und -mütter, aus ihren Mühen, ihrer Weisheit, ihrer Erfahrung.

Und wir leben in der Verantwortung für die, die nach uns kommen. Bewahrung der Schöpfung und Klimaschutz gehören auch zum Säen und Ernten. Und zum Nachdenken.

„Es ist noch Zeit, etwas von dem zurück zu geben, was wir bekommen haben", betonte July in Magdeburg.Wilhelm Betz Fotografie / EMH

Wir leben aus der Liebe unserer Eltern, unserer Familien. Wie tief prägt uns jedes liebevolle Wort, alles Gute, was uns widerfahren ist.

Wir leben aus dem Miteinander in unserer Gemeinschaft, unserer Gesellschaft. Wenn wir das teilen, was wir erarbeitet haben, dann werden wir gehalten, wenn wir schwach sind. Die Weisheit anderer trägt uns in so vieler Hinsicht.

Vor allem aber trägt uns die Gnade Gottes. Sie ist überfließend. Amazing Grace. Gott schenkt uns so viel mehr, als wir uns jemals verdienen könnten oder sollen. Darum heute: Erntedank. Dank für so viel Gnade.

Gott lässt sich nicht spotten

Unser Gott ist gnädig. Ja, das ist wahr. Aber ein anderes ist auch wahr. Gott lässt sich nicht spotten! Das ist uns gesagt. So steht es im Galaterbrief: Irret euch nicht! Gott lässt sich nicht spotten. Denn was der Mensch sät, das wird er ernten.

Gott lässt sich nicht spotten. Er will das Gute. Er hasst aber das Unrecht. Er hört vor allem die Schreie der Opfer, der Unterdrückten, all derer, die unter der Ungerechtigkeit leiden. Er hört die Schreie derer, die unterwegs sind und neue Perspektiven suchen. Elend, am Ende, ohne Hilfe. Gott lässt sich nicht spotten.

Lasst uns aber Gutes tun und nicht müde werden; denn zu seiner Zeit werden wir auch ernten, wenn wir nicht nachlassen. Darum, solange wir noch Zeit haben, lasst uns Gutes tun an jedermann, allermeist aber an des Glaubens Genossen.

In Magdeburg stieg Landesbischof July in der Predigtreihe zu 500 Jahre Magdeburger Dom auf die Kanzel und nahm auch Bezug zu Erntedank. Pixabay/TillVoigt

Es ist noch Zeit

Und doch wieder zurück zum Anfang: Es stimmt auch manchmal: Was der Mensch sät, das wird er ernten.

Das kann auch eine Verheißung sein. Wenn es um unsere Berufung geht, hier auf dieser Erde etwas Gutes tun zu dürfen. Gerade weil Gott gnädig mit uns ist, mit uns allen gnädig sein will, sollen und können wir Gutes, das er schenkt, aussäen. Es ist noch Zeit dazu. Es ist noch Zeit, die Türen aufzumachen, die Menschen sattzumachen.

Es ist noch Zeit, Gottes Schöpfung zu achten. Es ist noch Zeit, in dieser Gesellschaft das Gemeinsame in der Vielfalt zu suchen und die böse Saat des Rassismus in die Schranken zu weisen. Es ist noch Zeit, etwas von dem zurückzugeben, was wir bekommen haben.

Das wäre ein echter Ernte-Dank. Gott und den Menschen zur Ehre und zum Segen.

Ich bitte und bete darum, dass wir dazu bereit werden.

Amen.

Mehr News

  • Datum: 16.05.2022

    Landespfarrer für Kindergottesdienst eingeführt

    Pfarrer Markus Grapke ist am 15. Mai in sein Amt als Landespfarrer für Kindergottesdienst eingeführt wurde. Im Interview erzählt er, was ihm in seiner neuen Aufgabe wichtig ist.

    Mehr erfahren
  • Datum: 16.05.2022

    Videoimpulse zum Neuen Testament

    Zu jedem Buch des Neuen Testaments ein kurzes Video - dieses Projekt verfolgt die Evangelische Erwachsenenbildung Nordschwarzwald. Wie die Idee entstanden ist, was man damit erreichen möchte und einiges mehr erzählt im Interview Geschäftsführer Tobias Götz.

    Mehr erfahren
  • Datum: 13.05.2022

    „Mahl am Abend“ im Schlossgarten

    Am 15. Mai findet im Stuttgarter Schlosspark ein ökumenisches Picknick als Hinweis auf die fehlende Abendmahlsgemeinschaft evangelischer und römisch-katholischer Christen statt. Landesbischof July hat dieses „Zeichen der Gemeinschaft“ begrüßt.

    Mehr erfahren
  • Datum: 11.05.2022

    Nachhaltigkeit in der Jugendarbeit

    Die evangelische Jugendarbeit wollte für junge Menschen eine Botschaft der Hoffnung entwickeln. Heraus kamen unter dem Titel „Jetzt reicht's!“ ein Videoclip und eine Materialsammlung. Mechthild Belz, Referentin beim EJW-Weltdienst, erzählt, wie das Projekt entstanden ist.

    Mehr erfahren
  • Datum: 11.05.2022

    „Gottes Geleit und Segen“

    Der frühere badische Landesbischof Klaus Engelhardt feiert seinen 90. Geburtstag. Landesbischof Dr. h. c. Frank Otfried July wünscht dem Theologen, der auch Ratsvorsitzender der EKD war, „Freude an der Begegnung, am Gespräch und an der theologischen Arbeit“.

    Mehr erfahren
  • Datum: 10.05.2022

    Medienhaus gewinnt LfK-Medienpreis

    Das Evangelische Medienhaus hat für sein Multimedia-Projekt „Körperspende – Der vorletzte Weg“ den renommierten Medienpreis der Landesanstalt für Kommunikation (LfK) in der Kategorie „Digitaler Content“ erhalten. Das Projekt verbindet Video, Bild, Text und Audio.

    Mehr erfahren
  • Datum: 09.05.2022

    Neuer Dekan in Schwäbisch Hall

    Christof Messerschmidt ist zum neuen Dekan des Kirchenbezirks Schwäbisch Hall gewählt worden. Der 52-Jährige wolle daran mitwirken, dass sich Kirche an gesellschaftliche Entwicklungen anpasse und weiterentwickele, erklärt er. Nur so könne Kirche für die Menschen da sein.

    Mehr erfahren
  • Datum: 08.05.2022

    4. landeskirchlicher Kunstpreis verliehen

    In Mariaberg ist der 4. Kunstpreis der Landeskirche an den 34-jährigen Künstler Georg Lutz (Hauptpreis) und die 35-jährige Künstlerin Amina Brotz (Förderpreis) verliehen worden. Der Hauptpreis ist mit 10.000 Euro dotiert, der Förderpreis mit 3.000 Euro.

    Mehr erfahren
  • Datum: 06.05.2022

    Video: Landesbischof July blickt zurück

    Nach 17 Jahren im Amt geht Landesbischof Dr. h.c. Frank Otfried July diesen Sommer in den Ruhestand. In einer TV-Sendung der Reihe Alpha & Omega blickt July gemeinsam mit seiner Ehefrau zurück auf seine Amtszeit. Auch im Netz ist das halbstündige Video zu sehen.

    Mehr erfahren
  • Datum: 06.05.2022

    „Auch Glocken sind Kirchenmusik“

    Glocken faszinierten Claus Huber, Jahrgang 1957, schon als Kind. Als er Glockensachverständiger der Landeskirche wurde, dachte er, nun werde er für ein Hobby bezahlt. Nach rund 30 Jahren geht er in den Ruhestand. Für seine Nachfolge gibt es noch keine Bewerber.

    Mehr erfahren
  • Datum: 05.05.2022

    Forum: Die digitale Gemeinde

    Wie bereichert Digitalisierung die Arbeit und das Leben der Gemeinden? Darum ging es am 5. Mai im Forum Digitalisierung - unter anderem mit Anna-Nicole Heinrich und Heinrich Bedford-Strohm und in Zusammenarbeit mit den Landeskirchen in Baden und Bayern.

    Mehr erfahren
  • Datum: 04.05.2022

    Was die Landeskirche für Kinder tut

    Kitas, Schulen, Kinderkirche, Jungscharen und vieles mehr: In evangelischen Einrichtungen begegnen Kinder Menschen, die mit ihnen über die großen Fragen des Lebens und über Gott sprechen. Das stärkt Kinder fürs Leben, und sie lernen, Verantwortung zu übernehmen.

    Mehr erfahren
Mehr laden