| Landeskirche

Was ausländische Gäste über deutsche Kirche wissen wollen

Internationale Theologiestudenten im Gespräch mit dem Landesbischof

Eine Stunde lang hat sich Landesbischof Dr. h. c. Frank Otfried July am Freitag, 24. Mai, den Fragen von 30 Theologiestudenten und Stipendiaten  von „Brot für die Welt“ beziehungsweise des Lutherischen Weltbundes gestellt.

7561
Landesbischof Dr. h. c. Frank Otfried July (Mitte) mit seinen Gästen, 35 Theologiestudenten und Stipendiaten von „Brot für die Welt“. © Liz Totzauer/EMH

35 Studenten aus 19 Nationen in Europa, Afrika, Amerika und Asien befinden sich derzeit im Rahmen der Landeskirchenreise in Württemberg. Im Gemeindehaus der Stuttgarter Christusgemeinde beantwortete Landesbischof July nach der Vorstellung der Evangelischen Landeskirche in Württemberg zahlreiche Fragen der Gäste.

Er erklärte die Unterschiede zwischen Pietisten und Liberalen, die Möglichkeiten, mehr junge Menschen zu erreichen, sowie das Verhältnis zwischen Kirche und Politik. Auf die Frage nach der heutigen Rolle der Kirche in der Gesellschaft betonte der Landesbischof die nach wie vor bedeutende Stellung der Institution „Landeskirche“ in Württemberg - und seine Motivation, diese auch in Zukunft zu sichern.

7562
Die Theologiestudenten und Stipendiaten waren aufmerksame Zuhörer, als Landesbischof July auf ihre zahlreichen Fragen antwortete. © Liz Totzauer/EMH

Das theologische Lieblingsbuch

July zeigte sich beeindruckt von seinen internationalen Gästen: „Viele Stipendiaten sind sehr begabt, sie sprechen unsere Sprache, arbeiten sich in die deutsche Theologie ein und nehmen sehr wach Anteil an gesellschaftlichen Fragestellungen bei uns.“ Am Ende hatte der Landesbischof alle Fragen beantwortet, auch die nach seinem theologischen Lieblingsbuch: „Gott als Geheimnis der Welt“ von Eberhard Jüngel.