Württembergische Landessynode konstituiert sich

Einladung zur Berichterstattung / Präsidium und Ausschussvorsitzende werden gewählt

Die 16. Württembergische Evangelische Landessynode kommt am Samstag, 15. Februar, zu ihrer konstituierenden Sitzung im Stuttgarter Hospitalhof zusammen. Beginn der Beratungen ist um 10.30 Uhr. Den Eröffnungsgottesdienst mit Landesbischof Dr. h. c. Frank Otfried July feiern die Synodalen ab 9 Uhr in der Stiftskirche.

Wahlen stehen zum Auftakt der neuen Legislaturperiode im Mittelpunkt. Allen voran ist das dreiköpfige Präsidium zu besetzen. Um das Amt der Präsidentin bewirbt sich Sabine Foth aus Stuttgart (52, Gesprächskreis Offene Kirche). Als ihre Stellvertreter nominiert sind Andrea Bleher aus Untermünkheim (55, Lebendige Gemeinde) sowie Johannes Eißler aus Eningen unter Achalm (58, Evangelium und Kirche). Alle drei gehörten bereits der 15. Landessynode an, Johannes Eißler war schon in der vergangenen Legislaturperiode zweiter stellvertretender Präsident.

Außerdem entscheiden die Synodalen am Samstag über die Vorsitzenden der acht Geschäftsausschüsse und ihre Stellvertreter.

Darüber hinaus liegen den Mitgliedern der Synode mehrere Anträge vor:

Die aktuelle Tagesordnung sowie weitere Informationen finden Sie auf unserer Webseite. Dort wird mit Beginn der Tagung auch wieder unser Video-Livestream angeboten, der es möglich macht, dem Sitzungsverlauf von überall aus zu folgen.

Bitte akkreditieren Sie sich bei uns zur Berichterstattung, gerne per E-Mail unter presse@elk-wue.de. Akkreditierte Journalistinnen und Journalisten erhalten Zugang zum internen Pressebereich, in dem wir Dokumente und Unterlagen zur Tagung bereitstellen.

Ich würde mich freuen, Sie bei der Landessynode begrüßen zu können!

Die Aufgaben der Landessynode

Bei der Kirchenwahl am 1. Dezember 2019 waren neben den württemberg-weit rund 10.000 Mandaten in den örtlichen Kirchengemeinderäten auch die 90 Sitze in der Landessynode neu zu besetzen. Die Synode beschließt landeskirchliche Gesetze und entscheidet unter anderem über die Finanzen der Landeskirche. In der neuen Legislaturperiode wird sie außerdem eine Nachfolgerin bzw. einen Nachfolger im Amt des Landesbischofs wählen, denn die Amtszeit des seit 2005 amtierenden Landesbischofs Dr. h. c. Frank Otfried July endet mit Vollendung des 68. Lebensjahres im Sommer 2022.

Die Synode ist für sechs Jahre gewählt – sie ist EKD-weit die einzige, die von den Kirchenmitgliedern direkt bestimmt wird. Insgesamt gehören dem Kirchenparlament 91 Mitglieder an: Zusätzlich zu den 90 gewählten Mandatsträgerinnen und -trägern entsendet die evangelisch-theologische Fakultät der Universität Tübingen einen Vertreter.

 

Mit freundlichen Grüßen

Oliver Hoesch

Sprecher der Landeskirche