Landesbischof July: Antisemitismus ist Gotteslästerung

Landeskirche verurteilt Anschlag in Halle – Solidaritätsaktion vor der Synagoge in Esslingen

Stuttgart/Esslingen. Nach dem antisemitischen Anschlag von Halle mit zwei Todesopfern und mehreren Verletzten äußert sich der württembergische Landesbischof Dr. h.c. Frank Otfried July wie folgt:

„Bestürzt, traurig und sehr entschlossen sage ich nach der Schandtat von Halle, dass wir fest an der Seite unserer jüdischen Geschwister stehen. Wir müssen es immer wieder sagen: Antisemitismus ist Gotteslästerung. Ich bete für die Opfer und ihre Angehörigen sowie die jüdische Gemeinde in Halle und alle unsere jüdischen Geschwister.

Das bringen wir als Landeskirche auch heute Abend zum Ausdruck, wenn wir uns um 19:00 Uhr an der Synagoge in Esslingen, der ältesten in Württemberg und anderswo versammeln. Wir stehen dafür: Das Leben und die Würde eines jeden Menschen ist zu achten. Mit vereinten Kräften wollen wir rechtsextremer Gesinnung entgegentreten. Jeder kann dazu beitragen. Widersprechen, wenn dumpfes Geraune hörbar oder Geschichtsfälschung hoffähig wird. Ich bin erschüttert, dass der Staat überhaupt Synagogen schützen muss. Dieser Schutz muss dann aber wirkungsvoll sein.“

An der vom Esslinger Dekan Bernd Weißenborn initiierten Solidaritätsaktion vor der Synagoge wird auch die Stuttgarter Regionalbischöfin Gabriele Arnold teilnehmen.

Oliver Hoesch

Sprecher der Landeskirche

 

Fotos von Landesbischof Dr. h. c. Frank Otfried July zum Download finden Sie im Pressebereich unserer Homepage.