| Gesellschaft

Soziale Unternehmer gesucht

Zum 14. Mal schreiben Diakonie, Caritas und Land den Lea-Mittelstandspreis aus

Preisträger 2019 in der Kategorie der Unternehmen mit bis zu 500 Mitarbeitern: Für die Bäckerhaus Veit GmbH aus Bempflingen nahm Johannes Klümpers die Auszeichnung entgegen. Links neben ihm (v.l.n.r.) Oberkirchenrat Dieter Kaufmann (Vorstandsvorsitzender des Diakonischen Werks Württemberg, Bettina Schmauder (Bund der Selbstständigen Baden-Württemberg e. V.), Dr. Anette Holuscha-Uhlenbrock (Vorstand des Caritasverbandes der Diözese Rottenburg-Stuttgart) und Landesbischof Dr. h. c. Frank Otfried July. Rechts neben ihm Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut, Bischof Dr. Gebhard Fürst und Moderator Helge Thun.Uta Rometsch/Caritasverband der Diözese Rottenburg-Stuttgart e. V.

Stuttgart. Sozial und umweltfreundlich ausgerichtete Unternehmen können sich bis Ende März um den Lea-Mittelstandspreis für soziale Verantwortung bewerben. Diakonie, Caritas und Landes-Wirtschaftsministerium suchen Firmen, die sich in besonderer Weise für das Gemeinwohl einsetzen.

Mit dem nun zum 14. Mal ausgeschriebenen Mittelstandspreis unter dem Motto  „Leistung, Engagement, Anerkennung“ (Lea) wollen die beiden kirchlichen Werke Diakonie und Caritas sowie das Wirtschaftsressort der baden-württembergischen Landesregierung Firmen auszeichnen, die als Beweis dienen können:  Auf die Größe kommt es nicht an, wenn der gesellschaftliche Zusammenhalt im Südwesten gestärkt und gute soziale Ideen umgesetzt werden sollen - das Engagement zählt.

So gingen Preise in den vergangenen Jahren beispielsweise an Mittelständler, die sich für die Bildung behinderter Kinder eingesetzt haben. Der Schutz von Klima und Umwelt war ein weiteres Thema, und auch die Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt war bereits preiswürdig.

Impressionen von der Preisverleihung 2019

„Zukunft unserer Kinder“

„Mit ihrem gesellschaftlichen Engagement zeigen viele Unternehmen, dass sie sich ihrer Verantwortung auch für die Zukunft unserer Kinder bewusst sind“, erklären die beiden Vorstandsvorsitzenden der Diakonischen Werke in Baden-Württemberg, die Oberkirchenräte Dieter Kaufmann (Württemberg) und Urs Keller (Baden). Und die Caritas-Direktoren Pfarrer Oliver Merkelbach (Stuttgart) und Ordinariatsrat Thomas Herkert (Freiburg) betonen, dass die  sozial engagierten Mittelständler „einen Beitrag zur Demokratie“ leisten - „denn diese beginnt im Kleinen“.

Bewerbungen bis Ende März möglich

Teilnahmeberechtigt für den Lea-Mittelstandspreis sind Unternehmen mit bis zu 500 Beschäftigten; Voraussetzung ist, dass sie sich in Kooperationen, beispielsweise mit Wohlfahrtsverbänden, sozialen Organisationen und Einrichtungen, Umweltinitiativen oder Vereinen in einem Projekt gemeinsam gesellschaftlich engagieren. Die Bewerbungsfrist endet am 31. März, die Preisverleihung ist für den 8. Juli geplant.


Der Lea-Mittelstandspreis wird in drei unterschiedlichen Kategorien verliehen - für kleine Unternehmen mit bis zu 20 Beschäftigten, für bis zu 150 Mitarbeiter sowie für Mittelständler mit bis zu 500 Beschäftigte.