| Landeskirche

Partnerkirche: Bischof Kramer eingeführt

Württembergs Landesbischof freut sich auf Zusammenarbeit

Magdeburg/Stuttgart. In einem von mehr als 800 Gästen besuchten Gottesdienst im Magdeburger Dom ist Friedrich Kramer in sein Amt als Bischof der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM) eingeführt worden. Die EKM ist Partnerkirche der Evangelischen Landeskirche in Württemberg.

8598
Bischof Friedrich Kramer während seiner ersten Predigt als Landesbischof der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland. © JWBE/CC BY-SA 4.0

Friedrich Kramer (54)  hat sein Amt als Landesbischof der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland angetreten; im Mai war er zum Nachfolger der aus Württemberg stammenden bisherigen Bischöfin Ilse Junkermann gewählt worden. Der Festgottesdienst zu seiner Amtseinführung fand am Samstag, 7. September, im Magdeburger Dom statt.

Der württembergische Landesbischof Dr. h. c. Frank Otfried July freut sich nach eigenen Worten darauf, gemeinsam mit Kramer an die engen Verbindungen zwischen den beiden Landeskirchen anzuknüpfen, die innerhalb der EKD durch eine Partnerschaft verbunden sind. Oberkirchenrat Dieter Kaufmann vertrat die württembergische Landeskirche bei der Amtseinführung Kramers.


Die Evangelische Landeskirche in Mitteldeutschland umfasst weite Teile Thüringens und Sachsen-Anhalts einige Gebiete in Brandenburg und Sachsen. Ihr gehören rund 710.000 Christen in mehr als 3.100 Gemeinden an.