| EKD

Neuer Bischof in der Partnerkirche

Friedrich Kramer folgt auf Ilse Junkermann

Die Synode der Evangelischen Kirche Mitteldeutschlands hat am Freitag Friedrich Kramer zum neuen Landesbischof gewählt. Der 54-Jährige löst Ilse Junkermann ab.

7458
Friedrich Kramer ist ab September 2019 Bischof der Evangelischen Kirche Mitteldeutschlands - und Nachfolger der scheidenden Bischöfin Ilse Junkermann. © Evangelische Kirche Mitteldeutschlands (EKM)

Ab September 2019 hat die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland (EKM) einen neuen Bischof: Die Landessynode wählte am Freitag, 10. Mai 2019, Friedrich Kramer (54) zum Nachfolger der Ende August aus dem Amt scheidenden Landesbischöfin Ilse Junkermann (61). Im dritten Wahlgang setzte sich der derzeitige Direktor der Evangelischen Akademie Sachsen-Anhalt mit Zwei-Drittel-Mehrheit gegen Pfarrerin Ulrike Weyer (46) aus Plauen durch. Bereits nach dem ersten Wahlgang hatte der dritte Bewerber, der Hallenser Pfarrer Karsten Müller (43), seine Kandidatur zurückgezogen.

Die aus dem baden-württembergischen Dörzbach stammende Ilse Junkermann ist seit August 2009 Bischöfin der damals neu gegründeten EKM. Nach der Wahl ihres Nachfolgers im Kloster Drübeck (Harz) sagte sie: „Ich gratuliere meinem Nachfolger von ganzem Herzen. Ich weiß, dass das Amt viele Überraschungen, viel Erfüllendes, aber auch manche Anstrengung bereithält. Ich wünsche Friedrich Kramer viel Kraft und Gottes Segen.“

7459
Ilse Junkermann wird Ende August nach zehn Jahren als Landesbischöfin der EKM ausscheiden. © Evangelische Kirche Mitteldeutschlands

Verabschiedung in Magdeburg

Ilse Junkermann wird am 6. Juli mit einem Festgottesdienst im Magdeburger Dom verabschiedet. Ihre Dienstzeit als Landesbischöfin endet jedoch erst zum 31. August. Ihr Nachfolger Friedrich Kramer wird am 7. September ebenfalls im Magdeburger Dom in seine zehnjährige Amtszeit als Bischof der EKM eingeführt.

Für sich persönlich zog Junkermann eine positive Bilanz ihrer knapp zehnjährigen Amtszeit. Sie sei dankbar, erste Landesbischöfin in der neu gegründeten Landeskirche EKM geworden zu sein, „mit allen Risiken und Nebenwirkungen“, sowie für alle Erfahrungen in den vergangenen zehn Jahren - diese seien „so viele Schätze!“ 

Der EKM - sie ist Partnerkirche der Evangelischen Landeskirche in Württemberg - gehören nach eigenen Angaben rund 712.000 Mitglieder an; ihr Gebiet umfasst vor allem die Bundesländer Sachsen-Anhalt und Thüringen, aber auch Teile von Brandenburg und Sachsen.