| Landeskirche

Wettkampf der Kreativen

Landeskirche schreibt 6. württembergischen Fundraisingpreis aus

Auch mit Spendenläufen versuchen württembergische Kirchengemeinden, Geld für Projekte zu sammeln (Symbolfoto).Brian Bracher/Pixabay

Stuttgart. Kreativität soll belohnt werden: Die württembergische Landeskirche hat für ihre Gemeinden den sechsten Fundraisingpreis ausgeschrieben. Bis zum 2. März läuft die Einreichungsfrist - zu gewinnen gibt es in verschiedenen Kategorien Preise von insgesamt 7.200 Euro.

Ehren- und Hauptamtliche in den mehr als 1.200 evangelischen Kirchengemeinden Württembergs entwickeln jede Menge Ideen, wenn es um die Verwirklichung von Gemeindeprojekten geht: Ob eine Co-Finanzierung von Begegnungen nötig ist oder es um die Sanierung von Orgeln oder Kirchendächern geht - immer wieder zeigt sich die Kreativität vor Ort: Benefizveranstaltungen oder Spendenläufe zählen da schon zu den Klassikern. Außerdem werden alte Ziegel versteigert, ein besonderer Wein verkauft oder Orgelpatenschaften angeboten.

Chance auch für kleine Projekte

In Zeiten der Digitalisierung werden aber auch Online-Aktivitäten immer wichtiger - wobei der Fundraisingpreis nicht allein das mit den Aktionen generierte Spendenaufkommen berücksichtigt: Es komme auch auf die Schlüssigkeit, die Originalität des Projekts und die Kommunikationsqualität an, heißt es in der Ausschreibung. Damit sollen auch kleine Projekte mit geringem Etat und geringen Einnahmen eine Chance erhalten.

Drei Kategorien

In den drei Kategorien „Stiftung“, „Gesamtkonzept“ und „Einzelmaßnahme“ sind jeweils Preise von 1.200, 800 und 400 Euro ausgelobt.  Eine Jury aus Vertretern des Oberkirchenrats, der Evangelischen Bank, des Evangelischen Medienhauses sowie der Versicherer im Raum der Kirchen entscheidet über die Preisvergabe. Die Auszeichnung soll im Rahmen der sechsten Württembergischen Fundraisingschau am 28. Mai in der Tagungsstätte „Bernhäuser Forst" stattfinden. 

Dort können sich die Preisträger-Gemeinden auch mit ihren jeweiligen Projekten präsentieren. Wichtige Voraussetzung für die Teilnahe ist, dass die Projekte ganz oder zu wesentlichen Teilen zwischen dem 1. Januar 2017 und dem 31. Dezember 2019 stattgefunden haben.

Weitere Infos gibt's bei Pfarrer Helmut Liebs von der Pfarrstelle für Fundraising und Stiftungsmanagement (helmut.liebs@elk-wue.de), Telefon 0711/22276-46.