Bernd Wetzel

Kirche für morgen

Beruf
Konstrukteur im Maschinenbau / Diakon im Ehrenamt

Wohnort
Heinrich-Heine-Str. 22, 74336 Brackenheim

Geburtsjahr
 

Geburtsort
Lauffen am Neckar

E-Mail
Bernd.Wetzel@synode.elkw.de

Ausbildung und beruflicher Werdegang

  • Hauptschulabschluss
  • Ausbildung zum Werkzeugmacher
  • Ausbildung an der Evangelischen Missionsschule in Unterweissach
  • Gemeindejugendreferent in Kierspe
  • Bezirksjugendreferent in Brackenheim
  • Zweite kirchliche Dienstprüfung
  • Ausbildung staatlich geprüfter Maschinenbautechniker an der Wilhelm-Maybach-Schule Heilbronn
  • seit 17 Jahren tätig als Konstrukteur, aktuell seit 9 Jahren bei der Firma Watson Marlow GmbH in Ilsfeld

Neben- und ehrenamtliche Tätigkeiten in Kirche und Gesellschaft

  • Mitglied im CVJM Meimsheim
  • Hauskreis in Hausen a.d.Z.
  • Mitglied im Integrationskreis der Stadt Brackenheim
  • Leiter des Begegnungs- und Sprach-Cafés „One Word Café“ in der Mensa des Schulzentrums Brackenheim
  • Mitglied des Leitungskreises von Kirche für morgen
  • Prädikant im Kirchenbezirk Brackenheim
  • Mitarbeit beim Gottesdienst Extra in Eibensbach

Familienstand/Kinder

  • verheiratet
  • 2 erwachsene Kinder

Persönliche Interessen

  • Musik: Gesang und PopChor, Gitarre, Piano, Cajon, Percussion
  • Sport: Radfahren, Wandern, Schwimmen, gerne auch mit Freunden zusammen
  • Technik: CB u. Amateurfunk
  • Kultur: Theater-, Konzertbesuche, gerne auch mit Freunden zusammen

Im Leitungskreis von Kirche für morgen (Kfm) engagiere ich mich für eine Kirche, die nicht nur zurückbaut, sondern gleichzeitig den Aufbruch wagt. Dafür brauchen wir neben den traditionellen Angeboten auch alternative, kreative und innovative Formen von Kirche. Unsere Kirche muss flexibler und dynamischer werden, mit mehr Mut zur Vielfalt auch in Formen und Strukturen. „10 % kirchlichen Mittel für den Aufbruch“. Mit diesem Ziel trete ich für die Landessynode an.
Investitionen in neue Formen von Kirche, z. Bsp. Jugendgemeinden u. Jugendevents, haben für mich oberste Priorität, um Menschen dort zu begegnen wo sie sind – im Kino, in der Disco, im Fitnessstudio oder in der Schule.“ Denn Gott selbst ist aufgebrochen und kommt in Jesus den Menschen nahe. Und er geht nicht nur zu den Frommen, sondern zu allen Menschen, zu den Erfolgreichen und auch zu denen, die am Rand stehen.
Deshalb bei der Wahl am 1. Dezember: Ihre Stimmen für Bernd Wetzel – für einen ‚Aufbruch für morgen´. Mehr über mich und was mir und Kfm wichtig ist: www.kirchefuermorgen.de

 

Bernd Wetzel