Ein sichtbares Zeichen der Buße

Ökumenischer Bußgottesdienst zum Reformationsjubiläum

Stuttgart/Biberach an der Riß. Im Rahmen des 500-jährigen Reformationsgedenkens laden die Evangelische Landeskirche in Württemberg und die katholische Diözese Rottenburg-Stuttgart am Sonntag, 12. März, um 11 Uhr zu einem ökumenischen Bußgottesdienst nach Biberach an der Riß ein.

Der Gottesdienst steht unter dem Thema „Von seiner Gnade leben wir alle. Healing of Memories“. Es predigen die Bischöfe Dr. h. c. Frank Otfried July und Dr. Gebhard Fürst. Schon die Wahl der Kirche ist symbolträchtig: Die Stadtpfarrkirche St. Martin wird seit 1548 von katholischen und evangelischen Gläubigen gleichberechtigt genutzt. Damit ist die Biberacher Stadtpfarrkirche die am längsten simultan genutzte Kirche Deutschlands.

In diesem Gottesdienst wird es ein sichtbares Zeichen der Buße geben. „Nach 500 Jahren sprechen wir vor Gott aus, was wir als evangelische und katholische Christen einander angetan haben und wo wir durch unsere Uneinigkeit dem Evangelium im Weg gestanden sind“, sagen die beiden Bischöfe. „Im gemeinsamen Hören auf Gottes Wort wollen wir künftig miteinander Zeugnis von unserer Hoffnung geben.“
Im Anschluss an den Gottesdienst findet ein Empfang im katholischen Gemeindehaus St. Martin unmittelbar neben der Kirche statt.

Sie sind herzlich zur Berichterstattung eingeladen.

Oliver Hoesch
Sprecher der Landeskirche

Ökumenische Bußgottesdienste wird es an weiteren Orten in Württemberg geben:
Besigheim, Ev. Stadtkirche, 10:00 Uhr, 12. März
Esslingen-Berkheim, Kath. Kirche St. Maria, 18:00 Uhr, 12. März
Friedrichshafen, Kath. Kirche St. Nikolaus, 17:00 Uhr, 12. März
Nürtingen, Ev. Stadtkirche St. Laurentius, 18:00 Uhr, 12. März
Schorndorf, Ev. Stadtkirche, 10:00 Uhr, 12. März
Schwäbisch Hall, Ev. Kirche St. Michael, 18:00 Uhr, 25. März
Stuttgart-Neugereut, Ökumenisches Zentrum, 10:30 Uhr, 12. März
Stuttgart-Ost, Ev. Lukaskirche, 10:15 Uhr, 12. März
Tübingen, Ev. Stephanuskirche, 9:30 Uhr, 02. April
Vaihingen an der Enz, Ev. Stadtkirche, 10:00 Uhr, 12. März