| Gesellschaft

„Reformatorischer Akt der Ökumene“

Landesbischof July mit Papst Franziskus in Schweden

Einen „neuen Geist der Ökumene“ sieht Landesbischof Frank Otfried July im gemeinsamen katholisch-lutherischen Reformationsgedenken am Montag, 31. Oktober, in Lund und Malmö in Schweden. An diesem Gedenken nimmt July in seiner Eigenschaft als Vizepräsident des Lutherischen Weltbunds (LWB) teil.

Landesbischof Dr. h. c. Frank Otfried JulyEMH - Jens Schmitt

Erwartet wird auch Papst Franziskus. Es ist das erste Reformationsjubiläum, das LWB und Vatikan zusammen begehen. „Die gemeinsame Feier ist selbst ein reformatorischer Akt der Ökumene“, unterstreicht July. Sie zeige, „dass wir uns in der Verschiedenheit begegnen und zugleich ein weithin sichtbares Zeichen der Einheit setzen.“ Für die Kirchen in Deutschland und in Europa erhofft sich der württembergische Landesbischof und LWB-Vizepräsident spürbare ökumenische Aufbrüche.

Das gemeinsame Reformationsgedenken umfasst einen ökumenischen Gottesdienst im Dom von Lund, der von Papst Franziskus, LWB-Präsident Bischof Munib Younan und LWB-Generalsekretär Martin Junge geleitet wird. Während des Gottesdienstes werden Papst Franziskus und Younan eine gemeinsame Verlautbarung zur Ökumene unterzeichnen. Begleitet wird der Gottesdienst von einer Großveranstaltung in der Malmö-Arena mit 10.000 Teilnehmenden. Dort werden Papst Franziskus, LWB-Präsident Younan und LWB-Generalsekretär Junge nach dem Gottesdienst das gemeinsame Engagement in der Not- und Entwicklungshilfe von LWB-Weltdienst und Caritas Internationalis würdigen und eine Absichtserklärung für die vertiefte Kooperation in diesem Bereich vorstellen.

Die gesamte Veranstaltung kann am 31. Oktober zwischen 14:30 Uhr und 18:00 Uhr im Internet als Videostream unter www.lund2016.net angesehen werden. Der Gottesdienst wird auch im Fernsehen bei Phoenix übertragen (Sendebeginn 14 Uhr).