| Landeskirche

„Ein langer Lebenslauf ist an sein Ziel gekommen“

Zum Tod von Pfarrer i.R. Konrad Eißler, der mit seiner besonderen Verkündigungsgabe viele Menschen erreichte

Pfarrer Konrad EißlerBild: Ernst Kirschner

Ein langer Lebenslauf ist an sein Ziel gekommen. In dieser Woche ist Pfarrer i.R. Konrad Eißler im Alter von 91 Jahren gestorben. Geboren und aufgewachsen ist er in Oberndorf am Neckar, wo sein Vater Amtsrichter war.

Matthias Vosseler, Pfarrer an der Stiftskirche in Stuttgart, erinnert sich an Konrad Eißler:

„Es wäre vieles zu sagen und zu schreiben, von denen die damals dabei waren. Meine Begegnungen waren herzlich, es waren zwei unterschiedliche Generationen. Ich weiß um viele, die durch ihn im Glauben geprägt wurden, ich kenne auch solche, die mit ihm und seinem Stil schlicht nichts anfangen konnten. Ich selbst sehe mich im Geist auf die Empore versetzt, dritte Reihe stehend, eng aneinandergedrängt mit 2000 anderen jungen Menschen, das war für einen Jungen vom Dorf beeindrucken. Ich war im Sport damals gerade Bezirksmeister geworden, und er erzählte davon, dass er einst (im selben Bezirk) als Sprinter auch Bezirksmeister geworden sei. Einmal haben wir zusammen Gottesdienst gefeiert, bei der Goldenen Hochzeit von Margarete und Gerhard Lieb. Bäckermeister Lieb war sein Nachfolger als Vorsitzender der Evangelischen Allianz. Wir haben unseren Dienst in unterschiedlichen Jahrzehnten, ja unterschiedlichen Jahrhunderten getan, in völlig unterschiedlichen Kirchengrößen und Gesamtsituationen, ich bin dankbar für die Segensspuren, die von seiner Zeit bis heute zu sehen sind.“

Nach dem Theologiestudium, das Eißler auch in die USA führte, kam er als junger Pfarrer nach Königsbronn im Dekanat Heidenheim. 1965 wurde er in die 7. Landessynode gewählt, der er gemeinsam mit seinem Bruder Hans angehörte.

Nach Stuttgart kam Konrad Eißler Ende der 1960er Jahre. Er machte zunächst ein Volontariat bei der Stuttgarter Zeitung und übernahm anschließend für fünf Jahre die Schriftleitung beim Evangelischen Gemeindeblatt.

Mit 42 Jahren wurde er dann als Nachfolger des späteren Landesbischofs Theo Sorg auf die Pfarrstelle an der Stuttgarter Stiftskirche gewählt, die er bis zu seinem Ruhestand 1995 innehatte. Landesweit war er bekannt für seine klare Haltung und – als Meister der Sprache – für seine humorvollen Predigten. An der Stiftskirche gründete er die Stuttgarter Jugendgottesdienste, ein damals einmaliges Format, dass es vier Mal im Jahr gab und jedes Mal bis zu 2.000 Menschen aus dem ganzen Umland anzog. Er war zudem rund 20 Jahre Vorsitzender des CVJM Landesverbandes und der Evangelischen Allianz Stuttgart sowie der Württembergischen Bibelgesellschaft. Er verkörperte wie kaum ein anderer den landeskirchlichen Pietismus der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Im Ruhestand zog er dann von Stuttgart hinauf nach Hülben auf die Schwäbische Alb, einem Ort, der, wie er selbst sagte, der genauso hoch liegt wie Jerusalem.

Viele der Stifts-Predigten von Konrad Eißler können Sie hier nachlesen oder nachhören.


Hinweis für Kirchengemeinden

Kirchengemeinden sind herzlich eingeladen, Texte wie diesen von www.elk-wue.de in ihren eigenen Publikationen zu verwenden, zum Beispiel in Gemeindebriefen. Sollten Sie dabei auch die zugehörigen Bilder nutzen wollen, bitten wir Sie, per Mail an kontakt@elk-wue.de nachzufragen, ob die Nutzungsrechte für den jeweiligen Zweck vorliegen. Gerne können Sie alle Bilder nutzen, die Sie im Pressebereich unserer Webseite finden.

Mehr News

  • Datum: 23.05.2024

    „Nein zum Hass! Ja zur Liebe!“

    Die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) in Baden-Württemberg mahnt in einer Stellungnahme zum Tag des Grundgesetzes am 23. Mai an, das friedliche Zusammenleben in unserem freiheitlich-demokratischen Rechtsstaat beizubehalten.

    Mehr erfahren
  • Datum: 23.05.2024

    „Seifenblasen und Schmetterlinge“ – ein Impuls

    An einem Montagmorgen – wie ein Gespräch in der S-Bahn hoffnungsvoll stimmte. Ein Impuls von Judith Hammer, Redakteurin in der Pressestelle, zum Lesen und Anhören.

    Mehr erfahren
  • Datum: 21.05.2024

    Next Level Social Media – Förderung vergeben

    Ein Verbund aus drei Gemeinden hat den Zuschlag für eine zweijährige intensive Förderung ihrer Social-Media-Gemeindearbeit erhalten. Pfarrerin Eva Ulmer aus Weil der Stadt erklärt im Interview, was die Gemeinden mit der Intensivierung damit erreichen möchten.

    Mehr erfahren
  • Datum: 18.05.2024

    Pfingsten steht für Hoffnung und Begeisterung

    Pfingstimpuls von Dan Peter - Sprecher der Landeskirche. Der Ausdruck für etwas „Feuer und Flamme“ zu sein aus der Pfingstgeschichte der Bibel hat sich bis heute erhalten. Hoffnung statt Untergangsrhetorik, dafür steht das Pfingstfest.

    Mehr erfahren
  • Datum: 18.05.2024

    TV-Tipp: Mamas Stimme überlebt

    Mütter und Väter, die unheilbar krank sind, haben häufig den Wunsch, ihren Kindern etwas Persönliches zu hinterlassen. Mit einem Familienhörbuch ist das möglich. Was ist das? Und wie geht das? Darüber spricht Alpha & Omega“-Moderatorin Heidrun Lieb mit ihren Gästen.

    Mehr erfahren
  • Datum: 16.05.2024

    „Wir haben den Beruf zum Brückenbauen“

    „Wir haben den Beruf zum Brückenbauen! Deshalb lasst uns in der Gemeinschaft der weltweiten Kirche unserem pfingstlichen Auftrag nachkommen! Lasst uns Brücken bauen, die die Menschen zusammenführen.“ So appelliert Landesbischof Ernst-Wilhelm Gohl in seiner Pfingstbotschaft.

    Mehr erfahren
  • Datum: 16.05.2024

    Samuel Holzhäuer wird Schuldekan in Ravensburg

    Samuel Holzhäuer wird Schuldekan des Kirchenbezirks Ravensburg. Ihm ist wichtig, „dass in einer Zeit zunehmender Krisen und Orientierungslosigkeit die hoffnungsvolle Botschaft des Evangeliums lebensnah und kreativ in die Lebenswelt von jungen Menschen gesprochen wird“.

    Mehr erfahren
  • Datum: 15.05.2024

    Partnerschaft mit georgischer Kirche

    Aus Anlass des 20-jährigen Bestehens der Partnerschaft zwischen der württembergischen Landeskirche und der evangelisch-lutherischen Kirche in Georgien reiste im April eine kleine Delegation nach Georgien. Darüber berichtet hier Oberkirchenrat Prof. Dr. Ulrich Heckel.

    Mehr erfahren
  • Datum: 15.05.2024

    Kirchen im Land rufen zur Wahl auf

    Die vier großen Kirchen in Baden-Württemberg rufen in ihrem gemeinsamen Pfingstwort alle Bürgerinnen und Bürger dazu auf, von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen und für Demokratie und Menschenrechte zu stimmen.

    Mehr erfahren
  • Datum: 15.05.2024

    Konfirmationspredigt: „Ihr seid nicht die letzte Generation“

    Pfarrerin Sara Stäbler spricht in ihrer Konfirmationspredigt über die Studie „Jugend in Deutschland 2024“, die darin bescheinigte deprimierte Stimmung, warum sie ihre Konfirmanden trotzdem für Hoffnungsträger hält und welche Rolle der Glaube dabei spielt.

    Mehr erfahren
  • Datum: 14.05.2024

    Landesmissionsfest in Heidenheim

    Am 15. und 16. Juni findet das Landesmissionsfest unter der Überschrift „Grenzenlos. United by mission“ in Heidenheim statt. Hier finden Sie einen Überblick über das Programm. Es startet mit einem Missions-Jungschartag sowie einem Kindererlebnistag.

    Mehr erfahren
  • Datum: 14.05.2024

    Tag der weltweiten Kirche 2024

    Die württembergische Landeskirche und der Internationale Konvent christlicher Gemeinden in Württemberg laden für Pfingstmontag zum Tag der weltweiten Kirche nach Stuttgart ein. Motto des Tages: "Brücken statt Mauern". Hier finden Sie alle Informationen zum Programm.

    Mehr erfahren
Mehr laden