| Landeskirche

Oberkirchenrat zum 7. Mal mit TOTAL E-QUALITY Prädikat ausgezeichnet

Die Chancengleichheitsstrategie erfüllt Standards hervorragend

Der Oberkirchenrat der württembergischen Landeskirche ist zum 7. Mal mit dem TOTAL E-QUALITY Prädikat für Chancengleichheit ausgezeichnet worden. Rainer Schiffbauer, Leiter des Personalreferats im Oberkirchenrat in Stuttgart, nahm die Auszeichnung bei der Preisverleihung am 19. Oktober 2023 in Dortmund entgegen.

Rainer Schiffbauer (Mitte), Leiter des Personalreferats im Oberkirchenrat, mit Dr.in Ulla Weber und Udo Noack, beide Vorstandsvorsitzender TOTAL E-QUALITY Deutschland e.V. Bild: Sarah Rauch

Der TOTAL E-QUALITY Deutschland e. V., der diese Auszeichnung vergibt, begründet seine Entscheidung so:

Die Evangelische Landeskirche in Württemberg – Oberkirchenrat präsentiert in ihrer Bewerbung eine Chancengleichheitsstrategie, welche die TOTAL E-QUALITY Standards in den verschiedenen Aktionsfeldern hervorragend erfüllt. Aufgrund des beispielhaften Handelns im Sinne einer geschlechter- und diversitätsgerecht ausgerichteten Organisationskultur wird die Evangelische Landeskirche in Württemberg für die Jahre 2023 bis 2025 zum siebten Mal mit dem TOTAL EQUALITY Prädikat ausgezeichnet.   

Der Evangelische Oberkirchenrat [...] führt die landeskirchliche Verwaltung und beschäftigt 556 (2020: 502; 2017: 464) Mitarbeiter*innen, darunter 67,3 (2020: 63,1; 2017: 61,8) Prozent Frauen. Der Anteil von Frauen in Führungspositionen liegt mit 47,5 Prozent deutlich niedriger. Gegenüber 2020 (37,9 Prozent) handelt es sich um eine beachtliche Steigerung! Die in 2013 verabschiedete Selbstverpflichtung einer paritätischen Zusammensetzung der Gremien, Organe und Leitungsstellen bis zum Jahr 2023 wurde im Bereich der Führungspositionen damit fast erreicht.   

Das Logo des AwardsBild: TOTAL E-QUALITY Deutschland e. V.

Durch die Ansiedlung des „Büros für Chancengleichheit von Frauen und Männern“ (BfC) als Stabstelle bei der*dem Direktor*in des Oberkirchenrats ist Geschlechtergerechtigkeit als Leitungsaufgabe strukturell und strategisch fest verankert. Gleichstellungsaspekte sind in sämtliche Prozesse integriert und wird nachgehalten. Inklusive der Beauftragten für Chancengleichheit sind derzeit vier Mitarbeiterinnen im BfC beschäftigt. Der Beauftragten für Chancengleichheit steht ein Beirat aus 17 Mitgliedern zur Seite, welche die Interessen unterschiedlichster Arbeitsbereiche und Institutionen der Evangelischen Landeskirche Württemberg vertreten.   

Das Aktionsfeld Organisationskultur und gesellschaftspolitisches Bekenntnis zu Chancengleichheit ist mit zahlreichen Zielen und Maßnahmen gefüllt. Zukünftige Ziele sind die Erarbeitung eines Code of Conduct als Orientierungsrahmen für alle Mitarbeiter*innen und Führungskräfte sowie die chancengerechte Gestaltung der Kommunikation.   

Die Bewerbung um das Prädikat weist im Bereich der chancengerechten Personalarbeit ein umfassendes, nachhaltiges Engagement nach. Erwähnenswert sind hier beispielsweise die Programme Debora – Einstieg in Führung und Deborah – Führung in Spitzenpositionen für den Führungskräftenachwuchs sowie "Offboarding-Seminare", deren Ziel es ist, Mitarbeiter*innen in ihrer letzten Arbeitsphase und in den Ruhestand zu begleiten.   

Die Leitlinien für eine flexible und familienbewusste Arbeitskultur enthalten drei Ziele: die Balance zwischen betrieblichen und familiären Erfordernissen, die Ausweitung der Möglichkeiten für mobiles Arbeiten und – damit verbunden – die Abkehr von der Präsenzkultur zu einer ergebnisorientierten Arbeitskultur. In diesem Sinne wurde die Vereinbarung zu Telearbeit und Homeoffice aktualisiert sowie Schulungen zum Führen in Distanz eingeführt, die sich unter den Führungskräften hoher Akzeptanz erfreuen. Im Mai 2022 wurde ein zweitägiges Retreat zum Thema „Stress und Resilienz“ für Mitarbeiter*innen mit Care-Aufgaben angeboten, die durch die Corona-Pandemie besonders hoch belastet waren.   

Zur Förderung eines wertschätzenden, vorurteilsfreien Verhaltens und einer diskriminierungsfreien Arbeitskultur fokussiert der württembergische Oberkirchenrat auf den Schutz vor sexualisiertem Fehlverhalten. Das landeskirchenweite Gesetz zum Schutz vor sexualisierter Gewalt (Gewaltschutzgesetz/2022) wird auf lokaler Ebene durch eine Dienstvereinbarung zum Schutz vor sexualisierter Belästigung am Arbeitsplatz umgesetzt. Zahlreiche Trainings, Schulungen, Materialien und Handreichungen sowie eine Selbstverpflichtungserklärung als Bestandteil des Arbeitsvertrags gewährleisten den Transfer in den Arbeitsalltag.   

Der Umgang mit dem aktuellen Fachkräftemangel wird der Evangelischen Kirche zusätzlich durch den Rückgang ihrer Einnahmen durch Mitgliederschwund erschwert. Dementsprechend ist das Personalmanagement derzeit durch umfassende organisatorische und strukturelle Veränderungen in der Verwaltung berührt. Die Berücksichtigung von Chancengleichheitsaspekten ist aus Sicht des Oberkirchenrats grundlegend für eine erfolgreiche Neugestaltung, um zu verhindern, dass die Anpassungen zu Lasten einzelner Personengruppen gehen.   

Mit der siebten Auszeichnung unterstreicht die Evangelische Landeskirche in Württemberg – Oberkirchenrat ihr nachhaltig erfolgreiches Engagement. Sie trägt sichtbar zur positiven Entwicklung von Chancengleichheit und Vielfalt in unserer Gesellschaft bei. Wir freuen uns, wenn dieses fortwährende Engagement auch in Zukunft bestehen bleibt.



Hinweis für Kirchengemeinden

Kirchengemeinden sind herzlich eingeladen, Texte wie diesen von www.elk-wue.de in ihren eigenen Publikationen zu verwenden, zum Beispiel in Gemeindebriefen. Sollten Sie dabei auch die zugehörigen Bilder nutzen wollen, bitten wir Sie, per Mail an kontakt@elk-wue.de nachzufragen, ob die Nutzungsrechte für den jeweiligen Zweck vorliegen. Gerne können Sie alle Bilder nutzen, die Sie im Pressebereich unserer Webseite finden.

Mehr News

  • Datum: 21.02.2024

    Jugendarbeit ist Basis für gesellschaftliches Engagement

    „Jugend zählt 2“ – unter diesem Titel ist eine breit angelegte statistische Erhebung kirchlicher, diakonischer und jugendverbandlicher Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen der badischen und württembergischen Landeskirchen und ihrer Diakonie veröffentlicht worden.

    Mehr erfahren
  • Datum: 21.02.2024

    FUTORUM – Entwicklungsraum evangelischer Bildung

    Bildung ist ein wichtiger Beitrag zur Gesellschaft. Unter dem Titel FUTORUM organisiert die Landeskirche einen Entwicklungsprozess, um die aktuellen Veränderungen im Bildungsbereich aktiv zu gestalten. Nächste Station: ein eintägiges Bildungsforum am 22. März.

    Mehr erfahren
  • Datum: 16.02.2024

    „Kleine Menschen – große Fragen“

    Die Kleinsten haben oft die größten Fragen über Gott und die Welt. Die religionspädagogische Sendereihe Kleine Menschen – große Fragen unterstützt Eltern und Fachkräfte, auf diese Fragen Antworten zu geben. Am 17. Februar startet eine neue Staffel der Serie bei Bibel TV.

    Mehr erfahren
  • Datum: 15.02.2024

    „Vesperkirchen sind vielfältig und bunt“

    Landesbischof Gohl hat in Stuttgart und Wasseralfingen Vesperkirchen besucht. Er würdigte die Bedeutung der Vesperkirchen für die Menschen und betonte ihre Vorbildfunktion für das gesellschaftliche Zusammenleben. Gohl sagte: „Vielfalt ist eine Stärke und keine Bedrohung!“

    Mehr erfahren
  • Datum: 15.02.2024

    Zum Tod von Erich Schneider

    Erich Schneider war von 1982 bis 1992 Präsident des baden-württembergischen Landtags. 1992 zeichnete ihn die Landeskirche für sein Engagement in und für die Kirche mit der Silbernen Brenz-Medaille aus. Am 8. Februar ist Schneider im Alter von 90 Jahren verstorben.

    Mehr erfahren
  • Datum: 15.02.2024

    Online-Treffs zur Pilgersaison 2024

    Baden-Württemberg bietet Pilgern viel Auswahl: Teilstrecken großer Pilgerwege ebenso wie interessante regionale und lokale spirituelle Spazier- und Wanderwege. Die großen Kirchen im Land laden zu Online-Pilgertreffs ein, die Lust auf die Pilgersaison 2024 machen wollen.

    Mehr erfahren
  • Datum: 13.02.2024

    Innovationstag 4. Mai 2024: Kirche mitgestalten

    Neue Gottesdienstformen, Klimaschutzaktionen und mehr – Kirche der Zukunft lebt von Ideen. Die Landeskirche lädt am 4. Mai 2024 in Reutlingen zum #gemeindebegeistert Innovationstag ein, um innovative Projekte zu zeigen und sich auszutauschen.

    Mehr erfahren
  • Datum: 13.02.2024

    Video: Warum fasten Menschen?

    Vielen Menschen verzichten in der Fastenzeit vor Ostern ganz bewusst auf etwas, das sie eigentlich mögen - bestimmte Nahrungsmittel; Medien, eingeschliffene Gewohnheiten, das Auto oder etwas anderes. Aber was hat es mit der Fastenzeit auf sich? Das klärt dieses Video.

    Mehr erfahren
  • Datum: 12.02.2024

    Internationale Gemeinden: Sorge und Ermutigung

    Antidemokratische Stimmen treffen auch Internationale Gemeinden. Aus der koreanischen bzw. der eritreischen Gemeinde berichten die Synodalen Kwon Ho Rhee und Jonas Elias. Gabriella Costabel, Fachreferentin für Internationale Gemeinden fordert eine vielfältigere Kirche.

    Mehr erfahren
  • Datum: 11.02.2024

    „So viel du brauchst…“ – Fasten für den Klimaschutz

    Am Aschermittwoch startet die ökumenische Fastenaktion für Klimaschutz und -gerechtigkeit. In den sieben Wochen bis Ostern motivieren Wochenthemen wie Ernährung oder Energie dazu, Gewohntes zu hinterfragen. Ein Newsletter bietet wöchentliche Impulse.

    Mehr erfahren
  • Datum: 08.02.2024

    Steffen Kern im Gespräch mit Dr. Gisela Schneider

    „Dass Gottes heilendes Handeln sichtbar wird“ – so beschreibt Dr. Gisela Schneider ihre Motivation für ihre Arbeit im Podcast „HOFFNUNGSMENSCH: Mit dem Himmel im Herzen die Welt verändern“ im Gespräch mit Steffen Kern. Hier können Sie das Interview im Video anschauen.

    Mehr erfahren
  • Datum: 08.02.2024

    Valentinstag – mit Gottes Segen die Liebe feiern

    Am Valentinstag dreht sich alles um die Liebe – auch in vielen Kirchengemeinden der Landeskirche. Willkommen sind alle, die sich in Liebe verbunden fühlen. Ob Gottesdienst, Segen oder Dinner: Hier finden Sie einige beispielhafte Angebote.

    Mehr erfahren
Mehr laden