|

„Not der Flüchtlinge aus dem Nahen Osten nicht vergessen“

Landesbischof July und Oberkirchenrat Kaufmann zum morgigen Weltflüchtlingstag

Zum Weltflüchtlingstag der Vereinten Nationen am 20. Juni 2015 rufen die Evangelische Landeskirche und ihre Diakonie dazu auf, insbesondere die Not der Flüchtlinge aus dem Nahen Osten nicht zu vergessen.

„Damit sich die Situation der Menschen in Syrien und im Irak langfristig und nachhaltig zum Besseren wendet, müssen wir in den Ländern etwas verändern, aus denen die Flüchtlinge kommen“, sind der württembergische Landesbischof Dr. h. c. Frank Otfried July und Oberkirchenrat Dieter Kaufmann, Vorstandsvorsitzender des Diakonischen Werks Württemberg, überzeugt. 

Zu den laufenden Ausgaben in diesem Bereich hat die Evangelische Landeskirche in Württemberg im vergangenen Jahr  zusätzlich 2,15 Millionen für die Flüchtlingshilfe bereit gestellt. Die Summe ist nicht zufällig entstanden. Da die württembergische Landeskirche 2,15 Millionen Mitglieder hat, wurde pro Mitglied ein weiterer Euro eingesetzt. Der Betrag ist zu Teilen in die Flüchtlingsarbeit in den Herkunftsländern und in Projekte und Aktivitäten in Württemberg geflossen. „Wir setzen uns mit Entwicklungsprojekten vor Ort dafür ein, den Menschen ein Auskommen zu ermöglichen, damit sie ihre Familien ernähren und ihre Kinder zur Schule schicken können“, so July und Kaufmann. Das reduziere Gründe für Flucht und helfe auf dem Weg zum Frieden in Konfliktregionen. Außerdem unterstützten Landeskirche und Diakonie die Flüchtlingshilfe in Syrien und den Nachbarländern - beispielsweise durch den Aufbau medizinischer Versorgung und die Bereitstellung von Nahrung und Hygiene-Artikeln. Bewährte Kontakte zu Kirchen und Organisationen vor Ort erleichterten die konkrete Unterstützung.

July und Kaufmann appellieren an alle politischen Ebenen sowie Kirchen, Wohlfahrtsverbände, Wirtschaft und Vereine. „Alle Verantwortlichen müssen gemeinsam darauf hinwirken, Flüchtlingen eine möglichst breite Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen.“ Die bereits vorhandene Willkommenskultur gelte es zu stärken und auszubauen. Flüchtlingsdiakone und Asylpfarrer seien stark gefragt, die Bereitschaft der Kirchengemeinden zur Hilfe groß und die Möglichkeiten vielfältig. 

Bereits im Jahr 2013 hatte die württembergische Landeskirche über die laufenden Ausgaben hinaus zusätzlich 1,4 Millionen Euro für die Flüchtlingsarbeit zur Verfügung gestellt. Die Hälfte davon floss in die Arbeit in Württemberg. Unter anderem wurden dabei die Flüchtlingsdiakonate in Heilbronn und Ulm sowie eine Stelle zum Ausbau der psychosozialen Versorgung von Flüchtlingen geschaffen.

Die Evangelische Landeskirche und die Diakonie in Württemberg schließen sich der am 20. Juni startenden ökumenischen Sommeraktion „Die größte Katastrophe ist das Vergessen“ der Evangelischen Kirche in Deutschland und der Deutschen Bischofskonferenz an. Sie erinnern an die verzweifelte Lage der Syrer und Iraker und rufen zu Spenden für die Diakonie Katastrophenhilfe und Caritas International auf. Die Solidaritätsaktion geht bis 19. August 2015 (Tag der Humanitären Hilfe).

Spenden für Syrien und Irak: Diakonie Katastrophenhilfe, Berlin Spendenkonto 502 502 bei der Evangelischen Bank BLZ: 520 604 10 IBAN: DE68520604100000502502·BIC:GENODEF1EK1 Stichwort: Humanitäre Hilfe Syrien/Irak


Mehr News

  • Datum: 27.06.2022

    Kinder und Jugendliche im Blick

    In der „Woche der Diakonie“ vom 3. bis 10. Juli 2022 unter dem Motto „Miteinander ins Leben“ geht es um die schwierigen Erfahrungen von Kindern und Jugendlichen in der Corona-Pandemie. Sie wird am 3. Juli mit einem Gottesdienst im Ulmer Münster und einem Fest eröffnet.

    Mehr erfahren
  • Datum: 24.06.2022

    Service fürs digitale Gemeindeleben

    Social Media, Livestreams, Büro-Orga, KGR-Arbeit, Konfi-Apps und vieles mehr – die Digitalisierung bietet Gemeinden viel Potenzial. Aber wie geht man das konkret an? Hier finden Sie eine Zusammenstellung der wichtigsten Beratungs- und Unterstützungsangebote.

    Mehr erfahren
  • Datum: 23.06.2022

    GAW-Fest im Dekanat Besigheim

    „Brücken in die Welt“ - unter diesem Motto laden das Gustav-Adolf-Werk und der Kirchenbezirk Besigheim am 23. und 24. Juli zum GAW-Fest ein. Auf dem Programm stehen Veranstaltungen, Workshops und Gottesdienste. Zahlreiche Gäste aus Partnerkirchen besuchen Württemberg.

    Mehr erfahren
  • Datum: 22.06.2022

    „Empowerment ist wichtig“

    Anja Lobmüller ist Asylreferentin beim Evangelischen Asylbüro in Stuttgart. Wie setzt sich das Büro für Geflüchtete ein? Was brauchen die Ukrainerinnen und Ukrainer, die in Deutschland Schutz suchen? Was ist gute Integration? Darüber spricht Anja Lobmüller im Interview.

    Mehr erfahren
  • Datum: 20.06.2022

    Exklusive Einblicke in Schloss Beilstein

    Schlossführung, Vortrag und gute Verpflegung: Die Landeskirchenstiftung lädt am 2. Juli zu einem ganz besonderen Nachmittag auf Schloss Beilstein ein. Der Benefizerlös geht an die Stiftung und an die „Kirche mit Kindern“. Die Zahl der Plätze ist begrenzt.

    Mehr erfahren
  • Datum: 20.06.2022

    Über Migration und Klimawandel

    Am Welttag des Flüchtlings (20. Juni) haben die vier großen Kirchen in Baden-Württemberg gemeinsam in Freiburg eine Ausstellung unter dem Titel „Anpassen, fliehen, festsitzen“ eröffnet, die auf den Zusammenhang von Klimawandel und Migration aufmerksam machen soll.

    Mehr erfahren
  • Datum: 18.06.2022

    Prälat i.R. Claus Maier wird 80

    18 Jahre lang war Claus Maier als Reutlinger Prälat im Amt. Am Samstag, 18. Juni, feiert er seinen 80 Geburtstag. Landesbischof Dr. h.c. Frank Otfried July würdigt in seiner Gratulation Maiers Verdienste um die württembergische Landeskirche.

    Mehr erfahren
  • Datum: 17.06.2022

    Gute Wünsche für den Pietismus

    Seinen 50. Geburtstag feierte der Synodal-Gesprächskreis Lebendige Gemeinde am 16. Juni mit einem Festakt in der Stuttgarter Stiftskirche. In seinem Grußwort gab Landesbischof Dr. h.c. Frank Otfried July dem Pietismus einige gute Wünsche mit auf den Weg.

    Mehr erfahren
  • Datum: 17.06.2022

    Spendenprojekt des Monats

    In schwierigen Lebenslagen bieten die 25 psychologischen Beratungsstellen evangelischer Träger auf dem Gebiet der Landeskirche fundierte und zugewandte Hilfe. Unterstützen Sie diese Arbeit mit ihrer Spende für die Landesstelle der psychologischen Beratungsstellen.

    Mehr erfahren
  • Datum: 15.06.2022

    Einsatz für die Notfallseelsorge

    Für seinen Einsatz für die kirchliche Notfallseelsorge in Baden-Württemberg ist Prof. Hermann Schröder am 15. Juni im Namen der vier großen Kirchen in Baden-Württemberg mit der Ehrenadel der Evangelischen Landeskirche in Baden ausgezeichnet worden.

    Mehr erfahren
  • Datum: 14.06.2022

    EH Ludwigsburg lädt ein

    Die Evangelische Hochschule Campus Ludwigsburg bietet parallel zum Bewerbungsverfahren mehrere Beratungsmöglichkeiten: dazu gehört eine Offene Hochschule am Donnerstag, 23. Juni ab 16:00 Uhr und am 30. Juni ein virtueller Beratungsabend ab 17:00 Uhr.

    Mehr erfahren
  • Datum: 09.06.2022

    Til Elbe-Seiffart zum Schuldekan gewählt

    Dr. Til Elbe-Seiffart ist zum nächsten Schuldekan für die Kirchenbezirke Öhringen und Weinsberg-Neuenstadt gewählt worden. Sein Wunsch ist es, den Religionsunterricht zu stärken. Er folgt auf Jörg Spahmann, der zum 1. August in den Ruhestand geht.

    Mehr erfahren
Mehr laden