| Landeskirche

Gottesdienstblatt in Flüchtlingssprachen

Überwältigt vom großen Bedarf

Die Evangelische Landeskirche in Württemberg hat mit Gottesdienstblättern in Sprachen des Nahen Ostens einen Treffer gelandet. Kirchenrat Klaus Rieth, Leiter des Referats für Mission, Ökumene und Entwicklung beim Stuttgarter Oberkirchenrat und Initiator der Blätter, verzeichnet eine Nachfrage quer durch die Republik bis nach Berlin.

Kirchenrat Klaus RiethEMH/Gottfried Stoppel

Die Landeskirche sei "überwältigt vom großen Bedarf". Wie viele der Blätter mittlerweile verbreitet seien, sei jedoch nicht bekannt, weil die Landeskirche bei Anfragen stets auf den freien Download von ihrer Internetseite verweise, sagte eine Mitarbeiterin des Referats am Montag dem Evangelischen Pressedienst (epd) auf Anfrage.

Die Blätter sollen Flüchtlingen, die den sonntäglichen Kirchenbesuch aus ihrer Heimat gewohnt sind und sich an ihren neuen Wohnorten noch ohne Sprachkenntnisse im Gottesdienst einfinden, eine Verstehenshilfe geben. Sie enthalten auf einer DIN-A-4-Seite die Struktur eines Gottesdienstes in der württembergischen Landeskirche und die wichtigsten Gebete. Es gibt sie in arabischer und aramäischer Sprache, armenisch, englisch und in der in Eritrea und Äthiopien gesprochenen Sprache Tigrinisch.

An den Blättern haben Christen mitgearbeitet, für die die jeweiligen Sprachen Muttersprache sind. Am arabisch-aramäischen Liturgieblatt waren beispielsweise der aus dem Libanon stammende promovierte Theologe und Pfarrer der arabisch-evangelischen Gemeinde, Hanna Josua, beteiligt, sowie Theologen von syrisch-orthodoxen und rum-orthodoxen Gemeinden (Kirche von Antiochia).

Kurz nach der Verbreitung der Blätter an alle württembergischen Kirchengemeinden im vergangenen September startete die bundesweite Nachfrage, berichtete die Mitarbeiterin. In Zusammenarbeit mit der Evangelischen Kirchen von Westfalen entstand zusätzlich eine 44-seitige, ebenfalls im Internet abrufbare Broschüre in Deutsch und Arabisch, die Charakteristika einer Kirche in Deutschland von den Glocken bis zur Opferbüchse erläutert.

Quelle: Evangelischer Pressedienst (epd)

    • Gottesdienstfaltblatt auf Armenisch
      download

      Info: 236 KB | PDF
      20.10.2015

    • Gottesdienstfaltblatt auf Arabisch und Aramäisch
      download

      Info: 560 KB | PDF
      20.10.2015

    • Gottesdienstfaltblatt auf Tigrinisch
      download

      Info: 268 KB | PDF
      09.11.2015

    • Württemberg - Predigtgottesdienst – Liturgy of the Word
      download

      Info: 158 KB | PDF
      23.10.2015

    • Württemberg - Predigtgottesdienst mit Abendmahl – Liturgy of the Word with The Lord’s Supper
      download

      Info: 161 KB | PDF
      26.10.2015

    • Willkommen in der Evangelischen Kirche
      download

      Info: 1 MB | PDF
      18.12.2015


Mehr News

  • Datum: 16.04.2024

    Digitaler Notfallkoffer für die Seele

    Hilfe in persönlichen Krisenmomente bietet die KrisenKompass-App der Telefonseelsorge fürs Handy und Tablet. Sie bietet Unterstützung, um schnell wieder auf positive Gedanken zu kommen oder bei Bedarf schnell professionelle Hilfe finden zu können.

    Mehr erfahren
  • Datum: 16.04.2024

    Zum 200. Todestag von Beata Regina Hahn

    Vor 200 Jahren starb Beata Regina Hahn, die zweite Ehefrau des Mechanikerpfarrers Philipp Matthäus Hahn, Tochter von Johann Friedrich Flattich und Mutter der Schulgründerin Beate Paulus. Als Herausgeberin von Hahns Schriften prägte sie dessen Bild für viele Jahre.

    Mehr erfahren
  • Datum: 15.04.2024

    „Wir beten, dass die zerstörende Gewalt ein Ende nimmt“

    Die Landeskirchen in Württemberg und Baden haben den Jüdinnen und Juden im Land Grüße zum Pessach-Fest übersandt. Darin nehmen Landesbischof Gohl und Landesbischöfin Springhart Bezug auf den Angriff der Hamas wie auch auf den Raketenangriff des Iran auf Israel.

    Mehr erfahren
  • Datum: 15.04.2024

    Hoffnung wird durch Menschen vermittelt

    Bei einer religionspolitischen Tagung der SPD-Bundestagsfraktion am 12. April in Berlin unter dem Titel „Mehr Zuversicht! Mit Hoffnung die Zeiten wenden“ betonte Landesbischof Ernst-Wilhelm Gohl, wer die Verwurzelung in Jesus Christus spüre, werde für andere zur Hoffnung.

    Mehr erfahren
  • Datum: 13.04.2024

    Landesbischof Gohl: "Wir stehen an der Seite Israels"

    "Der Angriff des Iran bedroht die Existenz Israels. Wir müssen daran erinnern, dass alles mit dem Pogrom der Hamas an Israel begann." Gohl weist weiterhin auf die israelischen Geiseln in der Gewalt der Hamas hin.

    Mehr erfahren
  • Datum: 12.04.2024

    Klassik und Pop Hand in Hand

    Die Evangelische Hochschule für Kirchenmusik in Tübingen hat schon früh einen Studiengang für populare Kirchenmusik eingerichtet und war damit in der EKD Vorreiter. Prof. Thomas J. Mandl und Prof. Patrick Bebelaar erklären, was das Besondere an der HKM ist.

    Mehr erfahren
  • Datum: 12.04.2024

    Innovationstag: Jetzt anmelden!

    Frische Ideen fürs Gemeindeleben: Unter dem Motto „#gemeindebegeistert – Kirche lebt, wo dein Herz schlägt“ veranstaltet die Landeskirche am 4. Mai einen großen Innovationstag. In Projektpräsentationen und Workshops gibt’s Austausch und Tipps. Jetzt anmelden

    Mehr erfahren
  • Datum: 11.04.2024

    Woche für das Leben 2024

    Die Teilhabe von Menschen mit Behinderungen ist zentrale Aufgabe von Politik, Kirche und Gesellschaft. Darauf verweisen die großen christlichen Kirchen in Baden-Württemberg anlässlich der am Samstag beginnenden ökumenischen „Woche für das Leben 2024“.

    Mehr erfahren
  • Datum: 11.04.2024

    Zum Tod von Pfarrer i.R. Konrad Eißler

    Pfarrer Konrad Eißler ist im Alter von 91 Jahren gestorben. Landesweit war er bekannt für seine klare Haltung und seine humorvollen Predigten. An der Stiftskirche gründete er die Stuttgarter Jugendgottesdienste, ein zu seiner Zeit neues und einmaliges Format.

    Mehr erfahren
  • Datum: 10.04.2024

    KI: Gerechtigkeit, Bildung, Gemeinschaft

    Beim Thementag „KI, Ethik, Kirche“ auf dem Bildungscampus in Heilbronn ordnete Landesbischof Ernst-Wilhelm Gohl die ethischen Herausforderungen der Nutzung Künstlicher Intelligenz theologisch ein. Hier finden Sie den Wortlaut des Grußwortes von Landesbischof Gohl.

    Mehr erfahren
  • Datum: 10.04.2024

    Thementag „KI, Ethik, Kirche“

    Rund 160 Teilnehmende aus den unterschiedlichsten Bereichen der Landeskirche haben sich auf dem Bildungscampus Heilbronn über Künstliche Intelligenz informiert und die Anwendungsmöglichkeiten in kirchlichen Organisationen diskutiert.

    Mehr erfahren
  • Datum: 10.04.2024

    Segen, Mut & Traubenzucker

    In diesen Wochen stehen an vielen Schulen Abschlussprüfungen an - für Schülerinnen und Schüler eine stressige Zeit. Die Ev. Jugendkirche Stuttgart macht mit einem speziellen PrüfungsSegen Mut und stellt auch anderen Gemeinden Materialien zur Verfügung.

    Mehr erfahren
Mehr laden