| Flüchtlinge

Das Gefühl, etwas wert zu sein

Sulzer Nähwerkstatt ermöglicht Flüchtlingen Teilhabe an der Gesellschaft

Mohamed Hamo war Schneider, bevor er aus Syrien nach Deutschland flüchten musste. Jetzt kann er seinen Beruf wieder ausüben. Die evangelische Kirchengemeinde Sulz-Holzhausen hat eine Nähwerkstatt für Flüchtlinge eingerichtet. Am Mittwoch wurde sie eröffnet. Landesbischof Dr. h. c. Frank Otfried July, und der Vorstandsvorsitzende des Diakonischen Werks Württemberg, Oberkirchenrat Dieter Kaufmann, waren beim Start dabei und überreichten einen Zuschuss für die Arbeit.

Landesbischof Jul und Oberkirchenrat Kaufmann beim Überreichen des Schecks in der Nähwerkstatt.Andreas Föhl

„Menschen, die sonst am Rand stehen, werden hier in die Mitte gestellt“, würdigte der Landesbischof das Sulzer Projekt. Die Nähwerkstatt ermögliche Flüchtlingen, an der Gesellschaft teilzuhaben. July appellierte an Politik und Verwaltung, geflüchteten Menschen „frühzeitig den Zugang zum Arbeitsmarkt und zur Ausbildung zu ermöglichen“. Er kritisierte, dass Flüchtlinge aus so genannten sicheren Herkunftsländern künftig unbefristet in Erstaufnahmestellen bleiben sollten. Das dort geltende Beschäftigungsverbot schließe sie von der gesellschaftlichen Teilhabe aus. Arbeit gebe geflüchteten Menschen „das Gefühl, etwas wert zu sein“ und zeige der einheimischen Bevölkerung: „Die können etwas“, so der Bischof.

Oberkirchenrat Dieter Kaufmann betonte, die Hilfe für Flüchtlinge müsse den einzelnen Menschen im Blick haben. „Wir müssen das Unsere dazu beitragen, dass niemand mit einer betrübten Seele leben muss“, sagte der Vorstandsvorsitzende des Diakonischen Werks in Anlehnung an ein Psalmwort der Bibel. Die Evangelische Landeskirche in Württemberg fördere die Integration von Flüchtlingen, so Kaufmann. So habe die Kirche zahlreiche Stellen für Koordinatoren in der Flüchtlingsarbeit geschaffen. Zudem unterstütze sie mit einem Fonds Integrationsprojekte – auch die Sulzer Nähwerkstatt: Bischof July und Oberkirchenrat Kaufmann überreichten der Werkstatt einen Scheck in Höhe von 2.000 Euro.

Die Nähwerkstatt liegt unweit des Sulzer Markplatzes in einem ehemaligen Ladengeschäft, das die Kirchengemeinde angemietet hat, berichtete der Dekan des Kirchenbezirkes Sulz, Ulrich Vallon. Die Idee zur Werkstatt sei zusammen mit den Flüchtlingen entwickelt worden. „Es war kein Projekt von oben“, so der Dekan. Die Ausstattung sei mit Mitteln aus verschiedenen Fördertöpfen finanziert worden. Daneben gab es Spenden, auch Sachspenden wie etwa Stoffe. Vallon wünschte der Nähwerkstatt, dass sie ein „Begegnungsort“ für Flüchtlinge und Einheimische werde. 

Michael Widmann, Koordinator für die Flüchtlingsarbeit in der Diakonischen Bezirksstelle Sulz, hat das Konzept für die Nähwerkstatt gemeinsam mit ehrenamtlichen Helfern und den Flüchtlingen entwickelt. Neben Mohamed Hamo arbeiten Jamin Olokodana aus Nigeria und Hasan Kasem aus Syrien in der Werkstatt. Ihre Spezialität sind verschiedene Taschen, darunter auch ausgefallene Designs wie Handtaschen aus Jeanshosen. Geplant sind auch Nähkurse: ein Einführungskurs für Näh-Anfänger, ein Kurs, der zum Nähen von Kinderkleidung anleitet, und ein Nähkurs für Männer. Zudem ändern die drei Schneider bei Bedarf Kleidungsstücke aus dem Kleiderladen der Diakonischen Bezirksstelle. Auch auf den Märkten der Region werden Hamo, Olokodana und Kasem unterwegs sein und ihre Produkte anbieten. Langfristiges Ziel, so Widmann, sei es, die Schneider der Nähwerkstatt in reguläre Arbeitsverhältnisse zu bringen.

„Man kann mit Stolz auf diese Nähwerkstatt blicken“, lobte der Sozialdezernent des Landkreises Rottweil, Bernd Hamann, das Projekt. Es sei ein imponierendes Beispiel für ehrenamtliches Engagement in der Flüchtlingsarbeit. Die stellvertretende Sulzer Bürgermeisterin Cornelia Bitzer-Hildebrandt sagte, die Nähwerkstatt schlage eine Brücke zwischen den Flüchtlingen und den Bürgern. Zudem knüpfe das Projekt an die Sulzer Geschichte an, wusste Bitzer-Hildebrandt. Bis 1963 hat eine „Bundweberei“ in der Neckarstadt Baumwollstoffe hergestellt. Einige Tücher aus der alten Fertigung übergab die stellvertretende Bürgermeisterin an Mohamed Hamo.

Landesbischof July und Oberkirchenrat Kaufmann hatten neben dem Scheck noch ein weiteres Geschenk im Gepäck: Ein großes Transparent des Diakonischen Werks, gefertigt aus LKW-Plane – Stoff für mehrere Handtaschen. 


Mehr News

  • Datum: 21.02.2024

    Jugendarbeit ist Basis für gesellschaftliches Engagement

    „Jugend zählt 2“ – unter diesem Titel ist eine breit angelegte statistische Erhebung kirchlicher, diakonischer und jugendverbandlicher Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen der badischen und württembergischen Landeskirchen und ihrer Diakonie veröffentlicht worden.

    Mehr erfahren
  • Datum: 21.02.2024

    FUTORUM – Entwicklungsraum evangelischer Bildung

    Bildung ist ein wichtiger Beitrag zur Gesellschaft. Unter dem Titel FUTORUM organisiert die Landeskirche einen Entwicklungsprozess, um die aktuellen Veränderungen im Bildungsbereich aktiv zu gestalten. Nächste Station: ein eintägiges Bildungsforum am 22. März.

    Mehr erfahren
  • Datum: 16.02.2024

    „Kleine Menschen – große Fragen“

    Die Kleinsten haben oft die größten Fragen über Gott und die Welt. Die religionspädagogische Sendereihe Kleine Menschen – große Fragen unterstützt Eltern und Fachkräfte, auf diese Fragen Antworten zu geben. Am 17. Februar startet eine neue Staffel der Serie bei Bibel TV.

    Mehr erfahren
  • Datum: 15.02.2024

    „Vesperkirchen sind vielfältig und bunt“

    Landesbischof Gohl hat in Stuttgart und Wasseralfingen Vesperkirchen besucht. Er würdigte die Bedeutung der Vesperkirchen für die Menschen und betonte ihre Vorbildfunktion für das gesellschaftliche Zusammenleben. Gohl sagte: „Vielfalt ist eine Stärke und keine Bedrohung!“

    Mehr erfahren
  • Datum: 15.02.2024

    Zum Tod von Erich Schneider

    Erich Schneider war von 1982 bis 1992 Präsident des baden-württembergischen Landtags. 1992 zeichnete ihn die Landeskirche für sein Engagement in und für die Kirche mit der Silbernen Brenz-Medaille aus. Am 8. Februar ist Schneider im Alter von 90 Jahren verstorben.

    Mehr erfahren
  • Datum: 15.02.2024

    Online-Treffs zur Pilgersaison 2024

    Baden-Württemberg bietet Pilgern viel Auswahl: Teilstrecken großer Pilgerwege ebenso wie interessante regionale und lokale spirituelle Spazier- und Wanderwege. Die großen Kirchen im Land laden zu Online-Pilgertreffs ein, die Lust auf die Pilgersaison 2024 machen wollen.

    Mehr erfahren
  • Datum: 13.02.2024

    Innovationstag 4. Mai 2024: Kirche mitgestalten

    Neue Gottesdienstformen, Klimaschutzaktionen und mehr – Kirche der Zukunft lebt von Ideen. Die Landeskirche lädt am 4. Mai 2024 in Reutlingen zum #gemeindebegeistert Innovationstag ein, um innovative Projekte zu zeigen und sich auszutauschen.

    Mehr erfahren
  • Datum: 13.02.2024

    Video: Warum fasten Menschen?

    Vielen Menschen verzichten in der Fastenzeit vor Ostern ganz bewusst auf etwas, das sie eigentlich mögen - bestimmte Nahrungsmittel; Medien, eingeschliffene Gewohnheiten, das Auto oder etwas anderes. Aber was hat es mit der Fastenzeit auf sich? Das klärt dieses Video.

    Mehr erfahren
  • Datum: 12.02.2024

    Internationale Gemeinden: Sorge und Ermutigung

    Antidemokratische Stimmen treffen auch Internationale Gemeinden. Aus der koreanischen bzw. der eritreischen Gemeinde berichten die Synodalen Kwon Ho Rhee und Jonas Elias. Gabriella Costabel, Fachreferentin für Internationale Gemeinden fordert eine vielfältigere Kirche.

    Mehr erfahren
  • Datum: 11.02.2024

    „So viel du brauchst…“ – Fasten für den Klimaschutz

    Am Aschermittwoch startet die ökumenische Fastenaktion für Klimaschutz und -gerechtigkeit. In den sieben Wochen bis Ostern motivieren Wochenthemen wie Ernährung oder Energie dazu, Gewohntes zu hinterfragen. Ein Newsletter bietet wöchentliche Impulse.

    Mehr erfahren
  • Datum: 08.02.2024

    Steffen Kern im Gespräch mit Dr. Gisela Schneider

    „Dass Gottes heilendes Handeln sichtbar wird“ – so beschreibt Dr. Gisela Schneider ihre Motivation für ihre Arbeit im Podcast „HOFFNUNGSMENSCH: Mit dem Himmel im Herzen die Welt verändern“ im Gespräch mit Steffen Kern. Hier können Sie das Interview im Video anschauen.

    Mehr erfahren
  • Datum: 08.02.2024

    Valentinstag – mit Gottes Segen die Liebe feiern

    Am Valentinstag dreht sich alles um die Liebe – auch in vielen Kirchengemeinden der Landeskirche. Willkommen sind alle, die sich in Liebe verbunden fühlen. Ob Gottesdienst, Segen oder Dinner: Hier finden Sie einige beispielhafte Angebote.

    Mehr erfahren
Mehr laden