Barcamp Kirche online – Jeder kann mitmachen

#DigitaleKirche: Viele Ideen und spannende Sessions im Wizemann-Space Stuttgart

Stuttgart. Drei Landeskirchen, ein Ziel – und viele Ideen: Die Evangelische Landeskirche in Württemberg, die Evangelische Landeskirche in Baden sowie die Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern laden von Freitag, 8. November, bis Sonntag, 10. November, zum „Barcamp Kirche online“ in das Wizemann-Space in Stuttgart ein.

„Es geht primär darum, sich mit Gleichgesinnten zu vernetzen, spannende Menschen persönlich zu treffen und interessante Sessions erleben zu können“, betont Mitorganisator Johannes Quirin aus dem Evangelischen Medienhaus Stuttgart.

Willkommen sind ehrenamtlich oder hauptamtlich engagierte Menschen, denen das Thema „#DigitaleKirche“ am Herzen liegt, die ihre Ideen vorstellen und zugleich vom Wissen anderer profitieren wollen. Dazu eignet sich das Format eines Barcamps: Dies ist eine Konferenz, deren Programm die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu Beginn der Tagung selbst festlegen und im Laufe der Veranstaltung weiterentwickeln.

Jede und jeder kann jederzeit selbst entscheiden, welche der jeweils 45-minütigen Sessions sie oder er besuchen möchte - oder, wenn ein bislang nicht behandeltes Thema auf den Nägeln brennt, eine eigene Session anbieten. Die Tagesplanung der Sessions geschieht morgens gemeinsam.

Am Freitag startet das Barcamp um 15 Uhr mit einer Preconference: Der Mathematiker und Autor Professor Dr. Gunter Dueck, die Journalistin und Bloggerin Rieke Harmsen, der Theologe und Medienethiker Professor Dr. Thomas Zeilinger sowie der Stuttgarter Stiftskirchen-Pfarrer Matthias Vosseler geben Inputs zu Themen wie „Digitalisierung ja bitte – Chancen für kirchliche Einrichtungen“, „Digitalisierung und Digitale Revolution“, „Die Werte des Glaubens im Wind der Veränderung – Von der Kunst, sich nicht in der Technik zu verlieren“ oder „Veränderungen l(i)eben“.

Das eigentliche Barcamp startet dann am Abend mit einem Meet and Greet und geht mit Sessions am Samstag und Sonntag weiter. Das Ende der dreitägigen Veranstaltung ist für Sonntag gegen 14 Uhr geplant.

„Das Wizemann ist als Location ein besonderer Ort, der voller Energie und Kreativität steckt“, betont Mitorganisator Johannes Quirin. „Wo früher Bauteile für die Automobilindustrie entstanden, arbeiten jetzt Startups an ihren Geschäftsideen.“

Die württembergische Landeskirche betreibt mit dem fishHUB im Wizemann ihren eigenen Co-Workingspace. Auch der Jesustreff als neue Gemeindeform lädt regelmäßig zu Gottesdiensten auf das Wizemann-Areal ein.

Die Teilnahme am „Barcamp Kirche online“ ist kostenlos, jedoch ist aufgrund der begrenzten Platzzahl eine Anmeldung notwendig.

 

Oliver Hoesch
Sprecher der Landeskirche